Posts by Urquart

    Es mag gut sein, dass es weitere Anhänger hierher ziehen könnte, grade jetzt da sich die Ereignisse auf diesem Kontinent nach und
    nach einem kleinen Höhepunkt nähern mit dem befreien der Ratio...aber es gibt auch Auswirkungen auf anderer Ebene, Dingen, denen man zuweilen nachgehen muss oder um die man sich selbst von Mythodea aus kümmern muss und ebenso umgekehrt.


    Sein Blick ging ein wenig in die Leere und scheinbar durch Maya hindurch - Erinnerungen zogen anscheinend in Urquarts Kopf...dann ging ein rucken
    durch seinen Körper und der Blick fokusierte sie wieder


    Die Drachenlande...das sogenannte Fest der Drachen... sagte er bedächtig und musste schmunzeln


    Ich will nicht schlecht über diesen Wettstreit reden, das liegt mir fern, war Ich selbst doch einmal dort und war doch auf diesem Wettstreit
    ein interessanter Punkt, der mich in mein Schicksal nach Mythodea lenkte, doch das Chaos dort ist...anders.
    Manche würden sagen es ist "brutaler, grausamer und böser"...für mich sind sie einfach etwas mehr kriegerischer und Khorne zugewandt - gerade für die sterblichen unter Ihnen ist es dort mehr eine Art Spielplatz da man durch den Schutz des Limbus zumindest für die Dauer dort eher nicht sterben kann...zuweilen amüsant für jene die über die sterblichen lachen können.


    Er nahm ebenfalls einen Schluck und nahm sich etwas von dem Fleisch - die schwarzen, faulenden Zähne bissen ein Stück davon raus und man konnte
    sehen wie Blut und Eiter aus dem Zahnfleisch beim kauen hervorkam und sich mit dem Fleisch im Mund vermischte - den Champion störte das nicht im Ansatz


    Ich hörte von dem Vorfall und muss zustimmen - es war sicherlich eine belustigende Szenerie...nichts desto trotz ist die Frage was man
    mit einem offensichtlich so unfähigen Drow anfängt...es mag sein das verschiedene Exemplare der Menschen sich für andere Rassen kaum unterscheiden - so wie sich für Menschen vermutlich die Drow kaum unterscheiden doch grade der doch so "elitären" Rasse der Drow sollte es doch gelingen Rote Haare von weißen Haaren zu unterscheiden möchte man meinen.


    Der Ton in seiner Stimme über die Drow war durchaus abfällig - genau wie der Tonfall über die Menschen und sterblichen.

    Luthos nickte


    Münzen wären gut...und ebenso "Blumensamen sammeln"


    hatte er mit einem lächeln hinzugefügt


    Ich bin jedoch nicht wirklich ein Heiler...zumindest bezeichne ich mich selbst nicht so...ich bin...


    er suchte nach einem passenden Wort - anscheinend in der hiesigen Sprache


    Forscher? Wissensdurstiger...oder vielleicht jemand der sich mit Biologischen und alchemistischen prozessen gerne befasst...
    Mittellande? Mh, der Name sagt mir etwas aber ich muss euch enttäuschen: meine Heimat liegt nicht einmal in der Nähe davon und es würde
    viele, viele Umläufe und Zyklen dauern dort hin zu gelangen.

    Schlecht Nachrichten? Nun, das wird sich noch zeigen...zumindest interessante Nachrichten habe Ich erhalten aus
    einer anderen Gegend als Mythodea - es wird sich zeigen inwiefern diese Ereignisse dort das hier verändern würden.


    Für gewöhnlich sind wir abgeschnitten - doch wenn in einem anderen Kontinente oder Land etwa das Chaos eine große Übermacht erhält
    spüren wir selbst hier die Auswikrungen in Form der Massen, die dann übersegeln...dieses mal könnte es durchaus interessant werden.


    sagte er vielversprechend...er hatte bemerkt das Maya's Hand zur Narbe wanderte


    Ich erinnere mich - der Schwarzelb, den Gorathiel für eine unangebrachte und vorallem dumme Tat hatte bestrafen wollen...
    ein wenig Einfallslos ihm mit dem Schwert ein wenig den nicht vorhandenen Bart rasieren zu wollen, dafür ist er jetzt hübscher nehme ich an.


    sein Blick verriet Neugier


    Ich frage mich nur warum IHR ihn am Leben gelassen habt...es gibt Mittel und Wege selbst solche am Rockzipfel Ihrer Existenz
    befindlichen Insekten loszuwerden...

    Luthos schien bei der Frage was er dort gemacht habe ein wenig nervös zu werden und kurz zu überlegen was er sagen sollte.
    Sturm und auch Sen fiel auf, dass er sich bei dieser Frage ein wenig besorgt im Raum umsah


    Ich hatte dort in der Tat einen Lehrer der Alchemist war, mein Vater hatte sich das so für mich gewünscht - ein behütetes Leben
    in einem Labor, die einzige Gefahr für mich eine falsche Salbenrezeptur von der man Hautausschlag kriegen könnte...


    Er war zufrieden mit der Antwort, denn es war die Wahrheit


    Was die Stadt angeht, kann ich euch sicherlich mehr darüber erzählen - meine Vergangenheit und was damit zu tun hat...Ich kann euch sagen,
    was ich erlernt habe dort, auch über unsere Maßangaben und Kräuter weiß ich zu berichten, doch meine Vergangenheit ist so eine Sache:
    Ich möchte das ungerne hier einfach so preisgeben...es wir den Ort - und die Zeit geben an dem Ich sicher sein kann das Ihr es erfahrt.
    Oder Ihr seht es als Ansporn an etwas herauszufinden

    fügte er hinzu und bemühte sich lustig dabei zu klingen, was Ihm nicht ganz gelang


    Das Land...nun, Woi Hen ist ein Inselreich, welches aus dutzenden kleinen Inseln besteht - sie sind mehr oder weniger in Kreisform
    um die größte Insel angeordnet - auf der sich die Hauptstadt Hao befindet. Das klima ist dort mild, abgesehn wenn alle 5 Zyklen der
    Tzinu zjin in das Land kommt - so nannten einst die Vorfahren einen bösen Geist, heute glaubt kaum jemand daran und wir wissen,
    dass es lediglich ein Naturphänomen ist, dass einen 9 monate langen Winter bringt, begleitet von Unwettern aller Art.

    Luthos lachte kurz auf


    Ist es denn unklug vorsichtig zu sein? Gerade wenn man neu in einer Stadt ist?
    Das interessante ist, dass viele es bisher angesprochen haben das Ich Ihnen so vorkomme - und direkt
    auch die Frage nach dem warum stellten und was man denn erlebt habe...


    er schüttelte den Kopf und wirkte kurz erheitert
    Ich muss dann lediglich an die Komik dieser Frage denken nach dieser Einschätzung meiner selbst-
    ein vorsichtiger oder auch paranoider Mann wird nicht die Gründe dafür einfach so darlegen - dafür wäre er zu vorsichtig.


    Er griff nach seinem Humpen Bier und hob an zu erzählen


    Aber vielleicht stimmt das mit meiner Vorsicht auch nur zum Teil - oder bestimmten Personen/Wesen gegenüber.
    Woher Ich komme? Nun Ich komme aus einem Land das sich "Woi hen" nennt, aus der Hauptstadt dort, "Hao" um genau zu sein...
    Erlebt...nunja habe ich irgendwie so einiges und doch erst nicht...erst als Ich aus der Stadt ausbrach hatte Ich das Gefühl
    wirklich frei zu sein....wirklich zu leben obwohl der Großteil meines Lebens eigentlich dort war...

    Urquart lächelte, es schien ein zufriedenes lächeln zu sein


    Eine sehr gute Antwort...wohl überlegt und nicht so klobig oder langweilig direkt.


    sagte er und fügte einige Worte in der Chaossprache hinzu, die Maya nicht verstand.
    Doch das musste sie anscheinend nicht, denn kurz darauf kam ein Sklave mit 2 Kelchen und einer Karaffe sowie
    etwas Obst und getrocknetem Fleisch - auch ein Stuhl wurde herangebracht und Urquart bedeutete Ihr, sich zu setzen.


    Ich weiss das einem jeden dieses langwierige niederknien zuwider werden kann.
    Habt Ihr Neuigkeiten gehört von der Straße? Etwas über die Leere oder etwas anderes interessantes?


    Beim ersten Satz zwinkerte er Ihr zwar zu - und es mochte vielleicht auch erheitert klingen, doch irgendetwas
    freudloses schwang in der Stimme mit, so als wäre es lediglich eine Phrase die aus Ihm herauskam.

    Es mag nur ein Gefühl sein, oder die Untertöne in einigen Bemerkungen...


    er lächelte ein wenig


    oder Ich bin einfach ein wenig paranoid und nervös geworden beim Anblick dieser...Wesen

    Die Gestalt von Urquart blieb hinter dem Lichterspiel am Boden auf dem Thron in Zwielicht gehüllt.
    Er trug seine Rüstung in diesem Moment nicht und auch sein Stab war nicht zu sehen. Die Wand hinter Urquart
    war noch gute 15 Schritt hinter dem Thron und lag in nahezu undurchdringlicher Finsternis.
    In der Dunkelheit konnte man meinen ab und an Schemen zu erkennen die umherliefen und man hörte hin
    und wieder wie etwas über die Steinplatten kratzte.


    Die Luft war erfüllt von allen möglichen Gerüchen: Verwesung und der metallische Geruch von Blut mischten sich mit außergewöhnlich lieblichen
    und edlen Essenzen und kreierten einen Geruch der nicht unangenehm, wohl aber einzigartig war.


    Urquart nickte


    Maya...Ihr tut gut daran der Einladung zu folgen, ist dies doch der Ort wo jene hingehören die höher stehen als der Rest, jene die anders sind,
    denken oder handeln.
    Erhabenere Festungen als diese hier werdet Ihr in ganz Mythodea vergeblich suchen - und sogar wenn man in der Chaoswüste suchen würde könnte man eine Weile damit verbringen einen Ort zu finden, der diesen noch überragt...sagt mir - welches der Gebäude findet Ihr ist das Eindrucksvollste?

    Ja die Zeit...noch so eine Illusion....


    sagte er und ging dann nicht weiter auf die Äußerung ein...es schien kurz so als würde er noch etwas sagen wollen, als die Augen
    wieder etwas hektischer hin und her zuckten


    ...Ihr dürft eintreten...


    sagte Kain noch und keine 2 Herzschläge später kam der Krieger wieder durch das Portal nach draußen
    um die Worte von Kain zu wiederholen.


    Das innere der Halle erschien zunächst in tiefste schwärze gehüllt - doch dieser Eindruck täusche, in Wahrheit war der Raum erfüllt
    von einem matten, rötlichen Schimmer der von roten Kristallen an den Wänden ausgestrahlt wurde...etwa 60 Schritt lang säumten diese Kristalle die Halle an den
    Seiten und erhellten die merkwürdig anzusehenden Wände die teilweise kunstvolle reliefs und muster zeigten oder zum Teil...organisch wirkten,
    als würde man ein großes Orga bestaunen, dass sich pulsierte und sich immer wieder aufblähte.


    Gegen Ende der Halle fiel Licht durch kunstvolle Buntglasfenster auf den Boden und erweckte somit den Eindruck als wäre eine Grube vor dem Thron aus der
    in Flammen stehende Menschen krochen. Auf dem Thron selbst saß der Champion.

    Namen sind nichts weiter als die Illusion von Bestimmtheit - Ich muss euch nicht sagen das es hilfreich, ja sogar
    notwendig ist viele Namen zu haben, deswegen bin ich im hier und jetzt für euch denke ich....


    Der Mann schien bizarrer weise wirklich überlegen zu müssen als die Augen wie wild hin und her sprangen


    Kain von Blutblatt...Ich bin einer der Verwalter im Dienste des Champions, seine Lordschaft Urquart, dem gepeinigten...


    sagte er, es klang weder stolz noch hochnäsig sondern war eine einfache Feststellung der Fakten.


    Darf ich erfahren, wie lange Ihr schon hier seid?


    Die Frage an sich war durchaus einfach und harmlos, doch der Unterton der mit Ihr mitklang verheißte etwas trügerisches, es klang
    wie ein Hauch von Misstrauen und...Vorwurf?...

    Einige Augen des Konstrukts verfügten über Augenlider und somit verengten sich einige der Augen zu Schlitzen, während andere wild
    umherhuschten und hektisch von links nach rechts oder von oben nach unten glitten - es kam Maya so vor als würde sie von dutzenden
    Menschen angestarrt, gemustert und begutachtet werden.


    Naph'thort i morgon att roat yifara - eg ansur natghur an naej...och tzaler tzeen kaph har namn maya...


    Die Sätze waren anscheinend für einen der Krieger gedacht, denn dieser öffnete einen der Portalflügel und glitt in das innere hinein.


    Der Mann hatte sie die ganze Zeit nicht aus den Augen gelassen


    Sehr schön, ssehr schön...Ich hoffe die Reise war nicht zu anstrengend...oder etwaige andere Handlungen.
    Einerlei, Ich wurde über euch informiert und muss euch wohl die Gepflogenheiten hier nicht näher erläutern.


    Er schnupperte in die Luft und die unter dem Konstrukt gerade noch zu sehenden Lippen zogen sich zu einem lächeln bei dem die
    vertrocknete Haut des Mannes aufbrach.


    Das ist interessant, ja sehr interessant....

    Rate wofür meine Bestellung gedacht war...Ich werde daraus keine Suppe kochen - glaube ich


    Er sah sich um und zu Sturm


    Ich kann mich Irren, aber diese...Geschäftspartner denen ich gerade vorgestellt wurde sind nicht unbedingt Freunde von euch, oder=?

    Die Halle des Champions war mit der Akademie und dem verlassenen Bibliotheksturm des Namenlosen eines der eindruckvollsten Gebäude.
    Es stach weniger durch ein ausgefallenes Material hervor als vielmehr durch die schiere Massigkeit des Bauwerks.
    Dabei wirkte das Gebäude jedoch nicht einfach klobig - Intarsien aus edlen Metal und verzierte Knochenarbeiten waren an den richtigen
    Ecken angebracht worden und gaben dem Gebäude einen Hauch der Düsternis die man in der ganzen Festung irgendwie erfahren konnte.


    2 Große voll gerüstete Chaoskrieger flankierten die mehr als 6 Schritte hohen schweren Portale in welche das Symbol des Kultes eingelassen worden war.
    Die Tür bestand aus massiven Metall wie es schien und runen des Chaos waren mit Gold, Silber und anderen Edelmetallen an den Rändern eingelassen.


    Ein Mann in einer einfachen schwarzen Robe, welche mit roten blattmuster bestickt war, unterhielt sich mit den beiden Kriegern,
    von hinten sah man lediglich seine weißlichen, langen Haare.


    Ihr werdet demnach mitkommen in die Chaoswüste...alles weitere und die persönlichen Dinge von....


    Der Mann verstummte und drehte sich um.
    Erst nun konnte Maya sehen, dass der Mann ein merkwürdiges Konstrukt auf dem Kopf trug - es war eine Art Maske aus Metall,
    welche jedoch nur aus einfachen Metallbändern bestand - Nägel ragten an der ein oder anderen Stelle heraus und die Vorderseite
    war bewachsen von einer Art Pilz aus der kleine und große Augen blickten


    Was gibt es ?


    fragte der Mann mit einem neutralen Tonfall...

    Luthos blieb geduldig, allerdings wunderte er sich durchaus wie lange es dauern würde, bis er seine Bestellung bekommen würde.
    Wenn es länger dauern würde, könnte er vielleicht noch einige kleinere Dinge oder den Rest seiner Bestellung, die er dann mit dem "Schirmträger"
    abwickeln wollte, tätigen.


    Ein...interessanter Ort, mit....interessanten Leuten


    sagte er und wandte sich an Sen


    Was das mit den fähigen Leuten angeht: Jeder hat verschiedene -Fäh-igkeiten und daher ist niemand in allen Dingen wirklich fähig.


    er schmunzelte jedoch und versuchte sich Gedanken zu machen was er in den zukünftigen Wochen genau tun wollte...es gab so viele Möglichkeiten

    Luthos blieb soweit es ihm möglich war gelassen, aber man merkte auch ihm an, dass er zunehmend nervöser wurde


    Ich möchte die Pflanzen die Ihr für 3 Silber anbietet - in genau der Menge die ich angemerkt habe.


    Er hoffte das die kurze Antwort dazu beitragen würde, das Geschäft so schnell wie möglich abzuwickeln

    Luthos nickte
    Ja, die ganze Pflanze wäre interessant...


    schließlich brauchte er sie für katalogisierung und um sie auch zu erkennen ohne jeden Strauch auszubuddeln um die Wurzel zu begutachten.
    Ohne große Umschweife holte Luthos (fast überraschenderweise wenn man sich seine Kleidung besah) 3 Silberstücke hervor und klimperte mit Ihnen


    Nun denn...wenn Ihr die Ware holen würdet könnten wir dann den Teil des Geschäfts den Ich mit euch hätte regeln...
    Er sah hinüber zu Sturm - er war etwas überrascht da es den Anschein machte das dieser gar nicht so sehr an einem Geschäft interessiert ist -
    aber er kannte gute Verkäufer, vermutlich war es eine Masche von Ihm das Desinteresse vorzugeben...
    Er würde Ihn dann aufsuchen sobald diese Wesen ihm gegeben hatten wonach er bat damit er die restlichen Dinge für seinen Einkauf
    dort "günstiger" bekam...ob es wirklich "billiger" war würde sich nach einer Untersuchung der Ware zeigen...

    Luthos überlegte gut, bevor er sagte


    Ich dachte Ihr besorgt mir die eine Sorte der Kräuter und der Herr dort neben euch...


    er blickte Sturm an


    besorgt eben dann die andere Sorte an Kräutern...


    Er dachte an seine Gerätschaften - es sollte reichen das er die Pflanzen bekam, er würde den Wirkstoff selbst extrahieren um sich
    davon zu überzeugen das es auch wirklich alles mit rechten Dingen zuging...


    Die Pflanzen wären interessant - wären diese mit Wurzeln und Samen?

    Luthos überlegte
    Es sollte lediglich fördernd in allen Bereichen sein.


    sagte er schließlich sich an die Rezepturen in seinem Gedächtnis erinnernd und an die Worte seines früheren Lehrers


    "Weniger ist manchmal mehr - wenn man die nuancen in der Rezeptur richtig trifft kann sich vieles potenzieren, damit sparst du Zeit, Geld und Ärger...."


    Wie sieht es da preislich aus? Was würde mich das genannte kosten?


    fragte er ohne große Umschweife - er war sich im klaren das die Preise vermutlich hoch angesetzt sein würden, aber zumindest in einem Punkt
    legte er Wert auf Qualität

    Luthos hatte sich ein wenig beruhigt, er hatte die Situatio - wie so oft - missverstanden, hatte gedacht
    es ginge um seine Äußerung an sich "Katzen" jagen zu lassen...er entspannte sich ein wenig


    Ich brauche Kräter - gegen Schmerzen, welche gleichsam beruhigend oder schlaffördernd wirken können - und ebenso Kräuter welche heilsam und regenerierend wirken.
    In einem Verhältnis von 2: 3,14159...sagen wir 2:4 da Ich nicht mit den Gewichtsangaben hier vertraut bin - sagen wir der Anteil der beruhigenden Kräuter sollte
    dem Gewicht eines vollen Becher Mets gleichen.


    Um seine Bitte zu unterstreichen hielt er einen der standardkrüge hoch, welche in der Herberge Verwendung fanden - er kannte zwar die Einheit nicht, allerdings
    schätzte er den Inhalt auf etwa 2 Gzors...

    Luthos lächelte...es war eine Form von gräßlichem Galgenhumor die er irgendwann entdeckt hatte...
    wenn alles verwunderlich, unverständlich oder gar schrecklich wurde...sorge dich nicht und wisse: Es wird noch schlimmer.


    Daher versuchte er nicht in langes Schweigen zu verfallen da dies vermutlich noch schlimmer hätte sein können
    Ich hatte gesagt das man die Katzen und Schirmträger vor etwaigen Hunden schützen sollte vor Gefahren - man sollte zusammenarbeiten gegen den gemeinsamen Feind
    und ihm den Weg so steinig, spitz und vergiftet wie nur möglich gestalten bevor er auch nur nah herankommen kann...


    Seine Antwort war aus der Not geboren - aber auch nicht wirkich eine Lüge - er hatte lediglich spezifischer und in dieser Situation für Ihn lebensrettender formuliert.