In Siegelstatt kurz nach dem Feldzug

  • Sie blickte ihm genauso ernst entgegen.
    Doch er konnte auch sehen das sie noch immer etwas angespannt war sowie - neugierig.


    " Nun Vorn, was denkst du?"fragte sie ihn einfach mit dieser reibeisenrauhen Stimme.

  • "Ich verstehe was ihr machen wollt und das die Zeit drängt. Aber der Weg den ihr beschreitet ist Gefährlich ich bin da Ka`Shalees Ansicht. was ist wenn ihr diese Reise nur als ein Teil der Essenz des Schwarzen Eises unternehmen könnt. Wir würden auf einen Schlag viele gute Kämpfer für die Elemente verlieren." Er seufzte: "Aber ich verstehen wie dringlich eure Mission ist....wie geht es dir nach der Audienz? Wie hast du sie erlebt."

  • Die Grüne gollte leise .
    "Ich hab von diesen Dingen keine Ahnung, ich bin warkhari...aber so leicht lass ich mich sicherlich nicht vom Schwarzen Eis fangen" es klang ein wenig nach Galgenhumor.


    Was deine Dom-Ota angeht....ich hoffe man hat nicht gemerkt WIE angespannt ich war....Sie ist..beeindruckend, aber ich werde das Gefühl nicht los einem Raubtier gegenüber gestanden zu haben das nicht vergißt und keine Fehler verzeiht...es hatte etwas von einem Tanz am Rande des Abgrundes.....Jedoch, ich kann nicht so ganz verstehen warum sie , obwohl ihr dieser Anschlag passierte uns helfen will. Es könnte ihre Kräfte doch übersteigen... "


    Der nächste Gesichtsausdruck wirkte gequält:
    "Wie kann ich eine Nyame in Gefahr bringen und eine andere dafür Retten?....aber ich befürchte, da gibt es keinen Kompromiss. Und ich weiß, das Weibchen die einen Entschluß gefaßt haben, schwer bis garnicht von ihm abzubringen sind."


    Jetzt stahl sich ein kleines Grinsen über die Hauer der Uruk:
    "Ich fühle mich fast so gebeutelt wie nach dem Angriff von Aniesha....nur das Ka´Shalee im Gegensatz zu der weißen Hexe mich nicht mit einer Waffe im Körper beschenkt hat!"

  • Ein kurzes Zögern, dann vorsichtig:
    "Habe ich sie...sehr wütend gemacht...oder beleidigt oder etwas in der Art??? Mit meinem Benehmen - wobei ich glauben würde das sie denkt das Uruks sowas garnicht besitzen"


    Sie dachte noch mal über das geschehene nach - dieser Boden war verdammt rutschig, Diplomatie...

  • MAhrukkaa schnaubte halb ärgerlich:
    "Dabru..und doch wäre es sehr unfein gewesen dich zu bestrafen...genau wie sie Stärke zeigen muß und will, stecke ich in der selben Situation....und das gesamte Geschehen unter den Drowhäusen ist mehr als verwirrend und chaotisch...."
    Sie seuftze leise.


    Dann kam ihr noch ein Gedanke:
    "Weiß sie das du mit Valas bei mir warst?....Ich kann mir durchaus vorstellen...das ihr beiden nicht alles eurer Dom-Ota erzählt"
    Sie grinste wieder etwas, erinnerte sich aber nur z gut an andere unerfreulichere Besuche in dem Zusammenhang.

  • "Ich werde wohl nie auch nur die Hälfte von dem Verstehen, was das Volk der Drow ausmacht...und mehr...."


    Mit der rechten Klaue strich sie ihre Haare aus dem Gesicht, blickte hoch zum Himmel.
    "Ich denke es ist Zeit zu gehen, die anderen werden sich bald Treffen. Gibt es noch etwas, das dir wichtig erscheint...das ich..wissen sollte?" fragte sie forsch und blickte Vorn dabei direkt an.

  • Ein seltsam verzogenes Lächeln zog über Mahrukkaas Gesicht, leicht schmerzlich, als wenn ein dunkler Schatten sie berührt hätte.


    "Ich danke dir, Schattenläufer. Das einzig mögliche Ergebniss ist, das Aysa lebend zurück kehrt und hoffentlich alle Streiter , die dieses Wagnis auf sich nehmen, mit Leidenschaft und Mut im Brustkorb.Aysa hat uns berührt...sonst würden wir alle nicht bereit sein uns für sie zu opfern"


    Ihre Augen funkelten wild und sie machte eine Geste zum Abschied.
    "Drachvai , Ashdaimo wird über uns Wachen und unsere Wege schützen - wir werden uns wieder sehen. "


    Damit drehte sie sich um und verschwand wenig später wieder zwischen den Bäumen und Büschen aus denen sie vor dem Gespräch erschienen war


    (Danke an alle! <!-- s:-) -->:-)<!-- s:-) --> )