Posts by Lynn

    Als die fremde Reiterin auf die Gruppe zuhielt, würde die Heilerin kurz den Blick von der Straße vor ihren Füßen heben und Tier sowie Reiterin aufmerksam mustern. Sie lauschte dem Gespräch und wirkte erleichtert. Sie waren also angekommen und das bisher ohne größere Zwischenfälle. Gaia sei Dank..
    Ein kurzer Blick ging dabei gen Loki der eben noch fragte, wie weit es denn sein. Ein Zwinkern war zu erkennen und auch sie beschleunigte dann ihre Schritte. Quälte ihre Füße weiter vorwärts. Eine Rast in hoffentlich sicherer Umgebung. Das würde der gesamten Truppe gut tun..

    Auf dem Rücken das leerer werdende Bündel, in der rechten Pranke der hölzerne Wolfskopfstab. Die geschlitzten Augen nur noch auf den Weg vor mich gerichtet trotte ich Schritt für Schritt weiter. Mit jedem Schritt kommen wir dem Ziel näher. Bei weitem nicht mehr so aufmerksam auf die Umgebung bedacht. Da verließ ich mich eher auf die kämpfenden Mitglieder der Truppe, die, die für unseren Schutz sorgten. Gesprochen wurde im allgemeinen wohl jetzt grade eher weniger. Das leise Tuscheln Lokis neben sich, vernahm ich dennoch sehr deutlich. Kurz zuckten die Ohren, dann fand auch mein Blick den des neuen Verbündeten. Auch wenn ich selbst totmüde war, hatte ich dennoch ein Lächeln für ihn übrig, wie eigentlich fast immer für fast jeden. "Ich weiss es nicht genau." Dann aber zwinkerte ich ihm kurz zu "Ich hoffe aber nicht" Sonst würde ich bald bestimmt noch blutende Füße behandeln müssen. Ein wenig übertrieben vielleicht der Gedanke, ich weiss. Dennoch. Ein wenig Galgenhumor hm? Und das mit dem Kochlöffel war gar nicht soweit her geholt. Sie mochte den teilweise tollpatschigen Kerl dennoch.

    Die Reise war alles andere als leicht, auch, wenn die Truppen noch Vorräte und Rationen hatten um noch ein wenig zehren zu können, so wurde es doch merklich weniger. Aber die Grenzen waren erreicht, das neue Ziel schon fast in Sicht und zum Greifen nahe. Meine Taschen sind merklich leichter geworden. Verbandsmaterialien, Kräuter, Tinkturen.. Merklich weniger. Aber bisher hatten wir glücklicherweise keine großen Ausfälle.


    Was würde uns jetzt erwarten? Wie würde man uns aufnehmen? Skeptisch war ich schon. Bin es noch. Und gewiss werde ich es auch noch eine Weile bleiben. Aber ich werde mein Bestes tun um die Gruppe und auch die Siedler hier im Norden zu unterstützen. Immerhin wollen wir ein Teil von ihnen werden.


    Derzeit halte ich mich dicht bei der kleinen Gruppe. Halte nicht unbedingt Ausschau am Wegesrand nach Kräutern oder Pflanzen. Wir sind hier in fremden Landen, fremde Bräuche, Gesetze und Kulturen. Fehler könnten in solch kritischen Zeiten sehr schnell sehr unangenehm werden.


    Ich hoffe nur, dass wir bald am Ziel sind, damit sich alle ein wenig ausruhen können.