Posts by Rahnee

    Rahnee, der Melekhs Zucken nicht entgangen war, und Crom wechselten erneut einen Blick.


    Wir freuen uns, dass du unseren Plänen offenbar soweit zustimmst, dass du uns darin unterstützt, auch wenn dir einige....Details vielleicht ein wenig unorthodox erscheinen mögen.

    Solltest du jedoch selbst die Zeit finden uns zu begleiten, wären wir dir dafür sehr verbunden. Ansonsten hat er das wichtigste bereits gesagt. ergänzte Rahnee mit einem Seitenblick zu Crom ruhig.

    Rahnee und Crom wechselten einen Blick. Eine helle Stimme antwortete dann auf Melekhs Frage: "Wir werden vor der Belagerung von Doerchgard aller Voraussicht nach nichts unternehmen können ausser uns Verbündete zu suchen."

    Wir werden ja kaum Mac in diesem Kerker verotten lassen, also ja, wir suchen nach Verbündeten, die sich uns bei einer ... Art Rettungsaktion anschließen. Ob und in welchem Umfang du und deine Leute nach Doerchgard ziehen, ist eure Sache. Sollte dies jedoch der Fall sein und ihr helfen wollen, Mac dort rauszuhauen, seid ihr herzlich willkommen.


    Rahnee nahm sich danach einen Schluck Wein, bevor Crom den Krug völlig geleert hatte.

    Rahnee ließ sich bequem auf einem der Stühle nieder.


    Er ist total unüberlegt mit Tuachal zusammen Walays hinterhergesprungen, als dieser Traumebene verlorenging. Und irgendwie habens sie es dann gemeinsam geschafft in Doerchgard wieder rauszukommen.


    Auf seine Frage nach etwas zu Essen warf sie ihm einen amüsierten Blick mit einem schiefen Lächeln zu. Das fragst du noch? Dazu werden wir sicher nicht nein sagen.

    Rahnee hatte sich beim betreten des Raums neugierig umgesehen, gesellte sich aber dann zu Crom und Melekh. Als er Doerchgard erwähnte, verzog sich das Gesicht, als ob ihr jemand etwas unangenehmes unter die Nase gehalten hätte.

    Ist das nicht offensichtlich?Wir wollen uns in die Festung einschleichen und Unheil stiften. fragte die gestalt im grünen Mantel ironisch.
    Sie schob die Kapuze zurück und sah dem Anführer der Gruppe ins Gesicht.
    Wir sind Crom und Rahnee vom Clan der Sgithanach-Rotkappen und wir möchten uns mit dem Erzhexer über etwas unterhalten und seine Meinung dazu hören.

    Etwas über zwei Wochen nach dem Treffen in Yunalesc kamen zwei Redcaps in das Gebiet von Aes Agonya. Die beiden waren zu Fuß unterwegs und suchen nach den Rotkappen des Kilmarnock-Clans. Sie schienen bereits seit längerem unterwegs zu sein und sahen auch dementsprechend aus.

    Vertrauen? Nachdem du sie an die Grenze ihrer Beherrschung gebracht hast, hab ich da so meine Zweifel dran. Aber wir sollten zusehen, dass wir weiterkommen, wir haben noch einiges vor uns.


    Rahnee stellte eine geistige Verbindung zu Crom her. Und was denkst du dir eigentlich dabei ungefragt in den kopf eines Träumers einzudringen? Du weißt, was ich dir dafür eigentlich aufbürden müsste.

    Rahnes schlug Crom hart auf den Hinterkopf.


    Im Großen und Ganzen stimme ich dir zu. Aber in einem Punkt liegst du daneben. Sie glaubt nicht, dass sie in deiner Schuld steht, also warum sollte sie etwas in der Richtung erzählen? Aufregen wird sie sich aber vermutlich schon.

    Rahnee sah der Halbelfe nach. Der Beginn ihrer Traumreise hatte sie dahin geführt, wo auf ihr Ziel gelegen hatte. Doch das Ende hatte eine zaghafte freundschaftliche Verbindung womöglich im Keim erstickt.


    Musste das sein? Wir hatten etwas ausgehandelt, und sie hat ihre Schuld beglichen. Sie schlug Crom mit der Faust gegen die Schulter.

    Dann betrachte es so, wenn du möchtest. Unsere Sichtweise ist nun mal anders. Und das werden wir alles sehen, wenn wir erst dort sind.


    Rahnee nickt Kahina abschließend zu. Danach verschwindet ihre Präsenz aus dem Traum und lässt die Heilerin mit dem Avatar alleine.

    Angesichts dieser Situation beschloß Rahnee sich nun doch einzumischen. Sie trat eben Crom und legte eine Hand auf seinen Arm, während sie ihm einen Blick zuwarf und dann begann Kahina zu erklären, wie sie solche Dinge handhabten.
    Wir wissen in der Regel erst, wenn wir etwas bestimmtes brauchen, wer dafür am besten geeignet ist. Vielleicht brauchen wir dich vor Doerchgard um einen der unseren aus einer geistigen Verwirrung zu befreien, weil keiner der unseren mehr dazu in der Lage ist. Vielleicht brauchen wir dich auch für irgendetwas anderes. Aber vielleicht ist es auch etwas, was für dich ebenso von Vorteil ist, wie für uns. Wir können dir nicht sagen was wir wissen.
    Und nach einer kurzen Pause: Un dich stimme dir zu. Doerchgard wird fallen und wir werden sie befreien.

    Rahnee hatte Kahinas selbstsicheren Abschluß ihres Traumleuchtfeuers verfolgt. Die nun positive und mit sich selbst im Einklang seiende Ausstrahlung griff sie an. Ein einzelner Blutstropfen rann aus ihrem Mundwinkel.
    Als sie jedoch ablehnend auf Croms Herausforderung reagierte, regenerierte der spürbare Konflikt sie wieder. Sie wischte das Blut mit dem Handrücken ab und leckte darüber. Sie partizipierte am ausstrahlenden Glamour, mischte sich aber in den Streit nicht ein.

    Rahnee nickte. Das war schon mal nicht schlecht. Für jetzt hast du dich von deinen Ängsten befreit. Aber was tust du, wenn du wieder in eine Situation kommst, in der neue Ängste dich zu überwältigen drohen?

    Rahnee lächelte boshaft, als Kahina endlich begann die Geister der Seraphim zu zerschlagen. Sie wusste, diese waren nur eine Verkörperung ihrer Ängste. Sie verzog ein wenig das Gesicht, als die Halbelfe Ignis anrief. Was interessierten sie als Fee die Elemente?


    Je länger Kahina gegen ihre Fesseln anging, desto mehr wurden die Erleichterung und Befreiung spürbar, die sie sich so sehr gewünscht hatte. Kahina könnte spüren, dass ihre Zweifel zurücktraten und ihre Zuversicht wieder in ihren Geist zurückströmte.