Eisiges Flüstern

  • "Na dann, sprecht."


    Er genoß es in diesem Moment an der frischen Luft zu sein.


    "Aber bevor wir uns diesem Thema widmen, erlaubt mir eine Frage.
    Wie konnte mich euer Bote so rasch finden?"

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Träume, Murdo, jeder hat seinen eigenen und ganz speziellen Traum. Und nachdem die Zahnfae wusste wo ihr ungefähr zu suchen ward, ging es wohl relativ schnell... und die nachricht von Assiah hat ihr übrigens dazu beigetragen, sagte der Faun trocken.



    Mein Anliegen ist relativ einfach erklärt, zeitgleich mit euch hat auch Gwaew-Gedo, eine Zahnfae bekommen, mit der Bitte, bevor der Sturm hier losbricht, Heiler und Heilerschutz zu senden. Um die 100 Heiler und 50 bewaffnete Kämpfer zu ihrem Schutze sind auf dem Wege nach Yunalesc. Ich würde sie hier gerne in Empfang nehmen. Deshalb meine Frage, habt ihr Kapazitäten um sie unter zu bringe und vllt ein Lazarett einzurichten ?

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • "Sicher.
    Den Platz haben wir defenetiv.
    Was die Verpflegung anbelangt sollte es auch kein Problem sein.
    Gerade in diesen Zeiten ist uns jede Hilfe willkommen."


    Sprach Murdo und schien erfreut über die Hilfe.


    "Was die "Zahnfee" angeht, würde ich mich freuen wenn wir dieses Thema irgendwann vertiefen könnten.
    Ich wüßte gerne wie diese Zahnfee meine eigenen, ganz speziellen Traum gefunden hat."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Während Nicklas und Sylvana sich unterhielten, hielt Silas sich zurück und lauschte dem Gespräch aufmerksam. Er verzog nur einmal das Gesicht, als er seinen Ordensbruder vom "einfachen Volk" sprechen hörte.


    Als er unerwarteter Weise Magon und Salim auf den Platz treten sah, breitete sich ein Lächeln auf seinem Gesicht aus, und er nickte den beiden kurz zu, dass er sie gesehen hatte.


    Die Geste, mit der Sylvana Nicklas bedachtete, war Silas fremd, und er nahm sich gerade vor, Nicklas nach deren Bedeutung zu fragen. als die Mutter Konfessor vom Schwarzen Eis sprach. "Wir sind der Orden der Seraphim. Sie werden kommen und wir werden sie zurückwerfen." Keine Überheblichkeit oder Naivität klang in seiner Stimme mit, nur reine Überzeugung.


    Dann war wieder das typische schiefe Grinsen auf seinem Gesicht und er verbeugte sich vor Sylvana. "Die Lektionen werden wir uns natürlich anhören."

    Bei Sturmgewalt und Regen, lauf auf neuen Wegen. Kopf hoch – Neuer Wind kommt von vorn.<br /><br />Stemm dich fest dagegen. Wer nicht kämpft hat schon verloren. Neuer Wind kommt stets von vorn.

  • Cupa neigte den Kopf zum Dank.


    Habt Dank, Murdo!


    Er überlegte kurz wie der weitere Antworten sollte.Sicher können wir die bei Zeiten vertiefen. Noch ist das Wetter hier "nur" stürmisch und wir sind nicht mitten im Sturm. Und möge der Jäger bewahren, das der Sturm hier in Engelsweg losbricht. Die ist allerdings ein Gespräch das mit nicht mehr als zwei Ohrenpaaren geführt werden sollte, sprach der Faun und schaute den Protektor lange und fast eindringlich an. Wisst ihr zufällig wo sich Lorick zur Zeit befindet? Ich würde gerne mit ihm noch etwas besprechen.


    Er schaute kurz zu Davion rüber, wenn er schon hier war könnte er ihn auch gleich etwas fragen. Davion?, sagte der Faun nach einer kurzen Zeit der Stille,gedenkst du zu Kämpfen, zu Verteidigen oder zu Unterstützen. In Anbetracht des Eises, würde ich mich wohler fühlen jemanden, den ich kenne und dem ich Vertrauen schenke, bei den Unterstützern zu wissen, sollte es zu Assimilationen kommen.
    Das Wort Vertrauen klang ohne einen Unterton mit. Es war neu für den Faun und er schaute selbst kurz verdutzt auf als er es sagte. Aber ja er vertraute dem Priester der Seraphim, nicht in dem Maße wie er es anderen Tat, aber die Basis war gelegt.

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • Davion hatte bei dem Gespräch geschwiegen und zugehört. Als der Faun das Wort an ihn richtete machte er bei der Frage kein glückliches Gesicht.


    "Eins Vorweg, alle, die den Elementen nahe stehen, spüren das eine so massive Präsenz schwarzes Eis auf uns zu kommt. Es könnte auch die generell schlechte Stimmung verschlimmern."


    Er seufzte. Der Zwiespalt wahr ihm deutlich an zu sehen.


    "Mein Streben liegt darin, den Kampf zum Feind zu tragen und selbst dort zu sein, wo unsere Reihen am schwächsten sind, doch ich verstehe dein Anliegen und es ist Sinnvoll. Ehrlich, ich weiß es nicht. Im Endeffekt bin ich an Befehle gebunden."

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • Ich hatte es schon vermutet, das es dir, als Träger der Freundschaft Aeris, nicht anders ergeht. Und je näher das Eis kommen wird, desto schlimmer wird es werden...


    Cupa hörte Davion zu und verstand sehr gut wie es dem Seraphim ging. Den Zwiespalt hatte er schon auf dem Empfang der Nyame, bei sich gespürt, denn eigentlich sollte er nun ganz wo anders sein.


    Ich kann dich gut verstehen. Und ich denke auch das es sinnvoll ist, auch unter dem Aspekt des Austreibens der Essenz, eine Träger an der Front zu haben. Wenn du zur Front aufbrechen solltest, komm bitte zuvor zu mir, ich denke es ist ebenso sinnvoll, Frontheiler mit zusenden und ebenso Schutz für diese. Gibt es schon Befehle? Die Heiler sollten auf jedenfall aufgeteilt werden... 100 Heiler an einem Ort sind in solchen Tagen nicht sinnvoll...

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • Ein leichtes Kopfrucken in Richtung Silas und Sylvana. Salim und Magon setzten sich in Bewegung, schlängelten sich um die Leute. Als sie die Gruppe erreichten, stieß er die Hacken zusammen und verbeugte sich tief zur Mutter Konfessor geneigt, die geballte Faust aufs Herz gelegt. Einen guten Tag, verehrte Mutter Konfessor. Und moin, Silas. Er erhob sich und reichte Silas seinen Unterarm.

    Ich tanze im Ritualkreis meinen Namen.<br />Wer hat dir denn den Scheiß beigebracht ?<br />Die Wallendorfschule.

  • "Wo sich Lorick zur zeit aufhält kann ich nicht sagen.
    Aber ich denke er wird auch bald hier eintreffen."
    Wenn er nicht sogar schon da ist...


    Er blickte zwischen Davion und de Faun hin und her, doch entgang ihm der eindringliche Blick von Cupa nicht.
    Auch wenn er die Truppenbewegung des schwarzen Eises nicht genau kannte, hatte er einen vorläufigen Verteidigungsplan bereits geplant.


    "Es wird ein Lazarett im gesicherten Bereich von Engelsweg geben.
    Die Heilkleriker von Yunalesc werden als mobiles Lazarett weiter im Geschehen allerdings nicht an der direkten Front agieren.
    Ich würde die Frontheiler in Gruppen aufteilen und den jeweiligen Einsatztruppen zuteilen.
    Diese möchte ich auch durch Träger aus dem Tross unterstützen."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Cupa schaute Murdo an und nickte. Das hört sich sehr gut an. Sobald die Heiler und der Heilerschutz eintrifft, werde ich die Stärke des Trupps melden und dann sollten wir sie einteilen und zuordnen. Ich vermute es wird eine muntere Mischung aus Lehrlingen und Meistern geben. Vielleicht auch der ein oder andere der alchemistisch begabt ist., er wand sich wieder an Murdo, Ich werde zuerst "sichten" wen Gwaew-Gedo geschickt hat, innerlich hoffte der Faun sein Schüler, würde dabei sein, und sie schon einmal in grobe Trupps einteilen, alles weitere sollten wir machen wenn genaueres bekannt ist. Oder wie seht ihr es?

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • Assiah war eine Weile dort stehengeblieben und hatte die Geschehnsse teils mit wechselnder Mimik beobachtet.
    Schließlich hatte sie kaum wahrnehmbar den Kopf geschüttelt und ein resigniertes Schmunzeln unterdrück und wandte sich in Richtung des kleinen Grüppchens aus Seraphim und Faun.

  • "Ich denke, ich bin hier nicht merh von nöten und ihr habt genug zu besprechen. Wie währe es, wenn ihr ins Büro geht und ich breche auch?"


    OT: Vielleicht währe es sinnvoll, den Threat hier zu trennen.

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • [OT: Wenn ihr den Ort wechselt verlasst einfach den Thread, ich werde hier weiter Spiel mit Rekruten und Co. posten sofern ich dazu komme, so wie zu Anfang angedacht. Wer will kann gerne bleiben, sonst mache ich Alleinunterhalter. Danke :)]

    Nur indem wir unser eigenes Licht ohne Angst scheinen lassen geben wir anderen Menschen die Erlaubnis und den Mut, das Gleiche zu tun.

  • Murdo nickte.
    "Werdet ihr die Truppen asu Selfriran führen?
    Wenn dem so ist möchte ich das ihr sie auf die einzelnen Bereiche aufteilt.
    Ihr kennt die Fähigkeiten eurer Leute sicher am besten."


    Dann überlegte er kurz.


    "Ich denke ich werde mich in mein Büro zurückziehen.
    Es müssen noch einige Nachrichten verfasst werden."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Sylvana nickte den beiden Jungseraphim zu und ein Lächeln umspielte ihre Lippen.

    Magon... Salim... ich bin erfreut euch hier zu sehen... ich denke ihr werdet an den Lektionen zum Schwarzen Eis teilnehmen.


    Es war nicht wirklich eine Frage, eher eine Feststellung und gleichsam eine Anordnung. Langsam drehte sie sich wieder zum freien Platz herum, nickte Kalnozz zu und setzte sich zu den Rekruten die bereits auf sie warteten in Bewegung.

    Nur indem wir unser eigenes Licht ohne Angst scheinen lassen geben wir anderen Menschen die Erlaubnis und den Mut, das Gleiche zu tun.

  • Ich werde sie hier in Empfang nehmen und dann das "Kommando", wenn man es so bezeichnen möchte übernehmen! Sobald ich genaueres weiß, werde ich euch in eurem Büro aufsuchen und wir können näheres besprechen. , antwortete Cupa dem Protektor.


    Die Heiler sollten bald hier eintreffen. Wenn ihr nichts dagegen habt, werde ich die Zeit hier in Yunalesc verbringen..


    Der Magen des Fauns schmerzte wieder kurz auf und Cupa atmete tief ein.
    Wenn ihr mich entschuldigt, ich muss mit Sylvana noch reden.

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • Magon grinste Salim und Silas an.
    Ich freue mich schon, dass Schwarze Eis als unsere Gäste zu sehen. Wir servieren ihnen einen samarischen Arschtritt, mit brennenden Ohrfeigen gefüllt.

    Ich tanze im Ritualkreis meinen Namen.<br />Wer hat dir denn den Scheiß beigebracht ?<br />Die Wallendorfschule.

  • Salim lächelte breit und deutete eine Verbeugung an. Er freute sich immer Sie zu sehn.
    "Selbstverständlich sind wir dabei Mutter Konfessor."

    Elegant, penetrant, im Namen ihrer Neches&#39;Re Nord<br />Gun robh dion air t-ionmhas!

  • "Schön euch zu sehen, Brüder." Silas ergriff Magons Unterarm und nickte Salim freundlich zu. "Wir haben uns eine Weile nicht gesehen."


    Er zeigte auf Nicklas, neben dem er stand. "Bruder Nicklas kennt ihr sicher?"


    Als er Magons Worte hörte, schnaubte Silas verächtlich. "Auf solche Gäste kann ich mit Freuden verzichten. Den Teil mit der brennenden Abreibung unterstütze ich aber gerne."

    Bei Sturmgewalt und Regen, lauf auf neuen Wegen. Kopf hoch – Neuer Wind kommt von vorn.<br /><br />Stemm dich fest dagegen. Wer nicht kämpft hat schon verloren. Neuer Wind kommt stets von vorn.