Posts by VelInthull

    [quote author="Ernst von Wallendorf"] Ich bin nicht wie Vel´Inthu,l ich stehe treu zu meiner Nyame bis zum Tod und ich bin auch nicht wie Malakin, wenn ich mich umbringen will schaffe ich das auch. Ich bin besser als sie, also pass auf, denn ich habe eine Säge und dein Hochamtsstuhl wackelt schon.In diesem Sinne, schönes Spiel. XDDDD[/quote]


    Melekh keine Sorge ich glaube das Problem erledigt sich ganz von selbst ... <!-- s:twisted: -->:twisted:<!-- s:twisted: -->

    [quote author="Melekh Blacksoul"] ich hoffe, dass ich mich des Hochamtes ein klein wenig würdiger erweise als Vel. Aber es wird sicher schwer[/quote]
    das habe ich gelesen ... deine Tage werden kommen <!-- s;-) -->;-)<!-- s;-) -->

    Bevor die Wachen ihn vom Platz geleiteten drehte sich Vel noch einmal um und hielt kurz Inne. sein Blick schweifte über die Anwesenden und nahm hier und dort die vereinzelten Gesichter war die kannte und zum Teil Schätze, oder geschätzt hatte. Dann vollführten seine Hände eine sanfte schnelle Bewegung und bevor die Wachen ihn weiterziehen konnten ging ein leichtes purpurnes leuchten von seinen Händen USA. zufreiden lächelte er und Wand sich ab. Er hatte seine Magie wieder ....

    "Du bist immer Willkommen im Westen Vorn. Und du würdest für Abwechslungnbei meinem Armeedienst Sorgen .... 1 Jahr im Heer, lächerlich im Verhältnis zu diesen 4 Wochen, aber dennoch vergeudete Zeit."

    "Werkzeug Melekh? Wir sollten über Werkzeuge diskutieren und wer Hammer und wer Amboss ist wenn ihr jemals etwas vergleichbares geleistet habt." Sein Stimme war unverhohlen barsch bar der sonst üblichen Finesse.


    Er begann eine neue Formel zu schnitzen, irgendetwas was wohl dazu geeignet war den Geist einer Person völlig zu überlasten.


    "Die Zeit wird zeigen wem welche Taten zugeschrieben werden und wer der Welt im Gedächtniss bleibt und wer sich in seinen Fäden verstrickt. vielleicht habe ich ja noch die Gelegenheit mit S'ley zu reden bevor ich Abreise."


    Er überlegte kurz "Was ihr mit Malakin gemeinsam habt?" Er schmunzelte "Das erörtern wir ein anderes mal mein Freund, wenn ich bei besserer Laune bin. Ihr würdet es aktuell nur missverstehen."

    "Was hat die Beschwörung von Aniesha mit Ihrer Vernichtung zu tun? Es war bestenfalls eine Zuarebit, entsprechend wurden die Kapazitäten verteilt. Und die Tatsache das S'ley lebt ist wesentlich weniger bedeutend als die Tatsache das sie sich nicht mehr in den Händen der Verfemten befindet nicht war?" Er schüttelte den Kopf "Was kümmern mich Valas und seine Konsorten, sie haben ihren Weg ich habe den meinigen."

    Vel schien die Umgebung nicht wahrzunehmen, aber ging aufrecht und mit solzem Haupt. Auch wenn es ihm teilweise schwer viel und die Erschöpfung ihm deutlich anzusehen war. Als die Wachen inne hielten drehte er sich einmal um und warf einen Blick auf die stolze Hauptstadt des Nordens. Er verzog keine Mine aber er schien die Eindrücke noch einmal in sich aufzunehmen, ... auch wenn er fest davon ausging dieses Stadt eines Tages wiederzusehen. Einen kurzen Blick warf er der Nyame zu und nicke der Neches'Re zu, dann wand er sich ab und lies sich weiter führen.

    Vel sah nicht auf sondern schnitzte weiter "Nenne mir ein Beispiel wo ich mehr als mich selbst gefährdet habe, ich kann mich immer nur an Ereignisse erinnern wo ich Personen aus den Fängen der Verfemten gerettet habe oder Ihre Anführer besiegt habe" Ein großer Holzsplitter flog aus dem Tisch und auf den mantel des Hexers als Vel weiter schnitze "Erzähl mir nichts von Fäden, dieses Netz habe ich hinter mir."

    Vel faltete die Hände "Für diese Worte würdest du bei manchen bereits als Ketzter verschriehen und gelyncht werden, .... aber ich gebe dir recht. Es ist and er Zeit Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten. Und es ist vor allem an der zeit eine Entscheidung zu treffen und zu verhindern das das mittlere Siegel jetzt geöffnet wird. Ich stimme mit allen überein das es geöffnet werden muss, aber dann wenn wir bereit dafür sind. und das wird nicht dieses oder nächstes Jahr sein, vielleicht dauert es nich fünf oder fünzig Jahre."

    Der Ärger schien von einer Sekunde auf die andere verflogen. "Wenn du meinst das du mehr für S'ley, für den Norden oder gar diesen Kontinent getan hast als ich es habe, dann bist tiefer in den Wahnsinn des Chaos vorgedrungen als gehofft hätte." Vel winkte ab und setzte sich wieder an seine Tisch "Melekh es gibt immer jene die dafür bestimmt sind das man sich an Ihre Gesichter erinnert und jene deren Namen vergehen werden. Zieh weiter die Fäden im Hintergrund und zieh zu das du am Ende nicht nach wie vor de einzige bist der sich in seinem eigenen Netz verstrickt." Er zog das Messer aus dem Tisch und begann eine weitere arkane Rune über das Netz der darunterliegenden zu schnitzen. Langsam und mit bedacht.

    Vel starrte Melekh eine Weile einfach nur an, sein linkes Auge zuckte "Melekh ich weis nicht warum du hier hergekommen bist und was du dir von diesem Treffen erhoffst, wir beide haben gute Tage und schlechte Tage wenn wir miteinader reden, aber dies ist definitv der schlechteste den wir bisher hatten und das weist du! Wenn du nicht zum streiten hier bist dann lass diesen süffisanten Ton!" abrupt rammte er das kleine Messer in den Tisch wo es hin und her pendelte und stand auf um sich vor dem Erzhexer zu seiner vollen Größe aufzubauen. "Lass S'ley aus dem Spiel, eine Frau für die du dich vorher kein bischen interessiert hast und deren wahres Potential du nicht einmal ansatzweise erahnst oder nutzen können wirst." Er machte einen Schritt auf den Erzhexer zu, das glühen war zurückgekehrt in die müden Augen "Vor allem, vor allem aber erzähl mir nichts von deinen verwobenen Plänen nach denen sich alles entwickelt, das ist geradezu lächerlich. Was entwickelt sich den? Wie steht es um die Magie im Norden? Wie steht es um die Zusammenarbeit mit den anderen Siegeln? Du stehst nach außen völlig isoliert da und verschanzt dich in einem Siegel was dein Potential weder erkennt noch fördert. Wenn das deine Pläne sind dann bist du wahrlich der größere Magier von uns beiden.


    Sylvana ignorierte er gänzlich, aber aus dem Augenwinkel schien er nun auch Ka'Schalee wahrzunehmen.

    "Ich weis sehr gut was du meinst Vorn auch wenn es bei mir nie das Lied der Tiefe war sondern die Magier. Eines Tages verliert man sich da drinnen und jedes mal wenn man es tut und doch den Weg zurück findet macht man einen großen Schritt nach vorne. Doch kehrt man immer wieder zurück, immer wieder um immer einen kleinen Schritt weiter zu gehen und eines Tages ist es der Schritt zuviel. Nen es Neugier, Wissbegierde, Sehnsucht, es ist im prinzip alles das gleiche."

    "Was für Lügen sind dies für dich auf Mythodea? Ich sehe konkret gerade ein große vor uns, aber es würde mich interessieren welche du siehst."

    Die Symbole waren wilde arkane Runen, eine heiloses durcheinander von ineinander und übereinander geschnitzen und gekratzen Zeichen. Für jeden erschien es wie zusammenhangloser wahnsinn, lediglich dem Hexer viel es in dem Chaos nicht schwer einzelne Sprüche zu erkennen. Von Licht bis zur Versteinern war alles dabei.


    Vels Augen loderten auf. Seine Stimme war direkt die feinsinnigkeit schien zu mühsam "Aufrührer? Wir beide haben unsere Vision der Zukunft, aber ich bin bereit für meine Überzeugungen einzustehen und deren Konsequenzen zu tragen, ihr hingegen seit da wesentlich feingeistiger, oh ja. Blos keinen Widerstand riskieren, es gibt immer einen einfacheren Weg. Und last Malakin aus dem Spiel, ihr beide ähnelt euch mehr als es euch lieb ist."

    "Die Frage ist nicht immer ob es genug was dich hölt, sondern ob du deine Neugier im Zaum hast, nicht wahr?" er schüttelte den Kopf "Die Zeit der Lügen wird für unser Volk wohl nie wirklich vorbei sein, oder? Es ist einer unserer elementaren Charakterzüge!"

    Vels Kopf ruckte herum und fixierte den Blick des Erzhexers, unwillkürlich rückte er mit dem Stuhl ein Stückchen zurück in Richtung der Wand. Vel sah müde aus, die Haare zersaut, die Wangen eingefallen nd die Augen trüb, matt das übliche funkeln in ihnen nur ein leichtes blitzen was zu erlischen drohte. Ruckartig sah er sich um seine Mine wandelte sich von Überraschung und Angst zu Wut und Zorn und es schien ihm fast köperliche Mühen zu bereiten sein gesichtszüge zu entspannen. Abwechselnd fixierte er Sylvana und Melkeh, ob er Ka'Shalee gewar geworden war lies sich nicht eindeutig sagen. Dann wand er sich mühsam aber freundlich Melekh zu "Danke der Sorge Melekh, Sie rührt mich zutiefst wo ich doch weis wie sehr sie von Herzen kommt. Seit 4 Wochen warte ich nun auf euren Besuch, fast hatte ich befürchtet ihr hättet mich vergessen."