Schmackhafte Audienz

  • Ein neues Wort - " institutionalisieren". Naira spürte ihm nach, während sie nur mit halbem Ohr weiter zuhörte, bis sie begriffen hatte, was Galwine meinte. Offenbar reichte EIN kulturell bedingtes Wort aber nicht aus, sondern es gab auch noch "Cubitor" und das andere... wie hieß das noch?!

    `Wie bei den Uruks´dachte die Elbe. `Lauter komplizierte Worte für etwas, das man eher fühlt als beschreiben kann!´


    Die Ausführungen zu dem Schwur langweilten sie. Andauernd hatten die Menschen in Kjona über Schwüre und Protektorate und Audienzen gesprochen! Auch das war kulturell bedingt, vermutlich. Sie fragte sich, ob sie Galwine und Aenna vermitteln konnte, dass es auch GANZ anders ging! Dass all das nicht falsch, aber auch nicht das Einzige oder Wichtigste war, was auf Mythodea Bestand hatte.


    "Terra mag Opfer." knüpfte sie an ihre vorherigen Gedanken und Galwines Erläuterungen zu den Cubitoren an. "Deswegen habe ich mich gebunden und gebunden und gebunden. Kennst du den Spruch, dass eine Seele sieben Schalen hat, so wie eine Zwiebel sieben Mäntel? Das ist natürlich nur die eine Seite. Die andere Seite sind solche Dinge wie die Malaka`Re, die ihr Leben opfert, um in den Tiefen zu wachen. Oder Khalarin, gebunden an einen Weltenwächter. Oder Atani, gebunden an die anderen Ebenen der Welt. Hier in Exilia hätte man mich also institutionalisiert! Was würde das hier bedeuten, Galwine?"

  • Aenna hörte den beiden zu, nickte hier und da als Zeichen, dass sie zuhörte und aufmerksam war und leerte ihren Teller. Sie möchte nicht in welche Richtung das Gespräch sich entwickelt hatte. Über Schwöre hatte sie nicht reden wollen, schon gar nicht über den Schwur des Nordens. Sie möchte auch nicht, dass sie sich mal wieder fühlte, als würde man sie belehren wollen. Sie wusste sehr genau, dass sie den Schwur auf das Liest sich leisten musste und sie würde es auch tun. Dennoch widerstrebte es ihr. Sie wollte sich niemandem unterwerfen und spürte gerade in diesem Moment sehr deutlich, dass daran kein Weg vorbeiführte.


    Und so unterbrach sie das Gespräch. "Gut, kann ich den Schwur bei euch leisten? Wir haben noch keinen Protektor." Sie sah Naira und Galwine nacheinander an. "Du bist Protektor und du bist doch Atani, Naira."

  • Ah, "Malaka`Re"! Sie waren wieder auf dieses Thema gekommen. Und eigentlich wunderte es Galwine nicht. Naira hatte, wenigstens glaubte er, das so verstanden zu haben, viele herbe Enttäuschungen erlebt und große Teile der Enttäuschung, die sie selbst permanent mit sich herumzutragen schien, hingen mit mangelnder Anerkennung ihrer Leistungen zusammen. Er bedauerte sie dafür aufrichtig. Mehr als ihr immer wieder zuzuhören und Verständnis zu zeigen, konnte er jedoch bisher nicht tun.

    Auch bezweifelte er, dass sie etwas mit den exilianischen Ehrenrängen anfangen konnte oder von der Idee zu überzeugen war. Lag es an ihrer elbischen Natur, dass sie ihm immer wieder- vielleicht auch unfreiwillig- das Gefühl vermittelte, nicht zu genügen? Andererseits: Wenn sie die Gesellschaft von Menschen grundsätzlich meiden wollte, könnte sie genügend Möglichkeiten finden. Wiederum: Ihr Leben an der Oberfläche zu opfern, um Malaka`Re zu werden, wäre so eine Möglichkeit gewesen.

    Es blieb bei Rätseln. Vielleicht reizten ihn diese Herausforderungen auch so am Umgang mit Naira.


    Schließlich erklärte er:

    "Um Missverständnissen vorzubeugen: Den Rang eines Cubitors oder Patrons bekommen Exilanten für große und sehr große Leistungen zu Gunsten der Gemeinschaft verliehen. Dass man sich selbst dabei in irgendeiner Weise aufopfert, ist weder Voraussetzung noch Garantie dafür.

    Wenn Du eine Exilantin wärst und den Rang eines Cubitors verliehen bekommen hättest, so würdest Du bei öffentlichen Festen an meinem Tisch sitzen und Dir würde stets vor jedem gewöhnlichen Exilanten das Brot gereicht werden. Du würdest eine luxuriöse Wohnung im Prinzipal beziehen und jeder Exilant würde Dir stets Platz machen, sei es durch Rücksicht auf der Straße oder indem er Dir seinen Sitzplatz anbieten würde. Außerdem würdest Du mit dem Titel angesprochen werden und all das würde ständig daran erinnern, dass Du etwas besonderes für die Gemeinschaft geleistet hast. Es liegt in der Natur der Sache, dass damit auch eine gewisse Verpflichtung einhergeht, dem Vorbildcharakter, den Du für die Exilanten bekommen würdest, auch zukünftig zu entsprechen. Es ist bisher nicht vorgekommen, aber es ist denkbar, diesen Ehrentitel auch wieder entzogen zu bekommen"


    Auf Aennas Einwurf zögerte er. Was war eine Atani? Doch dann sagte er: "Ja, ich denke, Ihr könntet vor mir den Schwur ablegen, wenn Ihr das wolltet."



    „Wenn Ihr es genau nehmen wollt: Man spricht es [ˈgal.vɪn]. Das e am Ende ist stumm.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Galwine ()