Aufruf um Unterstützung!

  • Als die Nachricht vom drohenden Angriff auf Paolos Trutz eintraf, brach sofort ein Vogel auf um ein dringliches Schreiben nach Lyriel'kyorl zu bringen. Dort, im Ordenshaus der Achenar, sollte er seinen Empfänger erreichen - den Protektor. An seinem Fuß ein Zettelchen, doch es mochte schwerer wiegen als so mancher Schatz.

  • Gregor las die unheilvolle Kunde, welche der Vogel brachte, senkte den Kopf, atmete tief ein, schloss die Augen und sprach in einem bestimmend ernsten Tonfall "Bereitet Marschgepäck vor und unsere besten Späher sollen sich bereit machen, in einer Stunde breche ich auf..


    Er ließ einen seiner Diener zu Schwester Katharina gehen, damit er ihr ausrichte, dass er sie gerne dringend sprechen möchte.


    Die Notiz welche der Vogel brachte, ließ er auf seinem Amtstisch liegen, setzte sich und goß sich einen Krug Wein ein. Unheilschwangere Gedanke durchströmten seinen Geist. Er begann bereits Eventualitäten abzuwägen und Szenarien über die Zustände in Paolos Trutz durchzugehen. Taktiken welche er gelernt hatte schossen ihm ein.


    Gregor bereite sich auf das Schlimmste vor.