Posts by Urquart

    An einigen Stellen von Sylvana's Ausführungen konnte man ein leichtes schmunzeln im Gesicht des Champions erkennen,
    etwa als Sylvana sagen, dass sie soviele nun auch wieder nicht wären, oder das es keinen Nutzen hätte oder man sich selbst ein Bein stellen würde.
    Doch er folgte den Ausführungen sehr genau und blieb dem Anschein nach interessiert an Ihrer Meinung


    ...man könnte diese Gründe durchaus annehmen, nicht wahr?
    Ja - Ich habe Zweifel...doch nicht gegenüber mir selbst, vielmehr gegenüber den wahren Absichten dieses Spiels hier - die wahren Absichten von Argus oder der Ratio oder den Sigmariten etwa...
    Was die Konkurrenten angeht, ist dies ein dauerhafter Zustand, das haben die Ereignisse auf dem Treffen in Yunalesc wohl am besten deutlich gemacht, auch mir selbst.
    "Meines Volkes Sicherheit"...Ich muss euch enttäuschen, diese "Sicherheit" würde ich Ihnen nicht antun wollen...es wäre genau das Gegenteil von dem was wir sind und woran wir glauben.


    Ihr seht also es geht tiefer...sagen wir der einfachheit halber Ich vertraue meinen Gaben und meinen Göttern und deren Worte...


    Er atmete tief durch


    Was bedeutet euch "euer" Volk eigentlich? Was wäret Ihr bereit zu geben um Ihnen zu geben, was für sie erstrebenswert ist...ist es diese "Sicherheit" von der Ihr spracht?

    Urquart überlegte kurz
    Es hängt unmittelbar von der Art der Geheimnisse ab - momentan weiss er noch recht wenig - für den moment beobachte nur - höre hin und berichte mir davon.
    Dann werde ich mir überlegen was eine angemessene Strafe ist, aus der er garantiert keinerlei Vergnügen ziehen kann...
    Ich habe von Substanzen erfahren, die für einige Zeit die Empfindungen herabstufen können und Sinne abstumpfen lassen können - soweit das man keine Gerüche mehr
    wahrnehmen kann, und nichts mehr schmecken kann...das wäre vielleicht in so einem Fall ein geeignetes Mittel...


    Urquart lächelte boshaft


    Du kannst in Erfahrung bringen wo man dergleichen herbekommen kann und für den Fall eine Reserve davon anlegen - ich bin sicher er wird nicht
    der einzige bleiben, der in nächster Zeit beobachtet wird - und er ist nicht der einzige dem ich misstraue.

    Durchaus...in der Alten Welt wird ein Champion zum Champion einzig und allein nur durch diese Dinge...Stärke, Gefolgschaft, Kämpfe, Raubzüge...
    Doch wir sind nicht mehr in der Alten Welt.


    stellte er trocken - und fast mit einem Anflug von Bedauern fest


    Stattdessen...Kompromisse, Diplomatie und die ewig prädigenden Gutmenschen die "Frieden" haben wollen...Frieden zwischen alten, natürlichen Feinden, Frieden
    in den Siegeln, Frieden zwischen den 9 Elementen...


    Urquart nahm einen Schluck aus dem Pokal


    Wenn dieser Kampf über die Führung entbrennt, wird es nicht so sein, wie bei unseren vorigen internen Konflikten - wie die Verfolgung der Anhänger Nurgles durch die Tzeentchgläubigen oder wie der Kampf den wir stets untereinander führen. Es wird sich ausdehnen in den Norden und Ihn schwächen - und entweder muss der Norden geeint gegen das Chaos streiten oder
    das Chaos wird solange verschlingen bis erneut ein würdiger Erwählter der Götter gefunden wurde...oder man formt bereits vorher einen Nachfolger der legitimiert wird, fähig ist - und verstößt
    damit gegen die wohl einzige Gesetzmäßigkeit, der wir jemals gefolgt sind.

    Urquart nickte und gab mit der Hand Vitus zu verstehen, dass er Platz nehmen sollte.
    Manchmal mochte der Champion es, seine Untergebenen während des Gesprächs in kniender Position
    zu sehen, diesmal verzichtete er darauf - er wollte die Neuigkeiten hören und dies so ausführlich wie möglich.


    Ein Sklave aus der Ecke kam herbei und bot Vitus eine Schale mit Früchten an, sowie einen einfachen Messingpokal
    gefüllt mit einer verwässerten Form eines Likörs - der Geruch von Citrusfrüchten stieg dem Slaaneshanhänger entgegen.


    Gut - nun sprich, Vitus und lass nichts aus - beginne mit dem Attentat, den Hergang und in welchem Zustand das Opfer momentan ist...

    Der Champion ließ zunächst nicht erkennen, ob er mit der Information zufrieden war - schien beinahe unnatürlich zu warten bevor er dann nickte


    Gut...Ich wünsche das man dieses Verhalten weiterhin beobachtet...Vitus hat die Angewohnheit Dinge zu schnell auszuplaudern, die lieber nicht
    jeder wissen soll und er wurde dafür bereits einige male verwarnt...achte darauf, dass der Austausch von Informationen sich im Rahmen hält...


    Danach schien der Champion kurz zu überlegen


    Wenn Ich es richtig verstanden habe, bot er diese Köstlichkeiten an ohne etwas dafür zu verlangen? Tut er das öfter oder war es nur um sich dort einzuschmeicheln?


    Ob die Neugier zu diesem Thema einen wirklichen Grund hatte, konnte man nicht heraushören - jedoch kannte Sturm Urquart lange genug um zu wissen, dass der Champion
    sehr selten Gespräche führten, die nicht irgendwo für Ihn ein wichtiges Thema beinhalteten. Er war kein Freund von verdrehten Wortspielen und eher jemand, der
    lieber direktere Wortwechsel suchte - zumindest gegenüber Kriegern.

    Einer der Wächter machte sich daran, Vitus mit der Lanze den Weg zu versperren, worauf jedoch der andere diese zur Seite schob.
    Man ließ Vitus auf direktem Wege in die Halle gehen, was durchaus nicht üblich war - man hatte Ihn demnach erwartet.


    In der Halle herrschte Zwielicht und die Augen gewönten sich nur sehr langsam an die Dunkelheit...die Fackeln an den Wänden hatte
    man durch sanft glühende Kristalle ersetzt und man hatte einige Holzbänke, die ansonsten an den Seiten der Hallen standen
    zurecht gerückt,so dass sie eine Sitzreihe bildeten wie für Zuschauer gedacht...tatsächlich konnte man jedoch niemanden erkennen der dort saß.


    An den Rändern der Halle sah man lediglich einige in einfache Gewänder gehültte Kultisten, einen fülligen Mann in langen, dunklen Gewändern auf
    denen man die Umrisse von Blättern aufgestickt hatte sowie den Champion, der auf dem Thron saß, das Gesicht nicht wie sonst üblich hinter der
    Maske sondern stattdessen in Vitus Richtung blickend...die Kralle deutete auf den Boden vor den 3 Stufen die zum Thron führten, wo man einen Teppich
    ausgelegt hatte. Abgesehn von ein paar getrockneten Blutflecken sah dieser kunstvoll aus. - daneben in einigen Schritt Entfernung ein Holzstuhl mit einigen Verzierungen.

    Urquart nickte, offenbar reichte Ihm bereits die Antwort, dass es Hauptsächlich um den Erzhexer ging.
    Er würde mehr und mehr acht geben müssen mit wem sich der Erzhexer sonst noch traf - und was er vor hatte denn eines war für den
    Champion klar: Melekh war niemand der etwas ohne Sinn und Zweck tat - und diese Zwecke dienten selten denen des Kultes oder denen des Champions.


    Wer wäre in euren Augen jemand, der das ungeteilte Chaos - diesen Kult - am besten führen könnte? Gesetz dem Fall das Ich nicht mehr hier verweile


    der weitere Themenwechsel schien sprunghaft, aber in Urquart zeigte sich lediglich ein Ausdruck von Neugier

    hallöchen, sorry das ich momentan nicht so die Zeit finde, bin beruflich recht kurz angebunden.


    sooo, aber an dieser Stelle erstmal dickes DANKE - die Karte sieht jetzt schon geil aus und wenn
    alle Infos dadrauf sind hat man mal was, mit dem alle arbeiten können, finde ich sehr schön!


    bzgl. Klah Obscore hätte ich folgende Informationen für ein Update:


    die Siedlung Varge Harme liegt eher im Norden während Quroi Uqe eigentlich dort ist, wo gerade Varge Harme eingetragen ist.
    Die kleinere Siedlung weiter westlich trägt den Namen "Blutklamm".


    Eine weitere Siedlung ist in Planung, aber das muss erst noch alles abgeklärt werden.


    sooo, das wars soweit von mir, ich werde immer mal doch versuchen hier reinzufinden wenn es die Zeit zulässt.


    Gruß,
    Andy

    Urquart lächelte, scheinbar zufrieden mit der Antwort - und klatschte sogar 1-2 mal in die Hände.


    Wahrlich, Ihr habt bereits viel gelernt vom Herren des Schicksals - oder von wem auch immer...Ihr versteht es der Wahrheit zu dienen und doch noch immer die Worte zu finden, die das ganze nett und schön verpacken.


    Danach wurde sein Ausdruck wieder ernster


    Nun zu eurem weiteren Aufenthalt hier...was führte euch WIRKLICH hierher?


    Die bisherige aufgebaute "freundlichkeit" auch wenn sie durchaus zum Teil nur aufgesetzt war - zu Teilen aber auch natürlich wirkte war mit einem mal gewichen und der ernsthaften Frage gewichen.

    Urquart lächelte - scheinbar erheitert über letzten Umstand


    Jaja, Sir Ulrich...es ist immer wieder eine Freude zu sehen wie der Herr des Schicksals seine Fäden zu vernetzen weiß...


    dann folgte eine kurze Pause


    Sie kennt also Vitus...woher - wielange und inwieweit hat er mit Ihr bisher Gespräche geführt?


    Das Interesse hinter dieser Frage war deutlich höher als die vorige Frage

    Urquart schien zu überlegen - vielleicht wer als Lehrmeister in Frage kommt


    Nun, wir werden sehen...es wird sich jemand finden, der geeignet genug ist...vielleicht auch mehrere, damit sie auch die
    feinen Abstufungen kennenlernt....

    Urquart blickte weiter auf das Becken und machte einige abschließend wirkende Gesten und sprach noch einige Worte, dann drehte er sich um
    und bedeutete Sturm aufzustehen.


    Violante...wird sie nicht als "Königin" Violante bezeichnet?


    er lächelte leicht


    Nun, es wäre nahezu skandalös das ein blaublüter seite an Seite mit den blutrünstigen Khorne-Kriegern kämpfen will...
    wie kommst du auf diese Idee...

    Urquart zuckte mit den Schultern


    Ich kann es nicht beantworten, ich kenne Ihn nur seit er im Norden ist...und ich bin eher die falsche Person
    um Gesinnungsfragen zu beantworten, deswegen frage ich euch, Ihr seid doch der "Wahrheit" verpflichtet, richtig?

    Urquart nickte, scheinbar zufrieden mit der Antwort oder vielleicht nahm er es einfach hin weil er diese erwartet hatte.


    Dieser Moment liegt nicht in meiner Hand...und auch nicht in der Hand eines anderen sondern einzig und allein in den
    Händen des großen Wandlers und des Chaos selbst...


    Urquart schien zu überlegen


    Ihr kennt Walays bereits sehr lange...würdet Ihr sagen seine Persönlichkeit ist "finsterer" geworden?


    sprach er auf einmal und wechselte damit völlig das thema

    Sie gelangten schließlich zu der Ruine die auf dem Hügel zu sehen war...das große Loch in der Mitte war gefüllt
    von einer wabernden, rötlichen Flüssigkeit die sehr an Blut erinnerte während Urquart mit ausgebreiteten Händen
    davor stand und Worte in der Sprache des Chaos murmelte...der Champion gab mit seiner Hand dem Sklaven ein Zeichen,
    dass er diesen bemerkt hatte, worauf dieser sich zurückzog...


    Ohne sich umzuwenden drang die Stimme zu Sturm


    Du darfst sprechen...

    Urquart schien auf die kleine Belehrung nicht weiter einzugehen, ob aus desinteresse oder weil er es wirklich hinnahm, berichtigt zu werden
    konnte man dabei nicht sagen...lediglich die letzte Aussage führte zu einer Reaktion des Champions in der sein Blick kurz durch den Raum wanderte,
    beinahe so als wäre er dort gerade alleine.


    Ich stelle diese Bitte aus zweierlei Gründen...zum einen zu euren eigenen Schutz.
    Sich in einen solchen Kampf einzumischen endet für gewöhnlich mit dem Tod, dabei zählt nicht, wer man ist und nicht
    einmal wie mächtig man ist oder wieviel Einfluss...würde sich dort Walays einmischen würde auch er sterben wenn
    er sich nicht im Namen der Götter einmischt...es geht dabei mehr um die umstehenden, die solche Situationen als Schlüsselpunkte
    ansehen...es sind wichtige Ereignisse und diese zu stören bedeutet den Glauben zu stören...wir sind in vielen Dingen bisher
    wie Ihr zweifelsohne wisst sehr zurückhaltend und zuweilen entgegenkommend doch alles hat Grenzen...


    danach trank er einen Schluck


    Der andere Grund ist das es mit um den Kult selbst geht...eine Einmischung wird nur dazu führen dass der Gewinner
    niemals akzeptiert würde...selbst wenn er vorher an der Spitze stand.

    Urquart lachte böse


    Habe ich mit einem Wort von dem Erzhexer gesprochen? sagte er mit einem fragenden Blick


    Es mag sein dass man viele Dinge in die Worte aller Chaosanhänger hineininterpretieren kann, jedoch gilt
    das auch nicht immer...nein, ich respektiere den Erzhexer für das was er ist....ebenso wie ich es bei dem Namenlosen tat
    oder auch bei Vel'Inthull...und doch verachte ich auch jeden von Ihnen weil Ihre Wege zu einseitig sind für meine Begriffe...


    Es mag der Tag kommen an dem Ich Ihn töten werde...und gleichsam mag der Tag kommen an dem er mich ins Verderben stürzen wird, aber
    dennoch wird jeder auf seine Weise dem anderen Respekt zollen für das, was er ist...diesbezüglich muss ich euch um etwas bitten...


    Seine Züge wurden ernster , beinahe..."müde"


    wenn Ihr es miterlebt das dieser Tag kommt...greift nicht ein.
    Ich vermag nicht zu sagen, ob der Erzhexer sich auf einen offenen Zweikampf einlassen wird - doch ganz gleich wer dort der Verlierer sein wird,
    sein Schicksal liegt nicht in eurer Hand - sondern In der Hand der Götter und nur von Ihnen...


    sein Atem ging schwerer und er blinzelte lange...er schien seine Worte sammeln zu müssen - was recht selten bei Ihm vorkam


    Wenn mein Körper gestorben ist wird mir entweder jemand folgen, der würdig und ungeteilt ist - oder es mag der Krieg
    und der Untergang dieses Kults kommen.


    Er trank einen Schluck und sein Ausdruck wurde wieder undurchschaulich


    Ich weiss das mag eine merkwürdige Bitte sein, doch vertraut mir in einem: Ich äußere sie aus einem guten Grund...

    Einer der Sklaven nahm sich dem Mann an und führte ihn hoch zum Berg...es ging die Treppe hinauf bis zu dem Eingang in das innere - das glühen schien jedoch
    von weiter oben zu kommen und daher war es nicht verwunderlich das der Sklave den Mann einen unscheinbaren Pfad weiter nach oben führte