Neuer Tag - Neue Aufgaben

  • Aktuell besteht eine Korrespondenz mit Vorn bezüglich des Bannerrates. Beziehungsweise der Vertretung des Viribus Unites gegenüber dem Banner der Einheit.


    Mit Svea von N.O.R.D. und für das Militär gehen wir grade die Archive des Wissens durch für eine "Strategische Informationsberatung" So das wir möglichst viele und genaue Informationen aus den Archiven abgreifen und für euch parat haben können.


    Außerdem werden grade Daten gesammelt um Aktionspläne und Eimgreifpläne der Nordarmee zu aktualisieren. Bei letzterem kommen aber immer nur sporadisch Rückmeldungen aufgrund der Größe des Reiches. Die fragen Rund um Paolos Trutz konnte ich aufgrund der Örtlichen Nähe am besten selber klären.


  • Hast du den noch Fragen, bezüglich unserer Hauptstadt? Und welche Informationen fehlen dir zu den anderen Protektoraten ? Oder besser gesagt, welche Informationen will N.o.r.d. sammeln ?


    *beim letzten Satz klang deutliches Mistrauen mit, was Slaiga auch nicht versuchte zu kaschieren*

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Um die anderen Protektorate wird sich gekümmert. Ich fasse es nur zu einem Bericht zusammen. Bzw schreibe Handlungsempfehlungen nieder.


    Zu Paolos Trutz habe ich noch einige Fragen. Jedoch brauchen wir dafür nicht die Zeit der Nyame zu verschwenden. Da du ja einen sehr detaillierten Überblick hast können wir uns auch gerne dafür gesondert zusammen setzten.


    Deine Abneigung gegen N.O.R.D. kann ich verstehen. Ich dachte am Anfang auch nicht anders. Aber ich hoffe das wir trotzdem gut zusammenarbeiten können. Denn wie ich es dir eben schon sagte. Ich bin immer noch der alte und ich stehe zu meinem Wort. Und vielleicht vertraust du zumindest mir als Teil von N.O.R.D irgendwann. So das wir genauso weiter zusammen Arbeiten können wie bisher.


    Leon versuchte gar nicht Slaiga zwangsweise umzustimmen. Sondern er vertraute einfach auf die Person Slaiga.

  • ich hab eher das Gefühl das sich Nord mal wieder in Belange einmischt die ihnen übel genommen werden.. bisher war das Militär und die Verteidigung des Reiches, Aufgabe der Armee und der Protektorate. Beamte sehe ich weniger als fähig in diesen Dingen. Es mag ja sein das es einige gibt die darin Ausgebildet wurden... aber sie stehen nicht im Feld.


    Also warum will Nord sich in die Aufgabengebiete der Armee und der Protektoren vorwagen ? Reicht es nicht mehr die Steuer einzutreiben ? *er grinste

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Ich bin als Offizier abgestellt zu N.O.R.D. um die Infrastrukturellen Möglichkeiten zu begutachten und das nicht nur in Palos Trutz. N.O.R.D. als Organisation hat kein Intresse an Verteidigungsaufgaben. Aber der Beamtenaperet führt Buch über Infrastruktur, Bevölkerung und diverse Archive. Also warum sollten wir diese Informationen nicht nutzen.


    Zu den Informationen die wir als N.O.R.D. sammeln. Es geht nur darum das wir möglichst präzise auf jeden Ernstfall vorbereitet sind. Hätte ich vor dem letzten Feldzug bereits von der Kerze gewusst die die Aura eines lebenden verschleiert, und sie nicht als paktieren ausgelegt ist, hätte ich sie vorbereiten lassen. Aber ich wusste so wie viele einfach nicht um deren Existenz. Und ich verstehe es auch nicht als Aufgabe von den Herschenden jedes Rezept aus den letzten Tausend Jahren zu kennen und zur richtigen Zeit parat zu habe. Dafür gibt es Beamte und deren Archive. Aber wir müssen das Wissen nutzen. Auch um die Siedler besser vorzubereiten. Damit wir weniger Verluste und mehr Effektivität erzielen.

    *Leon versuchte Slaiga zu beruhigen*

  • Also gehörst du nicht Nord an ,sondern bist vom Militär als Verbindungsmann zu den Beamten geschickt worden ? Oder wie vereinbart sich das mit dem Offiziersposten ?


    *der Blick wird stechend*


    Oder dem Wunsch unserer Nyame das du an deinem Posten verbleiben sollst, als ihr Mann im Militär ?

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Das ist korrekt Slaiga. Ich bin als Verbingsperson zu N.O.R.D. entsandt worden um die Interessen des Militärs gegenüber N.o.r.d. dauerhaft zu vertreten. Mein primäres Augenmerk liegt weiterhin auf der Ausübung meiner Pflicht gegenüber der Nyame. Als militärischer Berater in den Reihen von Nord ist natürlich auch eine Mitarbeit bei N.o.r.d. nicht ausgeschlossen. Da sich Themen EinFach schneiden und von mehreren Seiten zu betrachten sind.

  • *grinsend sieht er zur Nyame*


    Exzellenz... ein Mann in Nord.... entspricht das deinen Wünschen ?

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Während Ihr Blick bei den Worten von Leon recht ruhig war, wurde er um so ungehaltener, als Slaiga sie duzte. Kurz glitt ihre Hand in Richtung der Schlangepeitsche.


    Dagegen habe ich weitaus weniger einzuwenden, als gegen ein "deinen Wünschen", Slaiga.


    Nur weil Aroné und die Seinen seltsame Dinge tun, heißt das nicht, dass der gesamte Beamten-Apparat von NORD verachtungswürdig oder generell unfähig wäre...

    [...]die Nyame ist eine sehr verständnisvolle Person... Mit einem Gespühr für Schwächen wie ein Bluthund. [...]

  • *slaiga schien sich zu amüsieren*


    Exzellenz sieht also Nekromantie mit ganz neuen Augen ? Nord, muss einmal ganz sterben...

    wenn es jetzt einfach wieder aus seinem Dämmerzustand zurückkehrt.. wird der Makel der Vergangenheit immer an ihm haften.


    Entweder ein kompletter neu Anfang oder ihr könnt diesen Beamten Apparat als Hofnarren einsetzen...


    Das Alte sollte Enden und im Moment


    *er zuckte die Schultern*


    Egal wie Fähig Leon ist.. immer wird Arone den Leuten als Gesicht von Nord erscheinen und du *blickt zu Leon* als einer seiner neuen Lakaien

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Nun, das Du der Nekromantie abgeneigt bist, ist doch auch etwas Neues... Ihr Blick blieb bis auf ein kaum wahrnehmbares Funkeln in ihren Augen ruhig und kühl.


    Wäre NORD nur der Haufen seltsamer Gestalten um Aroné herum, würde ich Dir Recht geben.

    So besteht das Problem viel mehr darin, dass NORD ein fähiges Gesicht bekommt.

    Es ergibt für mich keinen Sinn, den Beamtenapparat eines Reiches zu überarbeiten, nur weil zu viele Personen mit dem Namen das Falsche assoziieren.


    Da ich NORD mit diesem Namen zum jetzigen Zeitpunkt nicht sterben lassen möchte, benötigt es viel mehr ein neues und fähiges Gesicht, das andere Aufgaben wahrnimmt und anders handelt, als das, was bisher auf den Feldzügen zu sehen war.


    Sie machte eine kurze Pause.


    Sofern es dies nicht geschieht, kann es eigentlich nur noch im Hintergrund existieren.

    [...]die Nyame ist eine sehr verständnisvolle Person... Mit einem Gespühr für Schwächen wie ein Bluthund. [...]

  • Eure Exelenz. Ich werde stets mein bestes geben um euch nicht zu enttäuschen. Mein Leben gehört euch und dem Reich.


    Leon verneigte sich vor der Nyame um seine treue zu ihr und dem Land zu bekunden.

    Ich werde alles Notwendige tun um N.O.R.D. würdevoll und Sinnvoll zu vertreten.

  • deswegen muss es einen Neuanfang geben und nicht nur einfach ein Gesicht ausgetauscht werden. Arone wird immer seinen platz fordern bei Nord. Er benötigt eine Aufgabe die seinen Talenten entgegenkommt. Wir können keinen Kleinkrieg innerhalb von Nord gebrauchen.


    Und was die Bevölkerung denkt, ist die Realität auch wenn sie nicht der Wahrheit entspricht. Fakt ist das Nord nur das ist, was Wahrgenommen wird. Also die Personen auf den Feldzügen. Ein offizieller Neubeginn würde das ganze beschleunigen und Ressourcen für wichtigerer Dinge bereitstellen.


    *er schüttelt den Kopf*


    Aber letztendlich entscheiden die Exzellenzen dies, ich arbeite damit. Wie immer!

    Nur sehe ich es lieber das Herrschaft auf fruchtbaren Boden fällt und dazu muss der Boden, das Siegel es bereitwillig unterstützen. Und dies fehlt im moment gänzlich.

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Ich teile Eure Bedenken, Slaiga.


    Doch würde ich der Sache, so wie sie derzeit ist, ein Jahr geben, bevor ich weiter darüber nachdenke: Svea und Leon haben bei den Siedlern derzeit einen wirklich guten Stand, der einiges verändern könnte. Wenn man nicht ganz si engstirnig ist, wie Du es bist.


    Allerdings denke ich auch, dass betont werden sollte, dass die beiden nicht unter Aroné arbeiten.

    [...]die Nyame ist eine sehr verständnisvolle Person... Mit einem Gespühr für Schwächen wie ein Bluthund. [...]

  • Herrschaft soll immer auf fruchtbaren Boden fallen. Doch auch der Boden will bereitet werden. Selbst wenn der Name ohne große Vorarbeitet und Transparenz geändert wird, würde es nichts bringen. Die Leute würden immer das neue mit dem alten gleichsetzen. Verlorenes Vertrauen muss beim einfachen Volk Stück für Stück wieder aufbereitet werden. Und wenn es nunmal Jahre dauert dann ist das so.

    Das Volk muss nicht alles mitbekommen. Aber soviel das sie merken das sich was ändert. ab und ein Knochen zugeworfen beruhigt viele Hunde und lenkt sie ab so das man Umstruckturieren kann.

    wirkte Leon entgegen.


  • Engstirnig?


    *er lächelte immer noch aber alles daran war falsch*


    und Knochen? Das dachte Sturmhart auch, willst du unser Sturmhart werden? Nein? GUT! Also hör auf so klein und falsch zu denken. Ein Schiff voller Ratten gegen einen Löwen.. und ich werde immer auf die Ratten setzen! Es geht hier darum die Herrschaft meiner Herrin zu Sichern und ihren Weg zur Hohen Nyame zu bereiten... ich dulde keine Fehler, nicht mal von meinen Waffenbrüdern... können wir uns darauf einigen?!


    *Slaigas Körperhaltung wurde immer aufrechter als er begann mit Leon zu sprechen am Ende saß er gefühlt auf einem Thron*

    Wenn wir uns erheben, dann ist sie groß die Not... wir sind nicht mehr am Leben.. doch wir sind nicht Tod.. <br />Und jeden Tag Kämpfen wir um unser Leben zurück zu gewinnen, wir dienen unserer dunklen Herrin.<br />Treue über den Tod hinaus!

  • Sie schaute zu Leon und lehnte sich ein wenig zurück. Hier würde er die Argumente liefern müssen und nicht sie. In diesem Moment, war dies nicht Ihr Kampf, sondern seiner, den er zu führen hatte...

    [...]die Nyame ist eine sehr verständnisvolle Person... Mit einem Gespühr für Schwächen wie ein Bluthund. [...]

  • Ich würde ebenfalls immer auf die Ratten setzen. Zu jedem Zeitpunkt. Und Fehler werden nicht geduldet. Fehler heißen versagen. Und versagen heißt Tod.

    Sturmhart? Nein wahrlich nicht. Und das will ich auch nie werden.

    Aber lass mich doch erstmal meine Arbeit machen, gemeinsam mit Svea. Lass uns beginnen und den Leuten zeigen das N.O.R.D. etwas anderes ist. Etwas anderes sein kann. Und wenn das Jahr um ist werden wir sehen ob N.o.r.d. der aktuellen Zeit gewachsen ist.