Die zwei Schlösser

  • Merle schaut Jassir ein wenig erschrocken an.

    "Aber.. aber... also ich habe doch.. also ich kann doch jetzt lesen und schreiben und.. ich will ja auch zuhören, aber die Vorlesungen sind immer so langweilig und dann sind da ja auch immer Leute... aber..."

    Merle schaut nun auch ernst und knibbelt wieder an ihrem Saum herum.

    "Aber ich werde alles alles alles tun, damit du nicht wieder böse auf mich sein musst. Versprochen... ich will ja auch ganz viel lernen und jetzt vernünftig werden und sowas."

    Die Aussicht vielleicht Mina und Kydora zu besuchen konnte sie gerade nicht fröhlich stimmen, die saß nun recht bedröppelt in der Kutsche undsteckte sich die nächste Dattel in den Mund.

  • "Keine Sorge, ich bin ja nicht sauer auf dich, also nicht wirklich. Du kannst es ja nicht wissen, aber ich möchte dir trotzdem noch einmal etwas sehr wichtiges mitteilen" sagte Jassir in einem ruhigen Tonfall und setzte fort: "du wirst bald eine wichtige Aufgabe bekommen, das sagte ich ja gerade, aber dir muss auch bewusst werden, dass du etwas besonderes bist. Diese Besonderheit macht dich aber, im Moment leider noch, schwach und angreifbar und es wird der Tag kommen, an dem du eine Begegnung haben wirst, wo du stark und fokussiert sein musst." Jassir wirkte besorgt, aber dennoch freundlich "Ich werde und will dich nicht verbiegen, sondern ich möchte dich für diesen Tag vorbereiten. Denn an dem Tag wirst du entweder an meiner Stelle sein oder dem Gegenüberstehen, vor dem ich dich schützen möchte."


    Jassir schaute aus dem Fenster in die Ferne und sprach langsam weiter zu seinen Schülerinnen: "Ich habe euch ausgesucht um mein Wissen und mein Erbe zu sein. Saga, du wirst mein Wissen bewahren und es eines Tage sicher auch an deine Schüler weitergeben. Diese Aufgabe ist ebenso wichtig, wie die Aufgabe von Merle..." er machte eine kurze Pause und sagte dann: "...denn Merle wird mein Erbe weitertragen."


    Er schaute Merle an und lächelte. "Du hast dir diese Aufgabe nicht ausgesucht und ich habe dich gerade damit wahrscheinlich überfordert. Es ist noch ein wenig Zeit und wir werden noch darüber sprechen. Denk erst mal über das bisher gesagte nach."


    Er schaute rüber zu Saga und dann aus dem Fenster und schwieg, sichtlich besorgt und nachdenklich...

  • Saga blickte Jassir direkt an und sprach ernst: "Danke für dein Vertrauen, Jassir, es ehrt mich. Ich und sicherlich auch Merle werden unser Bestes geben, unseren Aufgaben würdig zu sein." Sie zögerte einen Moment. Die meisten Grasschweinchen schliefen mittlerweile, und auch Silas Mapfen wurde langsamer. "Wenn wir es einrichten können, würden wir gerne einen Brief an das Rudel senden. Wir befinden uns keineswegs auf dem geraden Weg zurück, auf dem sie uns wahrscheinlich erwarten..."

  • Lioba blickte überrascht auf. Rituale interessiert sie immer. Unruhig rutschte sie auf Ihrem Sitz herum. "Jassir, wäre es wohl möglich eine kurze Rast einzulegen?" verlegen blickte sie auf Ihre unruhig tippelnden Füße.

  • Jetzt lag ein sanftes Lächeln auf Merles Gesicht, aber man konnte ihr Ansehen wie sehr es in ihr arbeitete.

    In ihrem Kopf überschlugen sich Erinnerungen. An die Nacht mit den vielen Untoten, wo sie Mina hat mit Benjen sprechen lassen und die ihr so furchtbar viel Angst gemacht hat. An die Inquisition die sagte sie sei eine Magierin, obwohl sie doch eigentlich gar keine war. Das hatte sie noch nie verstanden. Sie verstand nicht wieso sie etwas besondere sein soll und sie verstand nicht, wieso gerade Sie für diese Aufgabe ausgewählt wurde.


    Merle nickte nur, während Sich in ihrem Kopf ein Wirbelsturm aus Gedanken langsam den Weg bahnte.

    Wieso musste sie stark und fokussiert sein? War da etwas Böses was sie jagte?

    Sie verstand die Welt nicht mehr und zog ihre beine hoch auf die Sitzbank, dann schloss sie die Augen. Gerade wollte sie nur noch alleine im wald sein und mit den Bäumen und Vögeln über all das Reden was hier passiert.

  • "Ich versuche es gerne!", antwortete Saga erfreut. Mit einem Blick auf die in sich zurückziehende Merle fügte sie hinzu: "Vielleicht könnten wir aber vorher eine kurze Pause machen, um uns die Beine zu vertreten? Wir sitzen nun schon etwas länger...."

  • Jassir streckte den Kopf aus dem Fenster und fragte in die Runde "Könnt ihr euch noch 15 Augenblicke gedulden, oder soll ich den Kutscher anhalten lassen? Wir wären gleich an der Anlegestelle und dort befindet sich auch ein Gasthaus." Jassir fügte hinzu: "Auf dem Schiff könnt ihr euch ausruhen und über das gesagte nachdenken. Ich stehe euch allerdings nur begrenzt zur Verfügung, da ich meine Kraft brauche um das Schiff schneller fahren zu lassen, wir sind spät dran..."


    Er schaute auf Merle und gab ihr ein kleines Fläschchen mit einem Faden. "Kannst es in einem ruhigen Moment öffnen, es wird dir helfen" Er schloss die Augen einen Moment und seine Lippen bewegten sich, aber zu hören war nichts.


    "Das Ritual machen wir auf dem Schiff. Lioba, du kannst auch gern eine Nachricht weitergeben." sagte er leise, leicht Gedankenversunken und mit leicht zusammengepressten Lippen, als ob er sich Sorgen machen würde.

  • Merle schaute das Fläschchen erst etwas verwirrt an. In dem Moment als ihre Finger es berührten grinste sie.
    Dann schaute sie ein wenig auf das Fläschchen und steckte es ohne noch etwas zu sagen weg und wartete darauf, endlich die Kutsche verlassen zu können.

  • Die Reisegesellschaft verließ die Kutsche und bestieg das Schiff. Jassir wies den Kutscher an das Gepäck auf das Schiff in die Kajüten zu bringen. Auf dem Schiff begrüßte er einige Personen und begab sich dann unter Deck. Die Reise verlief ohne große Vorkommnisse. Merle ging es gar nicht gut. Der Kapitän legte 4 mal das Schiff an um Merle ein paar Stunden im Wald spazieren zu lassen, danach ging es ihr immer wieder für ein paar Stunden gut. Jassir kochte ihr einen Tee und abends gab es kleine Lehrstunden in Geschichte, aber auch so erzählen sich die 4 die eine oder andere Begebenheit.


    Die Zeit verflog und das Schiff legte an. Am Steg wartete ein Bote des Konzils und geleitete alle zum Gästehaus des Konzils. Es roch nach gutem Essen und als Jassir aus dem Fenster blickte sah er Ihre Exzellenz auf das Gebäude zulaufen. Das Konzil begann dann wohl...


    [Thema und Beitrag beendet]