Zwei Gegensätze auf Reisen

  • Darin wird mal wieder von dem Faun aus seinen Gedanken gerissen und als das Messer auch schon wieder vom Hals entschwindet wirft er Cupa einen Blick zu in kombination mit einem Tiefen raunenden grollen das seiner Kehle entfleucht. seine augen sind weit aufgerissen, der blick ähnelt einem großen Raubtier, dass mann zu lange mit einem stock geärgert hat und seine neue beute fixiert..... "mach das nicht noch einmal...." quetscht er aus seinen zusammen gepressten Kiefern.... er fixiert ihn lange.. sehr lange.... bis seine Rechte heranzischt und ihm selber ins Gesicht schlägt....oO( ruhig bleiben... du hast ihn gewarnt und er wird das bestimmt nicht nochmal machen...) kurz schüttelt er sich und nimmt sofort das Gespräch wieder auf....


    "wer kann dich denn auf den Tod nicht ab?Wann sollte ich vielleicht mal ein Auge drauf haben wenn diese Personen nahe bei dir stehen...? Ich schuld dir ja auch noch mal den hintern retten..."
    sein tonfall ist der gleiche wie im ganzen gespräch verlauf schon, der Junge hat wohln ordentlichen schuss weg, aber das ist ja nichts neues...


    "Ich denke halt viel nach.... nichts wichtiges" spricht er gekünzelt lächelnd oO(... das muss er nicht wissen, dass sollte eigentlich keiner wissen... aber rau bekommen werden sies früher oder später eh...)

  • Cupa nickte einfach und schaute sich sehr genau die Reaktionen an, die Darin zeigte. Wut macht langweilige Menschen geistreich, Darin. Lässt sie aber arm bleiben. Die Wut beherrscht nur schwache Leute... , sprach der Faun mit ruhiger Stimme. Er ließ sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen... jedenfalls nicht mehr so schnell wie in der Spiegelwelt und der Zeit davor. Er wartete die Reaktion des Kriegers nicht wirklich ab und sprach weiter.


    Ich heile unter dem Eid des Rings, Darin, also sind deine "Schulden" nicht vorhanden, jedenfalls nicht so wie die Schulden die andere noch tragen... .Cupa dachte nach. Ihm schossen sofort Namen in den Kopf die er lieber beseitigt gesehen hätte, aber er hatte, zu mindest bei einem dieser Namen, sein Versprechen abgegeben..., also winkte er ab. Belassen wir es dabei. Jede Existenz, die wir beenden, ist eine die nicht wider der Ratio streiten kann... und ich versuche meine Angelegenheiten selbst zu regeln... , die Augen des Fauns leuchteten wieder Silbern auf, ich habe da meine ganz eigenen Mittel... Er zwinkerte Darin zu und die Augen wurden wieder blau.


    Verkauf mich nicht für dumm, junger Krieger. Dafür bin ich dir an Zeit schon zu viel voraus ,um nicht zu sehen das dich etwas beschäftigt und irgendetwas nicht stimmt... ... die Stimme des Fauns klang älter, beinahe zu alt für sein Äußeres. Aber was bedeutete Alter schon bei einer Fae...

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

    The post was edited 1 time, last by Cupa ().

  • Die worte des Fauns drangen Darin Tief ins innerste und es fing an zu brodeln.. er dumm... er schwach.... die wut staute sich wieder auf... alles weitere schien nicht mehr als ein rauschen zu sein.. " Cupa.... treib es nicht zu weit.... bitte lass es..." sprach er noch gezwungen ruhig.... seine hände ballten sich zun fäusten und sein rechter in runen gehüllter arm fing an zu zittern... oo( so redet keiner mit dir, du hast hunderte seelen genommen und er... er spricht so über dich ?) er lauschte dem Faun weiter, bis seine rechte bebend nach einem dolch an seiner burst griff....
    er blickte überrascht, so wie auch wütend und griff mit der linken nach dem Handgelenk seiner rechten. "Bei den göttern... nein du elender bastard....!!!" rief er und fixierte seine rechte auf dem boden in dem er mit einem fuß darauf stieg und mit gezielten faustschlägen auf seinen rechten oberarm ein schlug. ein bizarres bild bot sich dem faun dar, bis der rechte arm des chaoten plötzlich erschlaffte.....
    schmerz verzog das gesicht des Kriegers und mit tiefer stimme sprach darin zu cupa.... "Das... ist nie passiert, damit wir uns verstehen....." Sein Blick war ernst und unmissverständlich....

  • Cupa zog nur die Augenbrauen hoch und nickte.... auch bei dem folgenden blieb er seltsam unberührt, eher wie ein Forscher schaute er sich das "Schauspiel" an oO( und so wird das Innere zur Schwäche, und anscheind noch nicht mal seine eigene)


    Es glomm wieder das Silber in den Augen auf und ein leichter Wind lies den Mantel des Fauns wie Herbstlaub rascheln. Der Gruch nach feuchtem Laub und Moos stieg Darin in die Nase... und das obwohl sie nicht im Wald waren... Du weißt mit WAS du sprichst oder? Ein Versprechen für ein Versprechen, Darin!


    Er spielte mit dem Feuer, das war dem Faun bewusst und trotzdem war es die Art der Fae in solchen Situationen... Der Herbst hatte ihn voll im Griff, auch wenn er erst in ein paar Tagen zu herrschen begann...

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • Darins Blick blieb starr auf Cupa gerichtet.


    "ich weiß mit wem ich rede... und wenn du ein versprechen forderst für ein versprechen... dann tu es jetzt... aber wenn du dein versprechen brechen solltest... brech ich dich... und zwar zwischen Kopf und rumpf entzwei... nur damit du weist und nicht vergisst mit wem du hier sprichst ..."


    wieder aufgerichtet hing der arm immer noch schlaff hinunter... nach kurzer zeit fingen die Runen auf seinem Verband an zu glimmen, erst leicht und dann immer heller... bis es einem schwerfällt das schauspiel zu betrachten... schwarzer qualm entweicht dem verband an allen enden. die hitze die von den Runen ausgeht wird spùrbar... brennend heiß wie die einer esse. bis das licht plötzlich verlischt... genau so wie darins stumme schreie. schwer atmend wendet er den blick endlich von cupa ab.... "wir sollten weiter cupa..." grummelt er mit dem rauchenden verband um den [shadow=red,left][/shadow]arm.

  • Xas, Versprechen gegen Versprechen! So wie es die alten Bräuche vorschreiben., er nickte Darin zu und das Glimmen in seinen Augen verschwand.


    Cupa wich unwillkürlich einen Schritt zurück, als die Hitze ihm entgegen schlug und beäugte Darins Arm etwas argwöhnischer...
    Willst du es mir verraten? Als Heiler ist es immer besser zu wissen was einem bevor steht bei einem möglichen Patienten Cupa zwinkerte Darin schelmisch zu.


    Sollten wir... bis wir da sind ist es noch ein Stück weg und bald bricht die Nacht herein... brauchen deine Tiere Rast ?

    ~~Dies soll euch erinnern, warum ihr einst Angst vor der Dunkelheit hattet.~~

    ~~Ich? Ich hatte schon so viele Namen, alte Namen, die nur der Wind und die Wogen aussprechen können. Ich bin der Sturm und das Lied des Eises und des Schreckens Vorbote... Ich bin ... Die Wandel, der durch die Stürme treibt...~~

  • Darin beobachtete Cupas veränderung mit einem gewissen argwohn...oO( na das kenn ich... das spiel können auch zwei spielen) bei cupas anfrage beginnt er zu grinsen und spricht wohl weislich die worte:
    "Ich verspreche dir alles über die situation mit meinem arm zu erzählen... nur nicht heute, ein versprechen für ein versprechen."


    "ja wir sollten vielleicht eine rast einlegen sonst kommen wir nicht mehr weit mit den gäulen..."


    er rückt nochmal seinen verband zu recht der nicht mehr qualmt... allerdings sehr vorsichtig.