Posts by Adam von Winterfeld

    Adam erhob sich und verbeugte sich ebenfalls, wie es die Etikette in seinem Land gebar.
    Ein Bote des Hofes genoss allerhöchsten Respekt und war in seiner Heimat mit Hoheitlichen Privilegien ausgestattet. Nicht selten war es niederes Adelsblut welches in ihren Adern floss.


    Den Elementen zum Gruße. Ihr bringt Kunde aus dem Palast? So denn; Ich bin Adam von Winterfeld.

    Adam saß gerade mit Cordovan, dem Anführer der Kagyars, an einem Tisch in der Ecke des Schankraumes wo es etwas ruhiger war.
    Genüsslich Pfeife rauchend diskutierten die beiden über dieses, jenes, Götter, Reiche und warum hier mit allerhand Militär aufgewartet würde.
    Zuletzt hatten sie so viele bewaffnete gesehen als sie von Raetien losmaschierten.
    Als der Wirt, dem Boten mit einer auffälligen Geste zeigte wo Adam zu finden war, wurde Cordovan aufmerksam. Er tippte Adam welcher den Boten noch nicht bemerkt hatte, an der Hand und deutete in richtung des Tresen.


    Adam, schau dort! Vielleicht ist der wegen uns hier!?


    Jetzt sah auch Adam auf und blickte erwartungsvoll in richtung des Boten.

    Tag um Tag verging.
    Trotz allerlei Zerstreuung mit Wein, gutem Essen und Gesang machte sich Schwermut zwischen den Männer und Frauen breit und sie begannen sich zu fragen wie lange sie noch verharren müssen ehe wir gehört werden.

    Die Türe zum Schankraum öffnet sich und ein ganzer Tross an Männern und Frauen tritt ein.
    Mit lautem, erwartungsvollem gegacker verteilt sich die Bagage im Schankraum und fängt an zu bestellen.


    Nur einer nicht. Adam tritt an den Tresen und sieht nach dem Wirt.


    Seid gegrüßt mein Herr Wirt. Hättet ihr wohl ein paar Räume frei wo meine Begleiter und ich für einige Zeit Einkehr halten können?

    Die Männer und Frauen wirkten wirklich sehr erschöpft.
    Sie trugen all ihr hab und gut bei sich. Verpackt und verzurrt auf Karren, Pferden und auch ihren Rücken.


    Guter Mann. Seid so gut und überbringt seiner Exelenz dem Thul'Heen die Botschaft über das erreichen der Reliquie Magicas in Paolos Trutz.
    Wir kommen direkt aus Raetien und möchten möglichst bald die bürde in sicherer Verwahrung wissen.


    Er nickt dem mann in dem schweren Kettenhemd zu seiner rechten zu.


    dieser ruft einen kurzen Befehl und der gesammte Tross macht auf dem Absatz kehrt.


    Adam macht eine tiefe verbeugung vor seinem unbekannten gegenüber.


    Ich bitte euch inständig darum. Die Leute müssen ruhen und ihnen begehrt es nach Nahrung.
    Wir ziehen uns zurück und harren nach einer Nachricht des ehrenwerten Thul'Heen. Wir werden uns in einem Wirtshaus in der nähe des Palsthügels niederlassen.
    Gehabt euch wohl.


    Adam richtet sich auf und geht dem Tross strammen Schrittes hinterher.

    Das ist natürlich ärgerlich. Um ehrlich zu sein damit hatten wir nicht gerechnet. Nun seis drum. Hättet ihr wohl die Güte dem Thul'Heen mitzuteilen dass Adam von Winterfeld angekommen ist und begehrt ihn in Diplomatischen belangen zu sprechen?


    An der Kleidung der Männer und Frauen die Adam von Winterfeld begleiten erkennt Vorn dass sie alle das Symbol des Viribus Unitis tragen.


    Darf ich noch bescheiden erfragen wo meine Begleiter Einkehr halten dürfen? Wir haben eine beschwerliche Reise hinter uns und diese steckt wahrlich jedem in den Knochen. Die Verantwortung welche wir tragen wiegt uns schwer. Ein Gasthaus oder eine Schenke wären Vortrefflich. Dort würden wir gerne warten ehe der Thul'Heen bereit ist.

    Ah... Das ist also der Palsthügel...


    Sichtlich außer Atem erreichen Adam und einige seiner Begleiter den Palsthügel.
    Er schnauft kurz heftig und richtet sich das Paket aus Stoff welches er zu einer Rolle gewickelt auf dem Rücken trägt.


    Er sieht sich fragend um und erkundigt sich nach einiger zeit bei einem der Dienerschaft wo eine Offiziellen Vertreter der Exelenzen finden könne um eine Audienz zu erbitten.