Posts by Tarabas Nightshadow

    Der Ilythiiri knickte ein und seine Metallbeinschienen schlugen laut auf dem Felsboden auf.
    Er drehte noch nicht einmal den Kopf zu dem Übeltäter.
    "Ich an Eurer Stelle würde jetzt ganz genau überlegen, ehe Ihr den Neffen der Ilharess des Qu'ellar Xarann hier weiter angreift."
    sagte er mit vor Zorn bebender Stimme.

    Ohne das geklopft wurde ging erneut die Tür auf und Tal'Shar trat ein. Nach Tarabas war er der höchste anwesende Ilythiiri
    Der Adlige sah mit hochgezogener Augenbraue in die Runde und vlehnte sich an die Wand neben der Tür, die zufiel.


    "Und was ist soo wichtig, dass ich die Massage unterbrechen musste? Und ich hoffe für alle hier, dass es wichtig ist..."

    Sylvia zuckte zusammen und blickte Liandra aus ihren grünen Augen an. Sie nickte nur stand dann auf und ging zum Bettende. Dort holte sie aus einer Truhe zwei dicke Decken und breitet eine auf dem Boden aus um sich dann, mit der anderen zudeckend, darauf zusammenzurollen.
    "Weck mich wenn sich etwas ändert...." murmelte sie.
    Dann war sie schon wieder weggedämmert.





    ----------------------------------------------------------------------


    Seine Welt bestand nur noch aus Schmerz, Hass und Zorn durch das Feuer Ignis, dass sich völlig ohne Kontrolle durch seinen Traum und Traumkörper fraß, den die anderen zurückgelassen hatten und nichts als verbrannte Asche zurückließ.

    Soo...


    dann mal von Orgaseite vielen Dank an die Anwesenden (Spieler und NSC) für diese Con. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht Euch zu bekochen und mit dem Plot zu schlagen.
    Ich bin sehr froh, dass nicht der "worst case" eingetreten ist, trotzdem wird der Con natürlich nicht ohne Folgen bleiben.


    Vielen Dank an die Spieler der wenigen Toten, die das zumindest auf dem Con gut verkraftet haben.
    Vielen Dank für die vielen Emotionen und das wirkliche tolle Charakterspiel untereinander und zumindest ein Teil dieser Orga freut sich auf den ZfG5 um Euch dort auch fertig zu m.... aehm, meinte Euch zu bespaßen.

    Wann: 5 Tage nach dem Gales Morgan 2





    Sie hatten den Waffenmeister noch am selben Tag nach nach Cress d'Velven gebracht und nun lag er in seinem Bett und rührte sich nicht. Noch immer wurde der Drow von heftigen Fieberkrämpfen geschüttelt und die Temperatur wollte nicht sinken. Längst waren alle alchimistischen und magischen Möglichkeiten des Protektorates aufgebraucht und außer den Heilern durfte niemand zu ihm.
    Sylvia, seine Leibsklavin, saß auf einem Stuhl neben seinem Bett. Zusammengesunken war sie erschöpft eingeschlafen, den mit kaltem Wasser befeuchteten Lappen noch immer umklammert.


    So lag er schon seit er hier angekommen war und es war nicht abzusehen, ob er jemals wieder aus dem Koma aufwachen würde...

    Wie willst Du die Ratio vernichten? Also Endgültig?
    Grundidee war also Firin als Waffe einzusetzen, die Leere zu befreien und die Ratio ins vergessen zu reißen.


    Ja, klingt einfacher als es sein wird und Garantie gibt es auch keine, aber die gibts nie.


    Und die Leere ist echt das kleinere Problem wenn man die Gesamtheit betrachtet.

    Die Wache brachte ihm das Schreiben, dass er nachdenklich las.
    Auch wenn es nicht in den Zeilen zu lesen war, es gab nur wenige Gründe für ein solches Schreiben mit dieser Begleitung.
    Er gab Sylvia ein paar Befehle und ging in den Altarraum um zu beten...


    Slaiga musste etwa 40 min warten. Ihm und seinen Männern wurden unterdes Essen und Trinken gebracht, die Pferde erfrischt. Aber sie wurden nicht hinein gebeten.
    Und nach diesen langen Minuten trat der Protektor von Gales Morgan vor die Tore. Ohne Begleitung, nur mit einer Reitechse.
    Hinter ihm standen ein paar bekannte Gesichter, Liandra und andere. Die besorgt oder wütend hinter ihm herschauten.


    "Ich möchte sie nicht länger als nötig warten lassen."
    Er blickte Slaiga an.

    Langsam zerfaserten jetzt auch die Runen, die Morgalis aufgetragen hatte.
    Das Schreien hatte mittlerweile an Ton verloren, da die Stimmbänder des Priesters aufgegeben hatten. Keiner der Anwesenden sah ihn von vorne und konnte erkennen, dass diese bereits zerfaserten. Die Knochen begannen an den Extremitäten zu zerfasern und noch immer war er bei Bewusstsein.
    Xallithid näherte sich den beiden, aber als ernäher kam, schien es fast so, als würde sich der Traum dagegen wehren. der Sturm wurde stärker, zumindest für den Illithiden.