Posts by Elion

    Trenne mich aufgrund von Platzmangel schweren Herzens von einem meiner größten LARP-Schätze,- meiner Doppelwurfarm-Balliste. D.h. es ist nicht ein Bogen der die Sehne antreibt sondern zwei geteilte Wurfarme die mittels Seilen am Mittelstück befestigt sind. Dreibein und Baliste sind für einen besseren Transport trennbar bzw. kann so ein weiteres (niedriegeres) Drei- oder Zweibein, Karren o.ä. ggf. nachgerüstet werden.
    Hersteller ist/war Hammerkunst (Aus der vormytholonischen Ära!). Etwa 10-15 Jahre alte und damals in kleinstserie gefertiget Massivholz-Baliste (vermutlich Fichte) fürs LARP. Inzwischen jedoch optisch mithilfe von dunkler Beize auf alt getrimmt, diverse Schrauben durch rostfreie V2A-Stahlschrauben ersetzt.
    Wird verwendet mit getapter Rohrisolation (Nicht Teil des Angebots!). Kann somit problemlos und kostengünstig und nach Bedarf mittels Baumarkt-Materialien selbst hergestellt und persönlich gestaltet werden. Da die Munition kernlos ist, die Baliste weder ein Rohr hat, noch Schwarzpulver verwendet gibt es auch keine Problem mit irgendwelchen SLs oder gar dem Gesetz. Gebaut wurde dieses Baby auf Robustheit und Bedienerfreundlichkeit, nicht auf Eleganz! Sprich sie ist schwer und klobig, aber kann sogar mit minimaler Übung sogar mit Panzerhandschuhen bedient werden ;)
    Es empfiehlt sich aufgrund des hohen Gewichts entweder der stationäre Betrieb am Lagertor/Palisade oder ein paar seeeeehr kräftige Freunde für den Feldeinsatz. Je nach Munition variert die Reichweite sehr, sehr stark durch die Möglichkeit verschieden lange Rohriso-Stücke zu verwenden. Außerdem noch durch das Gewicht eines Geschosses (basierend auf der verwendeten Menge/Art des Tapebands!) Wie zu erwarten nimmt die Streuung mit größerer Entfernung natürlich zu. Mein persönlicher Rekord liegt bei balistischem Feuer bei 50m relativ präzisem Feuer (Person), was aber natürlich Übung erfordert!
    Schwenkbereich: 360° horizontal und etwa -15° bis +70° vertikal

    Abholung/Versand
    Eine Abholung muss durch den Käufer erfolgen (PLZ 22941). Versand wäre aufgrund der Maße zwar rein theoretisch über eine Spedition möglich, aber vermutlich nicht sehr kostengünstig.


    Maße
    Höhe: 1,40 m
    Breite: 1,35 m
    Länge: 1,45 m


    Bilder





    Preis: Gegen Gebot


    PS: Fragen und Gebote bitte per PN an mich und bitte auch nur ernstgemeinte Gebote. Danke!
    PPS: Nein, ich habe weder eine Technische Zeichnung noch eine Bauanleitung :P

    Die drei Männer waren wortlos gefolgt.
    Der Mann in Grün-Weiß schien die Räumlichkeiten genau zu betrachten während die beine Schwarz gekleideten Ihr Umfeld zu ignorieren schienen. Ignorieren war aber nicht ganz korrekt, da Ihre Augen durchaus ständig in Bewegung waren aber mehr auf lebende Dinge ausgerichtet zu sein schienen.
    Der NORD-Offiziar ließ sich etwas ungeschickt auf ein Kissen nieder und bedeutete auch den anderen beiden nachdrücklich sich zu setzten was diesen nicht zu gefallen schien. Angesprochen schien der Mann kurz zu zögern.
    Ähh... Das kommt darauf an. Was trinkt man denn hier so? fragte er vorsichtig.

    Der Mann wurde bleich.
    Als ob viele Sprachen nicht schon schlimm genug wären! Schrecklich! Nein, nein... Danke.
    Er schüttelte vehement den verschwitzten Kopf.
    Ich würde Euch dann nunmehr bitten mich zu Eurem... Eurem... Arbeitgeber zu bringen, damit wir die genauen Konditionen des Vertrags klären können...

    Der Mann sah Ihn überrascht an.
    Das ist doch offensichtlich, oder etwa nicht? Ihr...
    Er deutet auf Argol.
    ...seid Teil eines...
    Er schaute nochmal auf die Schriftrolle und suchte etwas...
    Söldnerhautes... -haufes?... das soll vieleicht -haufens heißen... oder... Moment... Ach, ich hasse diese fürchterliche Schriftart.
    Er deutet mit dem rechten Zeigefinger auf einen Buchstaben. Und bückte sich dann um mit einem Steinchen zwei Zeichen auf den Arenenboden zu zeichnen:
    Das kleine F.Das kleine S.Das kleine T.
    Er schaute mehrfach zwischen Boden und Schriftstück hin und her.
    In dieser fürchterlichen Schriftart ist das hier eigentlich ein s. Aber Söldnerhauses macht doch auch keinen Sinn... oder?
    Er zuckte mit den Schultern.
    Vielleicht könnt Ihr mir ja erklären was nun damit gemeint sein könnte?

    Der Mann beendete fluchend das Gehüpfe und stellte sich wieder unsicher auf seine beiden Füße. Er kratzte sich verunsichert am Kopf.
    Mein Name ist Offiziar Idris und ich bin von Amtswegen hier um... ähh... Moment...
    Er schien sich zu besinnen und holte nunmehr die Schriftrolle hervor und öffnete sie. Er schien den Text mit zusammengekniffenen Augen zu überfliegen, aber daraus nicht so recht schlau zu werden. Erneut nestelte er mit nur einer Hand an seinem Gürtel herum bis er einen flachen durchsichtigen Stein in einer metallischen Fassung aus einer Gürteltasche hervorkramte. Scheinbar ein Stück Butzenscheibe.

    Er hob die Schriftrolle dichter vors Gesicht und den Stein über die Schriftrolle. Dann drehte er die gesamte Schriftrolle um 180° und überflog den Inhalt erneut.
    Ah, ja... Argol. Einen Herren Argol suche ich... und... seinen... hmm... nicht weiter betitelten Arbeitgeber... wohnhaft in Gales Morgan... Hauptsiedlung.

    Wie meinen?
    Er hatte eine unangenehme sehr nasale Fistelstimme mit einem chronisch arroganten Tonfall.
    Ist ja auch egal... Ich bin hier um einen gewissen... ähh... Agroll... oder so... zu finden.
    Er klemmte sich den Rabenschnabel unelegant zwischen die Beine und begann damit eine Schriftrolle aus einer Nachrichtentasche an seinem Gürtel zu frimeln. Als er den Deckel endlich öffnete fiel ihm der Rabenschnabel auf den Linken Fuß, was Ihn mit immer errötenderem Kopf aufschreien und auf einem Bein hüpfen ließ, während er schmerzerfüllt mit beiden Händen seinen Fuß umklammerte...

    Wann: Nach dem Konvent (JdS´14)
    Wer: Vorerst nur Argol und Elion (Andere - bis auf NSCs - bitte nur auf Anfrage!)
    Wo: Arena
    ========================


    Drei Männer tauchten eines Nachmittags nahe der Arena auf. Zwei davon waren kräftiger gebaut, trugen über Kettenmänteln Lederrüstungen und hauptsächlich schwarze Kleidung. Ihre Gesichter war großteils hinter den Helmen mit Gesichtshalbmasken und hohen Krägen verborgen. Das Schwarz wurde nur an wenigen Stellen durch ein weißgehaltenes keltisches Zeichen durchbrochen. Eben solch ein Zeichen zierte auch die auf den Rücken geschnallten Schilde der beiden. Mann konnte problemlos auch Ihre Waffen - Ein Breitschwerter, eine Kurze Streitäxte und Dolche erkennen.
    Der Dritte Mann hingegen wirkte eher schlacksig und schwitzte offensichtlich in seinem edlen dunkelgrünen Mantel mit weißen Rändern über einem gleichfarbigen Gambeson. Auf dem Kopf trug er ein grün-weißes samtiges Barett mit passender Pfauenfeder...
    Alle drei trugen am Gürtel schwarze beziehungsweise weiße Wimpel mit dem Zeichen von N.O.R.D. unter dem des Reichs.
    Während die beiden schwarz gekleideten, die den Dritten in der Mitte behielten, wie Soldaten auf Patrouille wirkten, sah der Dritte trotz des Gambesons und des Rabenschnabels irgendwie deplatziert aus:
    Jeder mit nur halbwegs geschultem Auge konnte sehen das der Gambeson entweder brandneu oder zumindest noch nie benutzt worden war. Keine Nähte die Reparaturen andeuteten, die Farben waren allesamt sehr kräftig und rein - speziell das
    silberweiß der Borten. Der Gambeson wirkte auch sehr steif und der Mann hatte Ihn trotz des Wetters bis oben geschlossen.
    Der Mann wirkte etwas zerstreut fast schon verloren und schaute sich permanent nervös um...
    Er sagte gerade irgendetwas von Abkürzung als die Drei die Arena betraten. Plötzlich blieb der Mann in grün-weiß stehen und sah sich verdutzt um.


    [ ich hoffe mal ganz stark, dass L.A. zumindest das Portal in die Mitte unseres Lagers stellt und wir nicht (intelligenter Weise) unseren Brückenkopf mitten im Feindesland aufgeschlagen haben... das wäre militärisch soetwas von epic fail, ...


    Ich muss da leider widersprechen:


    Ein Tor ist immer eine Verbindung für zwei Seiten. Das heißt mit dem Tor IM Lager könnte sonstwer aus Richtung Mythodea mitten in unser Lager ploppen... Und dann kommt es darauf an wer die mythodeanische Seite bewacht...
    Ploppen könnte somit etwa verbliebenes Untotes Fleisch oder Schwarzes Eis das auch seine Truppen vor Ort verstärken will ... Auch wenn letzteres gerade sein eigenes Ding durchzieht, sind alle Verfemten nicht gut auf uns zu sprechen...
    Wäre da nicht dieser winzige Konflikt im Norden (SE-Kampagne) würde ich sogar das Gespräch mit dem SE vor Ort suchen wollen um Angriffe gegen die Armee des Zweifels zu koordinieren... Schickt die Rahks, die kosten gar nichts! Aber so... :'(


    Tovak : Nur einen? ???

    Live Adventure wrote:

    Auf zahlreichen Sitzungen und in spannenden Verhandlungen wurde nicht nur der Kriegsrat gegründet und den Urzweiflern förmlich der Krieg erklärt sondern auch das erste All-Mitrasperanische Gesetz erlassen.


    Hat das rein zufällig jemand schriftlich?

    Oha, ich merke es gibt Texte die ich noch nicht gelesen habe ^^


    Ich zweifle jedoch immer noch an der vermeintlichen Tatsache, das das Vernichten der Urzweifler einen Sinn hat (außer das Begleichen alter Rechnungen) und die Ratio dadurch wirklich vernichtet wird.

    Für mich hat das mehr was von: Um die Lokomotive zu stoppen, töten wir einfach mal den Zugführer... :o
    Und um diesen Vergleich weiterzuführen: Dazu springen wir einfach mal mitten in der Nacht auf den fahrenden, unbeleuchteten Zug...


    Ob das LA selber schon weiss? ;D


    Ja und Nein. Grob vermutlich schon in einem Fall sogar konkret:

    LA wrote:

    Wie viele es noch gibt ist ungewiss, denn schon lange treten sie nicht mehr selbst in Erscheinung. Statt dessen nutzen sie ihre Herolde- [glow=red,2,300]machtvolle und mystische Abbilder ihrer Selbst[/glow] - um ihren Willen zu verkünden und ihr Gesetz zu sprechen.



    Fakt ist somit, das tatsächlich einer der Urzweifler gar keine Urzweifler sondern eine Urzweiflerin ist und in Anbetracht Ihres Herolds eher... ähh... hässlich wie die Nacht ist ^^


    Wobei .. es sind "nur" Alte Herrscher ... ob sie viel anders als Esthaer, Camirra, Orathon usw aussehen?


    Oder wie der Herold den wir sahen, oder wie Eliar... Ich denke da an diesen hässlichen verzogene (und ganz definitiv nicht menschlichen) Schädel den die Naldar seinerzeit stolz durch die Gegend getragen haben... :o


    Und vielleicht haben sie sich einen Altersruhesitz am See gegönnt? Oder sie sind im Pflegeheim für Urzweifler gelandet? ;D


    Abakus sagt: Nein... :-\

    LA wrote:

    Wir waren geschwächt. Wir waren erschöpft. Doch mit der Öffnung des Tores kehrte auch unsere Entschlossenheit zurück, unser Wille all das zurück zu holen, was uns einst genommen wurde. Und jeder, der es wagt sich uns in unserer eigenen Welt in den Weg zu stellen wird bald sehen, dass seine alten Elemente keine Macht haben.


    Wagen, von wegen wagen! Da gibt es wenig Diskussionspotential... Elementi vult et famuli obtemperari!

    Manchmal vermisse ich hier einen LIKE Button... Sehr gut ^^


    Aber Antje hat schon recht:
    Bei Persönlichkeiten von so zweifelhaftem Ruf weiß man nie... ;D
    Vieleicht sind sie ja so von Selbstzweifel zerfressen, das Sie...

    ... Obwohl ... Neeeeee, wohl eher nicht... :'(

    Tovak nimmt das wieder viel zu ernst... :P




    Und doch gibt es auf (fast) alle schon eine Antwort ;)


    Ach, ja wirklich? Dann präzisiere ich mal:


    Wie sieh das dreckige Halbdutzend Urzweifler (nicht: die Armee des Zweifels!) aus? (Adjektive wie z.B. hässlich oder finster wären übrigens unzureichende Antworten...)


    Wo genau in der Spiegelwelt verstecken sie sich?

    Ach, was Böse... :o


    Gar nicht war!!! :'(


    Böse wäre es darauf hinzuweisen, das die Tivars in Ihrem Ordens-Rot in Kombination mit braunem/schwarzem Leder/Platte so mitten im Gefecht spontan und ausversehen mit Kan-Soldaten verwechselt werden könnten.... ::)


    Uuups... :-[ ;)