Posts by Raistlin Carway

    Lange blickte er in die Runde. Letztendlich blieb sein Blick auf der einzigsten Frau in der Runde hängen, die sich bisher aus den ganzen Diskussionen herausgehalten hatte.
    Sein Blick war entschuldigend


    Wir müssen ja einen tollen Eindruck bei euch hinterlassen, jedesmal wenn wir euch begegnen wird ein Streit vom Zaun gebrochen. Und ihr wisst noch nicht einmal warum.

    Sein Tonfall war ruhig und entschuldigend.


    Danach wandte er den Blick zu Alexj allerdings war sein Tonfall deutlich schärfer und schneidender als noch gerade eben


    Bei dir haben die Zweifler wohl offensichtlich schon ganze Arbeit geleistet, du stellst alles in Frage und wo früher Vertrauen und Glauben war, ist nur noch Zynismus und Misstrauen geblieben. Ich habe dir alles gesagt was es zu sagen gab. Glaube es oder Glaube es nicht, ehrlich gesagt ist es mir auch egal ob du mir glaubst oder nicht. Und was den Vorwurf die Insel betreffend angeht. Warum ist nie jemand auf mich zugegangen ? In der ganzen Zeit ist nie jemand zu mir gekommen. Ich könnte genauso gut sagen das ihr, die ihr gegangen seid die Gemeinschaft die es gab verraten habt. Aber das habe ich nie.
    Noch habe ich die Siedler die ihr zurück gelassen habt vernachlässigt. Im Gegenteil, von euch kam nicht einmal ein Dankeschön das sich die verbliebenen Siedler um die euren gekümmert haben als Tuachal diesen die Ausreise verweigert hat mit seiner, zugegeben lächerlichen Blockade.
    Und noch ein letztes es war mir klar das es für mich nicht leicht werden würde hier im Norden und mit der ganzen Propaganda des Südens auch in Zukunft nicht leicht sein würde aber ich bin trotzdem hier und stelle mich dieser Herausforderung


    er blickte kurz zum mittlerweile wohl lauwarmen Essen und sein Tofall wurde wieder etwas milder als er in die allgemeine Runde sprach


    Ich glaube wir sollten wirklich zu Essen anfangen es währe schade darum. Und vielleicht können wir danach uns endlich richtig unterhalten. Oder wie seht ihr das ?

    nun war es bei Raistlin langsam echt genervt zu werden, wurden die Aussagen von Alexij doch immer interresanter.


    mit betotnt freundlicher Miene meint er nur


    Ach jetzt ist es schon Hochverrat ? Und was den Lehnseid betrifft sage ich nur soviel das eben dieser Eid von der Nyame höchstpersöhnlich noch weit vor dieser dubiosen Verhandlung unter Anweisenheit eines halben Dutzend Provinzkönigen zurück genommen hat. Und mehr werde auch ich jetzt zu diesem Thema nicht mehr sagen.

    Raistlin hörte Alexij zu während dieser sprach und nickte Mac kurz zu als dieser zu Essen begann


    Alexij ich denke es geht dabei weniger um die eigentlichen Punkte die zum Bruch geführt haben sondern eher die Lebenseinstellung und die Art wie man über seine Siedler wacht. Ich bin nicht in ein Adelhaus geboren worden, sondern bin als Findelkind in meiner Heimat aufgewachsen und bis vor wenigen Monaten wusste ich nicht wo meine Wurzeln liegen. Alles was ich bisher erreicht habe sei es meine Ausbildung zu einem Magier, die Freundschaft Terra´s, meine Funktion als Botschafter und Führer der Siedler meiner Heimat. All das habe ich mir erarbeitet. Jahrelang habe ich mich um das Wohl Soleyar´s gekümmert. Und ich vertrete die Meinung wenn man Provinzkönig im Süden ist, was vergleichbar mit eurem Proketoren ist, ist das eine Position in der man dient und sich um seine Siedler kümmert und sogut wie möglich schützt. Und das ist der eigentliche Knackpunkt. Von einigen der jetzigen Provinzkönigen des Südens kannn man dies nicht behaupten, sie benutzen diese Position um ihr eigenes Ego aufzupolieren und sich damit zu brüsten. Und wenn dann jemand kommt der ihnen den Spiegel vorhält haben sie ein großes Problem damit. Und das dann eben diese Personen sich zusammen tun zu einer Meute und dann den einzelnen jagen ist ganz klar, das sieht man in der freien Natur andauernd.


    Ich für meinem Teil haben mit dem Süden abgeschlossen für mich ist wichtig das ich nie gegen eines der Gesetzt des Südens verstoßen habe. Ich aktzepiere diese bescheurte Verbannung, und was diese angebliche Vogelfreiheit betrifft ist dies eine Sache die nur dann zählt wenn ich einen Fuß in das Siegelgebiet setze. Was ich nicht vorhabe. Ich habe genug andere Dinge um die ich mich kümmern muss als die belange des Südens.


    Und es ist ja auch so Die Excellenzen Ka´Shalee und Walays kennen mich schon eine Weile und wie Mac es sagte sie sind hart aber fair und sollten die Exzellenzen Zweifel am Wahrgheitsgehalt meiner Worte haben können sie dies gern überprüfen. Was das betrifft fürchte ich mich nicht.


    Raistlin nahm einen Schluck aus seinem Bierkrug


    Und was die Entführung betrifft sie wurde durchgeführt um mich zu schützen, weil meinen Freunden durchaus bewusst war das ich meine Siedler niemals im Stich lassen würde. Mittlerweile weiß ich das meine Siedler in guten Händen sind und das ist mir wichtig.

    Raistlin schaute Mac an


    Woher ich solche Informationen habe ? Das mit dem Vogelfrei hat Alexji gesagt mir wäre das genauso neu. Aber spekulieren können wir viel ich weiß nur das ich verbannt worden bin das ist aber auch nur Wissen über Dritte. Wobei ich dies von Ria, Willibald und Lucan gesagt bekommen hab was diese Information vertrauenswürdig macht.


    danach blickte er Alexji an


    Nun was den Untot betrifft war es zum damaligen Zeitpunkt so das dem Süden schwer zugesetzt wurde und er mehr im Rückzug war als im Vormarsch. Was auch vieleicht damit zusammen hing das nur einige wenige Provinzen, darunter auch meine Provinz, ihr Truppen an die Front schickten. Und das ach so glorrreiche Siegelheer sich was was ich wo befand. Jedenfals nicht dort wo es gebraucht wurde. Und das ende des ganzen war ja dann Tuachals Aktion mit dem Archontenzepter mal den Schild den Assansol umgab zu zerkloppen was darin resultierte das die Stadt eingeäschert wurde und Tuachal danach kein Achon mehr war. Wie es jetzt um den Süden steht was den Untod betrifft kann ich dir leider keine Auskunft geben.


    Raistlin hatte mittlerweile seine Handschuhe ausgezogen und deutlich war das Zeichen Terra auf seiner Hand zu sehen


    Und wie du dir vorstellen kannst hatte ich auf der anderen Seite des Portal andere Probleme.

    Ich weiß selber das dies alles sehr unglaubwürdig klingt, aber leider wahr. Nun es waren mehrere Punkte der Untod, der damalige Status von Tuachal und noch einige anderen Dinge. Auch der plötzliche Wandel der Rechtssprechung des Südens war einer der Punkte. Schlußendlich wurde mir unterstellt ich würde einen Bürgerkrieg anzetteln wollen. Was nie meine Absicht war.


    die Stimme Raistlin´s blieb ruhig


    Und wie du vieleicht im Herold gelesen hast wurde ich dann zwischen dem Konvent und dem Heerzug entführt, erst nachdem ich von Freunden gerettet wurde habe ich überhaupt erst von dem Urteil erfahren. Ich gebe dir Recht ich brauche Informationen das steht außer Frage und ich werde mich darum kümmern. Wenn es die Gelegenheit mir erlaubt.

    Nun im Grundeffekt warum solch ein Urteil gesprochen wurde kann ich dir leider auch nicht sagen. Was richtig ist, das es eine Meinungsverschiedenheit, was die Zukunft des Südens betrifft, zwischen mir und der Nyame gab. Als wir uns dann das nächste mal gesehen haben, was am Convent der Freien im Frühjahr des vergangen Jahres war. Dort sprach ich auch mit ihr und ich dachte dieses Thema währe zwischen ihr und mir geklärt. Einige Wochen nach dem Konvent der Elemente habe ich dann erfahren das am Konvent gegen mich Anklage erhoben worden war. Ich wurde nicht darüber in Kenntnis gesetzt , noch wurde mir die Gelegenheit gegeben dazu Stellung zu beziehen. Mir wurde sogar zugetragen das angeblich Mandred meinen Kopf gefordert haben soll, ob das allerdings stimmt oder nicht kann ich dir nicht sagen.


    Raistlin´s Stimme war ruhig als er Alexji und den anderen die Vorkommnisse schilderte, auch erwiederte er den Blicks von ihm ohne irgendwelche Zeichen der Täuschung.

    Ich höre mir gern immer beide Seiten an bevor ich entscheide was ich glaube oder auch nicht.


    Ddeshalb habe ich dich auch gebeten mir deine Geschichte zu erzählen. Ich kenne ihn nun schon eine ganze Weile, ich muß aber auch zugestehen da er sich verändert hat seit er wieder zurück ist. Wusstst du eigentlich was mit ihm passiert ist ?

    Raistlin beobachtete die Nöcker genau scheinbar war er mal wieder unbewußt in ein Fettnäpfchen getreten, wobei wohl hier gerade wohl eher Fettnapf zutreffender war. Meherer Gedanken gingen ihm durch den Kopf während er überlegte wie er das wieder grade biegen konnte.


    Phi ich vermute du denktst ich würde deine Maschinen für gefählich halten dem ist nicht so. Würde ich mich sosnt so entspannt bei dir aufhalten ? Ich habe nur das wieder gegen was die Rotkappe erzahlt hat. Was zugegen nicht viel ist. Ich war ja das letzte mal nicht dabei als er dich besucht hat. Wenn du möchtest erzähl mir doch was damals passiert ist.


    seine Stimme war entspannt und abwartend

    Raistlin ergriff ihre beiden Hände wir sie er schon oft getan haben


    Es freut mich auch dich zu sehen meine Freundin. Das mit der Entführung ist richtig, aber da ist eine lange Geschichte die ich gern in einer etwas gemütlicheren Runde erzählen würde.


    deutlich konnte Kahina eine gewisse Bitterkeit in seiner Stimme hören


    Vorallem sollten wir über die andere Seite des Portals an der Weltenschmiede sprechen. Ich habe am Feldzug dort an einem größeren Problem gearbeitet und vieleicht kannst du mir weiter helfen. Oder dir kommt eine Idee dafür.

    Du machst es mir nicht einfach immer noch grinste er, irgendwie erinnerte Phi ihn an seinen Ziehvater auch dieser war ein Tüftler gewesen und hatte Tage damit zugebracht in seiner Werkstatt an irgendwelchen Apparaturen zu schrauben. Raistlin konnte zwar diese Begeisterung nie teilen aber der anblick von Phi´s Chaos lies ihn kurz in Erinnerungen schwelgen.


    er schüttelte kurz den Kopf um die Erinnerungen zu vertreiben


    Sag mal was waren den bisher deine Überlegenungen wie der kakao umgerührt werden sollte ?


    während er diese sprach griff er nach der Tasse diePhi ihm kurz vorher hingeschoben hatte und schaute sie sich an.

    Raistlin dachte kurz nach


    Nun er sagte was von explodierenden Dingen oder so ähnlich als er dich das letzte mal besucht hat.


    er blickte sich nochmals kurz um


    Was hälst du von einem Kompromiss ich schleif den "Müllschlucker" wie du ihn nennst hierher und du sorgst für einen Platz an dem ihr reden könnt und er deine Versuche und Apparaturen nicht sieht ?


    er schaute sie dabei grinsend an

    Raistlin hörte sich die Erklärung von hi genau an und konnt bei den letzten Sätzen nur nicken


    Wie wäre es wenn du einen Strohhalm oder sowas ähnliches anbaust dann hättest du es leichter mit dem Trinken ? sprach er so vorsich hin, wobei er feststellte das er von Thema abwich aber er fand die Idee von Phi gar nicht so unsinnig.


    Nun bei der besagten Person handelt es sich um Mac und ich denke du weißt warum er nicht unbedingt dich hier treffen möchte? sagte er mit einem leichten Rundumblick

    Raistlin blickte sich kurz in dem Bereich den sie als Küche bezeichnet hatte um und nah sich dann eine Tasse Tee. Er kehrte wieder zu ihr zurück und blieb mit etwas abstand zu ihr stehen, wollte er ihr doch nicht im Weg stehen.


    Danke sagte er knapp


    Mein Name ist Raistlin und ich bin hier weil ein alter Bekannter sich gern mit dir treffen möchte, leider kann er sich nicht hier mit dir Treffen weshalb er mich geschickt hat um mit dir sprechen wo ihr euch treffen könntet.


    Während er sprach blickte er sich etwas um und blieb zuletzt auf der aktuellen Bastelarbeit von Phi hängen, er schüttelte kurz den Kopf und fragte sie dann


    Was wird das ? aus dem Tonfall konnte Phi echte Neugier heraushören

    Mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht blieb Raistlin auf dem ausgewiesenen Weg und näherte sich dem Haus.


    Als er an diesem ankam klopfte er an der Türe und wartete auf eine Reaktion

    Timeline : Mitte Januar
    Teilnehmer : Raistlin, Phi, später Mac, andere bitte erst anfragen.



    Nach dem Raistlin sich von Mac getrennt hatte folgte er der Wegbeschreibung die er von ihm bekommen hatte. Den restlichen Weg fragte er sich im Engelsweg durch. Wobei das Haus der Nöcker einfach zu finden war. Langsam näherte er sich dem Grundstück

    Etwas überascht von der plötzlichen Sinneswandlung Mac´s schaute Raistlin rechtverdutzt drein. Fasst sich aber schnell wieder, er schaute etwas in die Runde auch ihm fiel auf das immer Mehr Leute die ganze Szenerie beobachteten. Mit einem hatte Mac recht ging es ihm durch den Kopf seit dem Heerzug, das war auch ihm aufgefallen, hatten einige Leute sehr paranoide Züge angenommen. Aber das war eine Sache die er später mit Mac besprechen wollte. Mittlerweile hatte er sich wieder soweit beruhigt das man dies auch an seiner Stimme hörte


    Meine Herrn, es liegt weder in unserem Interesse hier Ärger zu versuchen noch wollen wir welchen haben. Alexij du sagst wir würden viel sagen aber es läge nichts in unsere Worten. Hast du schon einmal bedacht das manche Dinge erst in einer kleinen Runde besprochen werden sollten bevor man sie auf dem Marktplatz ausbreitet. ? So verhält es sich auch hier. Wie du es schon sagtest gerade in Kriegszeiten wie diesen muß manchmal etwas Zurückhaltung an den Tag gelegt werden.


    Raistlin blieb ruhig stehen und schlug nun seinen Mantel zurück um eine Wasserflasche von seinem Gürtel zu lösen und nahm einen Schluck daraus. Beim Aufschlagen des Mantel konnte man auch erkennen das er keine sichtbaren Waffen bei sich trug. Nachdem er seine Wasserflasche wieder verstaut hatte blickte er nochmals zu Kahina scheinbar schien er immer noch auf eine Reaktion von ihr zu warten aber klar war das er diese Situation zu entschärfen versuchte.

    Nun was Gespräche betrifft, denke ich das sie schon interrese haben wird. Jedenfalls hatten wir als wir uns beim Großen Heerzug drüben waren durchaus gesprächig gezeigt. Und im Zweifel wird sie es selbst entscheiden ob sie mit mir sprechen will oder nicht .


    mittlerweile hatte auch die Raistlin´s Stimme einen Tonfall eingenommen das er auf dieses aktuelle Gespräch durchaus hätte Verzichten können


    Und was unsere Anwesenheit hier im Norden betrifft lass das mal unsere Angelegenheit sein. Oder hätten wir diese bei der Überquerung der Siegelgrenze angeben müssen.


    dabei blickte er kurz zu Mac hinüber


    Vileicht möchte ich ja nur eine alte Freundin besuchen ? sagte er mehr in die Runde als zu jemand bestimmten

    Raistlin dreht sich zu Alexij herüber


    Um die ganze Geschichte kurz zu machen. Es wurde von der Führung des Südens entschieden das meine Dienste nicht mehr benötigt werden, woraufhin man mich aus meiner Tätigkeit entlassen hat. Wenn es dich genauer´s interresiert können wir das gerne an einem ruhigeren Ort als mitten auf dem Marktplatz besprechen. Vileicht auch zusammen mit Violante sofern sie Zeit hat.


    Gespannt schaute Raistlin in Richtung Kahina´s ahnte er doch das sie einiges mehr wusste