Posts by Phi

    Auch Iriaverabschiedete sich von Vater Murdo.


    "Silas, ich denke im Moment ist es Verschwendung wenn du jetzt wieder Holz sägst. Ich kann dich bei den Runen gebrauchen. Wenn das wirklich bei den großen Obelisken hilft, sollten wir Magier uns eingehend damit beschäftigen.


    Also, kommst du gleich mit mir und dem Papierkram mit?"


    Iria mischte sich in Kriegstaktiken nicht ein. Aber Emain hatte mehr als nur Recht mit der keltischen Kampfwolke.

    Es dauerte kaum Zeit, bis Arantir Iria gefunden und zur Besprechung gebracht hatte.
    Sie grüßte höflich in die Runde.
    "Man hat nach mir geschickt? Wie kann ich behilflich sein?"
    Sie lächelte, denn es war schön wieder einmal das Gefühl zu haben etwas sinnvolles für das Siegel tun zu können.

    Iria wusste, dass warten nun jetzt nicht zu Emains Stärken gehörte. Dennoch waren die Fragen, die sie stellte durchaus interessant.


    "Murdo, wer koordiniert grundsätzlich die Informationen zwischen den einzelnen Truppen? Gibt es eine Art Zentrale?"

    Iria ließ Emain die nötigen Befehle zu geben. Es war großartig, dass sie ihren Torque wieder hatte.


    Als sie Murdo sah, lächelte sie freudig, es war immer schön bekannte Gesichter wohl auf zu sehen.
    "Guten Abend Vater Murdo. Ich hoffe du hattest eine gute Zeit bis jetzt."

    Es dauerte nicht mehr lang, dass sie an das Tor kamen.
    Nachdem Iria sich der Torwache vorgestellt hatte und es klar war, dass die Kelten aufgrund der Schwarzeisbewegung hier waren, nahm sie Emain und Kenna mit um bei Murdo vorstellig zu werden.
    "Ich hoffe Murdo weiß Kelten richtig ein zu setzen."

    Wer: Kelten von Subhachas Keyll + Orden der Seraphim
    Wo: Tamiels Faust
    Wann: 08.01.2016
    ----


    Iria hatte zum ersten Mal alle ihre Kämpfer zusammenrufen lassen. Vorher waren alle schon dazu aufgefordert worden zu packen und sich bereit zu machen, denn die Gerüchte, die spätestens an der Julfeier des Stammes bei allen angekommen waren, hatten für Alarmbereitschaft gesorgt.
    Es sollte nach Tamiels Faust gehen und nun waren die Tore in Sichtweite.
    Doch nicht Iria führte. Sie überließ es ihrer Frau Emain und Kenna. Sie waren Krieger und hatten das gelernt.
    Nur war ein Befehl verwundernd gewesen.
    Iria hatte die Gesamtführung Emain übertragen. Denn das hier war nicht Stammesintern. Hier galt die Hierarchie des Nordens und Emain war zumindest Offiziersanwärter.


    Ob es aktuell eine gute Idee war mitgekommen zu sein, fragte sich Iria innerlich, doch mindestens unter den Heilern könnte sie sich als nützlich erweisen.
    "Schau Emain, wir schaffen es noch bevor es dunkel wird. Ich bin gespannt, was Murdo sagt."

    Iria unterdrückte gekonnt das Schmunzeln, welches sich auf ihre Lippen schmuggeln wollte, als Emain eine Wegbeschreibung erwähnte. Doch sie hörte erst den Ausführungen weiter zu.


    "Ich gehe davon aus, dass Steinmetze, Zimmerleute und Dachdecker die Handwerker sind, die in der Festung am ehesten gebraucht werden. Oder braucht man dort etwas besonderes?
    Frei wären nach meinem aktuellen Stand 106 entsprechend ausgebildete Handwerker, dazu die entsprechenden Lehrlinge, denn so etwas bildet sehr gut. Somit verdoppelt sich die Zahl der helfenden Hände.
    Emain, ich denke auch Heiler wären angebracht, in der Hoffnung sie nicht zu brauchen."
    Mit ein paar kleinen Notizen klappte sie das Buch wieder zu.


    Dann sah sie ihre Frau an.
    "Alles in allem. Oh ja. Wenn man ihn bei uns schon mehr kennen würde, so würde sein Werben an Belthane nicht unerhört bleiben."
    Iria musste schmunzeln.

    Iria holte nur ein Notizbuch heraus und einen Stift. Dort hatte sie eine Liste, wieviele Handwerker wo arbeiteten, wieviel Ressourcen da waren und auch, wieviele Krieger für was einteilbar waren.
    Den überblick bewahren.

    Iria nickte ihrem Protektor begrüßend zu.
    "Vater Murdo, schön dich zu sehen.
    Mir geht es gut und wie geht es dir?"
    Sie lächelte, wie sie es immer tat, wenn sie sich ehrlich freute, jemanden zu sehen.
    "Hast du etwas Zeit für uns?"

    Iria hakte sich bei Emain ein.
    "Zuhören. Ich denke nicht, dass es schadet. Vielleicht können auch unsere Handwerker unterstützend helfen, wenn es um dieses Protektorat geht. Immerhin konnten wir die letzen Monate wirklich erst einmal ankommen."

    "Völlig korrekt."
    Doch ob Iria exakt das gleiche meinte, wie Emain, blieb im Raum stehen.
    "Wollen wir? Es wird schon so schnell dunkel und ich möchte noch bei Tageslicht ankommenohne mich hetzen zu müssen."

    Iria legte sich reittaugliche Kleidung an. Ihre Haare steckte sie hoch und außer ihrem Ehering, den Ohrringen und dem Torque ließ sie auch jeglichen Schmuck weg.
    Nur ihr Mantel sagte deutlich Magier aus.
    Sie holte ihren Komponentengürtel tief aus der Truhe heraus und legte ihn an, wie er noch vom Feldzug und beim Besuch im Westen gewesen war.
    Machte sie sich auf Kampfhandlungen gefasst?
    "Du siehst wundervoll aus.", sagte sie noch ihrer Frau und zog sich die Handstulpen über.

    Iria setzte sich und hörte Emain einfach nur zu, unterbrach sie gar nicht, nicht einmal mit ihren sonst so typischen Fragen.
    "Es ist sinnvoll, dass ich mit dir mitkomme. Auch wenn Murdo wahrscheinlich wieder nahezu ausschließlich mit dir reden wird."
    Viele Gedanken schossen der Magierin durch den Kopf, die sie sonst eigentlich mit ihrer Frau geteilt hätte, doch das war weder der rechte Ort noch, vor allem, die richtige Zeit.
    "Ich werde mich passend umziehen, meinst du nicht?"

    Iria starrte aus dem Fenster in den Hof. Es war ihr nicht entgangen also, dass Emain zurück war. Nachdenklich hielt sie die Tasse mit dem Kaffee in der Hand, während sie darauf wartete, dass das Getränk kälter und ihre Hände wärmer wurden.
    Als sie sah, dass Emain sich direkt auf den Weg zu ihr machte lehnte, als Emain das Zimmer betrat, erwartungsvoll an der Wand neben dem Fenster.
    "Willkommen zu Hause."

    Iria nickte nur bei Iodocs Ausführung, was er jetzt täte. Doch dann sah sie ihn etwas fragend an.
    "Wenn du deine täglichen Aufgaben erledigt hast und nichts mit dir an zu fangen weißt, dann hilf. Überall gibt es etwas zu tun."

    Iria hatte erst einmal nur zu gehört, doch sie möchte die Richtung des Gesprächs nicht.
    "Schau dir die Lehrer an. Doch gut heißen kann ich nicht, solltest du dir einen Lehrer weit vom Stamm aussuchen."

    "Ich würde dir eher raten, dass du dir alle Alchemisten, die hier in der Nähe leben, anschaust und dir überlegst, von wem du die nächsten Jahre dann lernen kannst. Mit wem kommst du zurecht, mit welcher Lehrart.
    So seltsam es klingt, bei meinen bisherigen Lehrmeistern hatte ich gute Erfahrung mit Selbststudium, dass stichprobenartig überprüft wurde.
    Aber das kann man nicht jedem Empfehlen. Morix könnte damit, zum Beispiel, gar nichts anfangen."

    "Die Grundlagen, das reine Handwerkszeug, das kannst du vielleicht noch hier im Stamm erlernen, Iodoc. Aber möchtest du wirklich tief in diese Materie und ich sage dir, sie steht der Magie in nichts nach, wirst du einen wirklich guten Lehrmeister brauchen, der auch Zeit für dich hat und nimmt.
    Emain, Tovak ist sicher kompetent, aber glaubst du er hat wirklich Zeit für einen Schüler? Ich möchte niemanden aus unserem Stamm in einem nicht ausreichenden Lehrverhältnis wissen."
    Dann schmunzelte Iria ein wenig.
    "Schlag dir die Idee aus dem Kopf, dass du während deiner Lehrzeit noch Zeit für anderes hast als dem Studium der Alchemie."