[Gerücht] Attentat

  • Seit dem Fall Doerchgards hatte niemand Thorus Wulfgar Seymorrian den Ersten gesehen. Der mächtigste Mann Mitrasperas war wie vom Erdboden verschluckt... Monde verstrichen, ohne das eine einzige Seele etwas von ihm gehört hätte.
    Dies änderte sich Mitte des Novembermondes. An den Toren des Shang men Rey trat er aus einem der weißen Portale, ohne sein Kriegsszepter und noch immer in den selben Gewändern, die er anhatte, als er den Angriff auf Doerchgard geführt hatte.


    Doch eben jener Moment wurde schon sehnsüchtig erwartet. Die Geschichten sind stets anders und gleichen sich doch in einer Sache: Die Viinshar erwarteten ihn...
    Angeführt von Simerra und Asamandra, jenen beiden Viinshar, welche derzeit so eilfertig an der Vernichtung des Ostreiches arbeiten, stürtzten sich die Töchter der Leere auf den angeschlagenen König, dessen Waffe vor Doerchgard geborsten war...


    Nur was dann geschah weiß niemand. Einige der Wachen am Shang Men Rey beschwören, der Archon hätte sich unter dem Kuss Simerras aufgelöst, andere sagen er hätte sich wieder in das weiße Portal zurückziehen können und der Hauptmann der Wache vom Shan Men Rey hatte sogar angeboten den Leichnam des Königs an das Reich zu überführen.
    Fest steht jedoch eines: Jede Form von mystischem Kontakt zum Archon ist abgebrochen...


    Eigentlich würden sich in jenen Tagen der Krise alle Blicke auf die Nyame wenden, oder eben die Thul´Heen des Archons, doch scheint es fast, als würden alle Fäden der Leere auf jenen Moment hinaus laufen: Die Nyame hat den Kontinent vor drei Wochen mit einem Schiff der Seehandelsgilde verlassen, und Ain Schwefelnies steht dieser Tage noch immer im erbitterten Gefecht um Heolysos um endgültig den Zutritt des Untodes auf den Nordkontinent zu unterbinden...

  • Seit dem neuerlichen Verschwinden des Archons sollen auch Gerüchte aufgekommen sein,
    nach denen die Anhänger des Chaos in Ihren Ländern riesige Orgien und Feste abhalten.
    Vereinzelte Händler sprechen von einem bizarrem Altar mit einer Krone, die jeden Tag von neuem mit dem Blut unschuldiger Kleinkinder benetzt wird.


    Andere erzählen sich, dass ein hohes Mitglied des Kultes den Kontinent schlagartig verlassen hat, nachdem bekannt wurde, was in Shang Men Rey passiert sein soll - auch hier hörte man vereinzelt das Gerücht, eine Krone soll bei ihm gesehen worden sein.

    Zeit ist der Vorgang das alles ordentliche unordentlich wird.<br />Wenn dem so ist - ist das Chaos die Zeit selbst? Oder deren Ende?

  • Ein Lied aus der Zeit der drohenden Besetzung Soleyars durch das Östliche Siegel macht derzeit vermehrt Runde im Nördlichen Siegel.


    Der Gassenhauer "Der Königsclown des Ostens" ist so beliebt, dass der Text nun sogar in den Druck gegangen ist.


    Die neuesten Drucke des Liedes sind dazu meist mit einer zusätzlichen Strophe versehen:


    Mac Sgíthanach <br />Occupations:<br />Former Ambassador of the Freyenmark to the Northern Realm<br />Now: Private Citizen and Advisor<br /><br />Ah, yes, Mac... A known Connoisseur of faerie weeds and various supernatural intoxicants, aswell as of any creature, large and small, alive, dead or undead...

  • Es gibt aber auch andere Reaktionen, der Stellvertreter des Archons hat seine Besorgnis über diese Entwicklung geäußert.
    "Man muss Thorus nicht mögen, aber ich traue dem Osten ohne einen Archon und eine Nyame noch weniger als vorher. Denn was wissen die Adligen dieses Landes von den Elementen, sie sind einem König gefolgt und nicht dem Archon welche Verbindung zu diesem Land haben sie jetzt noch? Wir wissen wie es einem Siegel ohne Archon und Nyame geht und welchen schweren Stand jene haben die in ihrem Namen das Reich führen müssen. Die Wachen und Truppen an der Mauer gehören in diesen Tagen verstärkt zum Schutz des Nördlichen Siegels, gegen den Osten und die Verfehmten. Sollte der Osten Hilfe benötigen so ist es an ihm zu Fragen, wir werden uns nicht verschließen den immerhin haben wir immernoch einen Gemeinsamen Feind. Ich befürchte nur das jene die nicht den Elementen folgen nur schwer die Anwesenheit Jener auf ihrem Land ertragen können die wie wir den Weg der Dunkelheit gehe. Also werden wir warten und wenn es nötig ist die Verfehmten an den Pforten zu unserem eigenen Siegel aufhalten."

  • Die Feen im Norden fingen spontan an Feste zu feiern und jeder der auf den strassen unterwegs wahr, wurde eingeladen es gab nur die besten Speisen und Tränke und man hörte auch aus lauter Kehle ein gesungenes Lied


    <!-- m -->http://www.youtube.com/watch?v=sqtZ_c3cyhE<!-- m -->


    Mann munkelte auch das die Feen anfingen jeden der auf den Weg in den Osten wahr Speisen und Getränke mitzugeben

  • Man munkelt, der Erzhexer des Nordens sei ob dieser Nachricht tatsächlich besorgt.


    Anders als Kláh Abscore, wo die Anhänger des ungeteilten Chaos ihre Feste feiern, erscheint Kláh Verden Avendre, das Land des Wissens und der Magie, angespannt, als würde es Dinge erwarten, die andere noch nicht sahen.


    Angeblich soll der Erzhexer Boten zum Hochamt der Magie und gleichfalls zur Nyame geschickt haben.