Blut und Seide

  • Ach, das wird schon gehen!


    Sie öffnete die Tür und nahm dann beide Männer am Ärmel um sie in den Raum zu führen.


    Hinter ihnen wurde die Tür wieder geschlossen.

    [...]die Nyame ist eine sehr verständnisvolle Person... Mit einem Gespühr für Schwächen wie ein Bluthund. [...]

  • Milan blickt zur Tür, ihr Blick blieb an Aiden hängen. Sie weiß was beide erwartet und hofft darauf das sie nicht direkt wieder kehrt machen sobald sie hören was gleich passieren wird.


    Ich denke wir können ihnen die Augenbinden abnehmen. Dann sehen Sie zumindest was sie erwartet.

    Die Magie und die Medizin haben so manches gemeinsam, wenn man Sie nicht richtig beherrscht geht es schief.

  • Sie wirft einen letzten kontrollierenden Blick auf den Altar. Alles ist so angerichtet, wie es sich richtig anfühlt.


    Dann steht sie auf und tritt auf Glabius und Aiden zu.

    Danke, Saria, dass du sie gefunden hast. Du kannst dich zur Tür oder zu Nuarim gesellen, aber bitte nicht im Kreis stehen, wenn ich ihn aktiviere. Glabius, Aiden, gut, dass ihr da seid. Ihr wisst, wofür wir euch hier brauchen?

    Mache jeden Tag eine neue Erfahrung, sei ewiger Student, der Tag dein Lehrmeister.

  • Liadan wollte gerade Milan zustimmen, als Glabius antwortete. Sie musste bei seiner Antwort schmunzeln. Mit solcherlei Bedenken konnte sie nichts anfangen.

    Als dann Nandala auch noch von 'nicht angemessen' sprach, zuckte sie nur mit den Schultern und wartete ab.

  • Milan bemerkt das Schulterzucken von Liadan und schaut sie kurz mit einem leichten lächeln an. Sie wirft nochmals einen prüfenden Blick auf ihre Instrumente.


    《Nandala wird beide dann wohl aufklären. 》


    Sie nimmt das Skalpell, die Zange als auch die Nadel und reinigt diese nochmals mit dem Wasser und legt sie auf ihren Platz zurück.

    Die Magie und die Medizin haben so manches gemeinsam, wenn man Sie nicht richtig beherrscht geht es schief.

  • Liadan sortiert und reinigt ihre Instrumente ebenfalls. Anschließend wäscht sie sich gründlich die Hände.

    Soll ich dir deine Instrumente anreichen, damit du schneller arbeiten kannst.

    Fragt sie Milan leise.

  • Auch wenn er nichts sah gab es in diesem Raum so einige Sinneseindrücke. Anspannung und Nervosität, der Geruch von Blut und Alkohol, das klirren von Instrumente die zurecht gerückt werden. Doch war dort noch was kaum spürbar bei dem Lärm die soviele Personen in einem Raum machten.

  • Das ist richtig. Da Ihre Exzellenz bei Bewusstsein bleiben möchte, brauchen wir diese Alternative. Ich werde euch gleich an die rechte Seite des Bettes auf Schulterhöhe setzen. Danach werde ich die Ritualfläche schließen. Nachdem der Kreis aktiviert wurde und eine Reinigung der Anwesenden Personen stattgefunden hat, werde ich euch Runen auf je eine Handinnenfläche zeichnen. Diese Runen ermöglichen es mir, eure natürlichen und durch Terra gestärkten Barrieren zu öffnen und es überhaupt erst möglich zu machen, das Ihr den Schmerz aufnehmen könnt, den ich euch zuschieben werde. Wichtig hierbei ist es, das ihr euch möglichst nicht berührt. Das könnte..... unangenehme Folgen haben - Rückkopplung und damit eine vervielfachung der gespürten Schmerzen. Da es sich um eine OP am Abdomen mit Entfernen von.... Stoff, Metall, Einschlüssen.... wird es ein erhebliches Aufkommen geben. Damit die Verbindung bestehen kann werde ich eure Hände auf Schulter und Arm Ihrer Exzellenz legen. Ihr dürft unter keinen Umständen loslassen. Erst, wenn das Werk getan ist, werde ich die Verbindung lösen können. Damit ihr während der Zeit, in der eure Barrieren geöffnet sind, keinen Schaden von außen erleidet, befindet sich der Schutzkreis um uns herum. Wichtig ist, das ihr euch darauf einlasst. Es wird schmerzhafter, wenn ihr euch sperrt. Deswegen hier meine Frage, die ich auch im Ritual wiederholen werde. Seid ihr freiwillig hier und nehmt an, was euch gegeben wird?

    Mache jeden Tag eine neue Erfahrung, sei ewiger Student, der Tag dein Lehrmeister.

  • Ich würde vor der Tür warten? Saria schaute noch einmal fragend zu ihrer Exzellenz, welche nickte.


    Vieleicht möchte jemand so höflich sein, die beiden zu fragen, ob sie überhaupt den ihnen zugedachten Part übernehmen wollen?

    Fragte die Nyame mit deutlichem Sarkasmus in der Stimme.


    Nicht, dass ich etwas gegen das aktuelle Vorgehen hätte. Jedoch erscheint es mir etwas unhöflich, sie wie Opferlämmer mit einer Augenbinde hierher zu holen und sie dann damit zu überraschen, was auf sie zukommt und dass alles soweit fertig ist und sie nun eingebunden werden..


    [...]die Nyame ist eine sehr verständnisvolle Person... Mit einem Gespühr für Schwächen wie ein Bluthund. [...]

  • Während Milan sich die Hände wäscht schaut sie zu Liadan und antwortet ebenso leise..

    Danke für dein angebot. Am Anfang wenn das Korsett entfernt wird, ist es besser wenn nur einer daran arbeitet. Dann müssen wir weitersehen was zu tun ist.

    Die Magie und die Medizin haben so manches gemeinsam, wenn man Sie nicht richtig beherrscht geht es schief.