Posts by Crom

    Wo: Handwerkerviertel


    Wer: Offen


    Crom lief mit seinen vertrauten durchs Handwerkerviertel um seine Lager mit neuen Waren zu füllen und seine alten Waren die bei einer belagerung nicht nützlich wahren zu veräussern bevor diese sowiso wertlos wurden. Er besuchte einige Schmiede und gab viele Waffen im auftrag besonders Hellebarden Lanzen und Piken würde sich bei der Belagerung als nützlich erweisen, dann ging er zum Bogenbauer und liess Bolzen und Armbrüste anfertigen nach den bauplänen eines versierten bastlers in den mittellanden dessen werke er öfters mal begutachten konnte. Allgemein liess es nur einzelteile bauen um sie dann von seinen leuten anzufertigen, dies verhinderte größere Diebstähle und beschlagnahmungen der Wache falls es dazu kommen sollte.


    Er wahr gerade beim Seiler und sich mit ihm über die Sehnen der Armbrüste zu unterhalten.


    Mein Herr so viele tiere für die Herstellung der Sehnen haben wir nicht das würde zu lange dauern die Tiere liefern zu lassen


    Und wie sieht es auss das wir dir die Tiere vorbeibringen? du kannst doch aus allen Tieren die Sehnen herstellen oder?


    Nun einige eignen sich besser als andere aber im grunde ja jedes Tier eignet sich dafür


    Crom grinste nur und nickte, er wusste das in den letzten Jahren die streunenden Katzen und Hunde extrem vermehrt haben und nichtmal diejenigen dessen Hauptspeise diese Tiere wahren etwas daran ändern konnten.


    Gut wir bringen die Sehnen und du verarbeitest sie weiter, du bekommst deinen Teil und ich meinen dafür erlasse ich dir die besondere aufwendungsgebühr für einige Zeit und du bekommst den Stoff für das Hochzeitskleid deiner Tochter und die Truhe die du als mitgift vorgesehen hast.


    Der ältere mann nickte nur erleichtert Natürlich herr, so großzügig wir werden uns sofort daran setzen und die beste arbeit abliefern die wir machen können


    Crom nickte und ging mit seinen Kader auf die Strasse, er wollte noch bei einigen anderen andwerkern vorbeigehen. In den Strassen wahr es wie immer Geschäftiges treiben und die neusten Nachrichtenblätter wurden gegen klingende münze verteilt. Die Laternen wurden für den späteren Abend gefüllt und die Kinder spielten auf den Kopfsteinpflaster mit reifen die sie drehen liessen.

    Nichts was du dir leisten könntest.


    Grinste Crom und bliess rauch aus


    Ausserdem heisst es ihre Exelenz Nyame Ka`Shalee, sie hatt hier sehr viele anhänger du tust gut daran dir das zu merken


    Mit seiner Pfeife zeigte er über seine Schulter zu einen Kamin wo in der mitte das Bild der Nyame hing

    Croms Augen wurden zu schmalen schlitzen


    Also ruft mich nicht der Norden sondern du und der Dunkelelf, ich hoffe ihr seid euch im klaren darüber das ich mit der höchsten Instanz hier im Siegel handel betreibe und auf abruf stehe.


    Wenn ihr einen Handel betreiben wollt kommt mit dem Segen der Nyame ansonsten werde ich keinen Finger krum machen, die erfahrung zeigte mir das minister nicht glaubwürdiger Leumund sind.


    Ansonsten können wir auch zu ihrer Exellenz persönlich gehen ich wollte schon lange ihr einen besuch abstatten.

    Crom grinste


    Gut nachdem wir das geklärt haben, kommen wir zur sache. Warum möchtet ihr die ganzen Fae aufscheuchen? wie du weisst ist hier das Gebiet des Winterhofs, da sind welche dabei die nicht gerade scharf sind ins rampenlich gerückt zu werden.


    Ehrlich gesagt hab ich keinen kontakt zu dem Alten knacker, aber wenn ich ihn sehe meint er immer das er mich beobachtet blablabla also müsste er dann auch schon bescheid wissen....

    Crom liess nur seine Nadelzähne blitzen und grinste dabei wahnsinnig


    Der alte ist unter dem Hügel und regiert dort sein kleines Reich und den Winterhof, hier hab ich die macht und das sagen. Soso der Norden braucht mich und die meinen? Wiso schicken sie dann dich und laden mich nicht ein? hab ich nicht immer die Drecksarbeit erledigt die feingefühl wie brutalität erforderte? hab ich nicht den letzten Atemhauch des Verräters eingeatmet so wie es von den oberen beschlossen wurde?


    Du kommst zu mir und bittest mich um hilfe dann biete was im gegenzug an so wie es bei uns schon immer gesetz ist dann können wir einen pakt schliessen


    Crom blickte Thyrion direkt an


    Ich weiss was draussen passiert und ihr habt angst das Paolos Trutz ein weiteres Neu Bratanberg wird, doch du weisst genauso wie ich das wir uns nicht direkt einmischen dürfen und wenn, dann muss der Preis dementsprechend sein


    Crom leerte die Flasche in einen Zug, der schwarze schmodder lief im über die lippen und in seinen Bart.

    Crom blies ein paar Rauchringe richtung Thyrion und trank einen schluck


    Was treibt dich hier zu den unseren? ich dachte schon die hohen Türme am Palast haben dich zu höhenflügen angetrieben. Meine Geschäfte laufen ein ständiges auf und ab für und wieder so wie es sein soll

    Am Tisch wurden dieKarten beiseite gelegt und jeder hatte einen Dolch gezogen der jeweils durch eine Karte gerammt wurde. Sie nickten einander zu und gingen ohne sich umzudrehen.


    Crom lehnte sich zurück und zündete eine Pfeife an und liess sich noch ein Schwarzes Gebräu liefern, als der Wirt ihm das erscheinen eines Gastes ihn ins Ohr flüsterte hob crom nur eine Augenbraue und nickte.


    Der Wirt kam zu thyrion und nickte nur kurz das er jetzt zu Crom könne

    Crom sass im hinteren bereich der Taverne und spielte mit ein paar anderen Karten. Sein mitspieler wahren unterschiedlicher natur und Rasse, es sassen ein Mensch ein Ork und ein Dunkelelf an dem Tisch und mann meint das Kartenspiel sei nur eine floskel für andere dinge

    In den Kellern der erhobenen Faust neben den Kavernen von verschiedensten Handelsgut wahr Crom in eines seiner vielen Kammern in dennen er sich zurückzieht um seinen Gedanken freien lauf zu lassen.


    Die Kammer wahr in Lerzenschein gut erleuchtet, an den Wänden hingen verschiedenste Nachrichten von den Siegeln Öffentliche und auch das was die oberen lieber nicht ans Licht kommen lassen möchten. Die Möbel sahen aus als währen sie schon vor Urzeiten angefertigt worden und langsam mit dem Raum verschmolzen worden, dort wo eigentlich der Fuss des schweren Dunklnen Tisches sein sollte sah es so aus als würde Holz und Stein einheit zu bilden. Neben den Nachrichten wahren auch viele Bilder verschiedenster Personen im Mitraspera, auch hingen an der Decke verschiedenste Anhänger aus allen teilen der Welt.


    Hinter den hohen Stuhl wahr eine Statue zu erkennen die eine Frau mit vogelklauen darstellt diese Frau hielt einen Apfel in der Klaue mit der Inschrift "τῇ καλλίστῃ" ihr Gesicht wahr eine miene der freudigen begeisterung und heiterkeit.


    Crom wirkte Jünger als sonst, die Falten wahren verschwunden und die schwarzen Dornen wahren kleiner als sonst die sich an seinen Wangenknochen befanden. Der Winter hielt einzug und dies wurde mehr und mehr bemerkbarer, die Viertel wurden umtriebiger und lebendiger als den Sommer über. Eine langstielige Pfeife haltend ging Crom gerade über einen bericht, der die Randgebiete Assansol`s als hauptaugenmerk hatte. Dort ging es hauptsächlich über den vorgang den die Nechaton barriere einstürzen liess. Wiedersprüchlich ist jedoch ob wirklich der Archon starb oder am Leben sei. In vielen absätzen wird auch über den Archon der mitte berichtet, wo er sich nicht mit Ruhm bekleckerte auch sollen verschiedene ranghohe Personen dort anwesend gewesen sein. Ziemlich verwunderlich das so viele an so einen kleinen und Gefährlichen Fleck des Siegel`s treffen und dort "plauschen" wollen.


    er legte den brief weg und nahm einen anderen, in diesen ging es um die letzten Augenblicke von Argus.


    Quote

    Ich wahr dabei als Argus erschlagen wurde, der Kampf wütete stark am Weltentor und wir wahren frohen mutes haben sich doch die Siedler so aneinander gekeilt dass sie sich selbst zerquetschten, so eng wahr es auf der anderen Schlachtseite. Die Lairds haben die Avatare Ignis und Aquas zerschlagen, was meinen Freunden ein immer stärkeren Jubel auslöste. Wahren wir doch endlich diejenigen die mit Schierer masse die Gegner in die Knie zwingen konnten. Ich kämpfte gegen Junge männer die Rüstungen trugen die 3mal so groß für sie wahren und die nichtmal den ansatz eines Bartes zeigten, ich verachte diese Menschen das sie Kinder in die Schlacht sendeten. Doch unser Schlachtenglück hielt nicht lange anvon weiten sah ich eine Traube von Gewalt auf uns zukommen es wahr die Rachsüchtige Terra im gefolge der ewig verblendeten Tiva Karrasiel und der nachfolgerin von dem Archon des Östlichen Siegels. Terra pflügte uns hinweg wie eine Sense das Korn und trieb eine klaffende wunde in unseren Reihen, in ihren Schlepptau befand sich das Tribunal zum Todesurteil von Argus. Ich konnte mich vor den Schlägen verstecken und zurückziehen, als ich mich wieder zusammenreissen konnte sah ich sie am Käfig von Argus, er seiner Kleidung und Rüstung beraupt liegend vor der Rothaarigen Frau die den Hammer des Archonten trug. Ich hörte wie Terra sie vor eine endtscheidung stellte die keine wahr, wahr doch allen klar was in den nächsten augeblicken passieren würde, sie hob den Hammer und zertrümmerte seine Brust in den anfängen eines Tollwütigen Tobsuchtsanfall zerschlug sie den Schädel von einstigen Herführer und verteilte seine Masse über alle anwesenden. Ich habe in den vielen Jahren schon sehr viel Blutiges gesehen doch dies wahr in seiner ganzen wirklichkeit wie ein Bild was mann sich von aussen anschauen konnte und nicht eingreifen konnte. Nachdem sie ihr Werk getan haben verliessen sie den Platz nur Terra hockte sich auf dem Leichnahm als eine art Trohn und verging langsam. Dennoch wurden wir zerschlagen und mussten uns zurückziehen und das Tor den Siedlern überlassen.


    Crom dachte nach, viele gingen davon aus das wenn das letzte Siegel geöffnet würde das viele vergehen einschliesslich seine Art. Jedoch änderte sich alles nachdem die Zweifler nicht raus sondern im Siegel blieben. Nur eine frage bleibt noch mit dem Tempel nach seinen Wissenstandt konnten dort neue Völker erschaffen werden und dies würde auswirkungen haben, schliesslich sind die Archonten und meisten Nyamen Menschen die, dieser Versuchung bestimmt nicht standthalten werden. Es würde auf jedenfall interessant werden, und das mittlere Siegel beherbergt noch einiges was sich lohnen würde zu besorgen allein nur aus dem Aspekt der Zwietracht und des Neids. Die Zweifler ein interessanter name für etwas worüber sich Gelehrte gestritten und geschlagen haben. Und die Tatsache das jetzt aufeinmal doch Götter mit im Spiel sind wahr schon eine erheiterung an sich, an diesen stein werden noch viele Schädel eingeschlagen werden, heisst es doch vielerorts das keine Götter neben den Elementen Gedultet werden.


    Die Kerzen brannten ein wenig heller als Croms blick auf einen anhänger fiel der seinen weg aus dem Siegel der Ratio in seine Hände verlief. Es wahr ein nettes schmuckstück das in der mitte ein Auge hatte, mehr wahr es auch nicht ein Schmuckstück würden doch aber viele Gelehrte einiges dafür geben es zu besitzen. Crom spielte damit und liess es über seine finger gleiten, während er an seiner Pfeife sog. Vieleicht konnte er diesen Winter wieder ein richtiges spiel beginnen wo sich viele den kopf zerbrechen werden.


    Crom erheiterte der Gedanke und bliess einige ringe in richtung Decke.

    Ich finde deine Karten klasse da brauche ich niemand ;)


    Wenn du info`s brauchst klingel einfach durch, ich möchte dir so wenig stress dabei machen wie nötig.
    Schliesslich ist es deine Zeit und mühe die du dafür Opferst :)

    Crom schlug den Boten ins Gesicht.


    Hör auf mit den floskeln um komm zum Punkt du Lauwarmes stück Fleisch. Nenn mir einen vernünftigen Grund dich nicht ein ein bodenloses loch zu wefen wo du erst wiederauskommst, wenn du ein Greis bist

    Hinter den ganzen ertönt ein Händeklatschen zum Applaus. Crom erschien auf der Bildfläche und wirkte keineswegs beeindruckt.
    Auf den Dächern und den umliegenden Gassen wurde es dunkel und in den Schatten wahr Bewegung. Überall konnte man rote und gelbe Augenpaare erkennen. Zwischen den Dächern wahr ein Strang gezogen und in der Mitte ließ sich eine Dame mit den Unterkörper einer Spinner herab. Man konnte sehen, dass sie alles andere als erfreut war hier zu sein. Hinter Crom tauchten bullige Rotkappen auf und in den Schatten konnte man lange bleiche Finger erkennen. Überall ringsum wurde es still, doch das Flüstern der vielen Stimmen tauchte die Dunkelheit in eine Bedrohliche Szenerie einer längst vergangen Zeit. Die Zeit wo die Menschen sich Abends in ihren Häusern einschlossen und wussten, dass etwas draußen Lauerte.


    Viele Gestalten kamen langsam näher jede dunkler und abartiger als die vorherige. Eine Unzahl geboren aus den niedrigsten Gefühlen und Begierden der träumenden Wesen, der bekannten und unbekannten Welten, den Blick auf die Ansammlung gerichtet, die sich in ihrer Mitte versammelt hatte.
    Sie wussten es waren Fremde und es war ihr Gebiet, das es zu schützen galt. Eine Horde von kleinen griesgrämigen untersetzen Boggans tummelten sich in der Ecke und holten ihre schartigen Messer hervor, die sie mit einen Wetzstein schleiften, während sie zu schauten, was passieren würde. Alte zerfurchte Weiber haspelten Wörter einer alten Sprache, wo sie mit Schädeln, die gefüllt wahren mit Zähnen, im Takt dazu klapperten. Sluaghs dessen Lippen weggefressen wahren stützen sich von den Dachvorsprüngen ab, um besser sehen zu können und sie sahen aus wie Aasgeier.


    Crom lief unbeeindruckt weiter und ließ alles mit einer Geste seiner Arme verstummen.


    Aus diesen Vierteln kommt nur das raus, was ich will, dass es raus kommt und wer meinen Gästen droht wird nicht aus diesen Viertel heraus kommen.




    Solange ich es will

    Crom lächelte nur zur erwiederung. Alles läuft wie er es geplant hatte


    Er zündete sich eine große Ziggare an und liess seinen Blick schweifen, alles fügt sich in das Mosaik was er angelegt hatte vor Jahren.

    Crom grollte nur zur erwiederung was von selbst das Eis schon knacken hören


    Und genau diese Persönliche sache lässt euch die schlinge um den Hals enger werden, um in den Sog dieses Kontinents gezogen zu werden. Die Traumweiber sind ein Sterbliches Problem, sie sind Staubling angelegenheiten und wir werden uns nicht weiter einmischen wie es sein muss dass heisst du kannst die Siedler drücken ihnen sagen dass sie gnaz dolle große Krieger und Helden sind und sie nur an sich Glauben müssen und den ganzen Mist, aber du solltest dich nicht mit ihnen einlassen um gegen sie anzutreten


    Crom Schnaubte nur und soff die ganze Flasche Leer, und fing an die Flasche selbst aufzufressen


    Mann kann die Weiber nicht im Traum gegen sie Kämpfen, jedenfalls wir nicht, den dort haben sie die Macht und wir können dagen nicht ausrichten wenn wir uns auf ihr Korrumpiertes Feld begeben wo sie die Zügel in der Hand halten. Wenn du sie wirklich besiegen willst, dann solltest du herausfinden woher sie ihre Macht ziehen, wogegen wir wie klein Kinder wirken, erst dann werden sie verwundbar sein

    Vorsicht solche Worte hab ich schonmal gehört, und der hatt ne rote Kappe auf. Die Traumweberinen sind ein Problem worum sich die Sterblichen kümmern müssen, wir beschützen den Traum hier, mehr nicht.