Die zwei Schlösser

  • Wer: Merle, Jassir, Lioba, Saga

    Wann: eine kurze Zeit nach der Expedition zu Tannesang 2, einen Tag nach der Audienz bei Kashalee

    Wo: Akademie in Schmiedestadt


    Lioba und Saga sahen Schmiedestadt das erste Mal von der Fähre aus, die sie über den Zhennu Niar brachte. Aus den wässrigen Tiefen des gewaltigen Flusses scheint sie hervorzuragen, majestätisch gegen das Licht der Nachmittagssonne, die hinter ihren hohen grauen Türmen steht. Das Klirren von Eisen auf Eisen hallte klar über das Rauschen des Wassers - das wird wohl die Große Schmiede sein, denn Schwarzem Eis ist nicht in Sicht.

    Die Fähre nährte sich dem schnellen Strom der Flussmitte mit Wassermassen, die wild gegen die Fähre schlugen und die Mitfahrenden beunruhigten. Hier zeigte sich, wer schon häufiger übergesetzt war - auch Saga sandte ein kurzes Gebet an Rahja und bat um eine sichere Überfahrt.

    Im Schatten der Stadt liegt schließlich der Fährhafen, und die Passagiere verliessen die Fähre in die Arme der wartenden Wache. Hier wurden sie alle kontrolliert, auf Male der Verfemten und sonstige Gefahrenzeichen, wie Lioba und Saga schnell feststellten. So reihten auch sie sich ein. Es wurden die normalen Untersuchungen durchgeführt - Spiegeltest und so weiter - und dann fiel den Wachen das Portalschloss ins Auge. Zu dem doch auffälligen Gegenstand mussten die beiden einige Fragen beantworten. Sie hatten mittlerweile oft über das Schloss berichtet und so bemerkte Saga irgendwann: "Wir wollen Jassir ben Aman in der Akademie aufsuchen, damit er sich das Portalschloss ankucken kann..." und dann wurden sie zur Seite beordert und man entsandte einen Boten nach Jassir, damit dieser sie am Stadttor abholen konnte.
    Saga blickte dem Boten nach: "Wenn ich gewusst hätte, dass sie Jassir jetzt aus der Akademie holen...ich hoffe, er ist überhaupt da. Eigentlich wollte ich ja Merle suchen...Wir haben uns ja nicht mal angekündigt."

  • Zur selben Zeit stand Merle auf dem Hof der Akademie. Die junge Frau wirkte etwas orientierungslos und schaute sich um.
    Es war ein schöner Nachmittag fand Merle, aber Merle würde selbst bei strömenden Regen und kaltem Wind sagen, dass es ein schöner Nachmittag ist.
    Sie suchte sich einen geeigneten Platz und kramte in ihrer Tasche, nur um einige Augenblicke später einen anderen Platz zu suchen und wieder irgend etwas zu tun, was für Außenstehende nicht so wirken würde, als würden ihre Handlungen irgendeinen Sinn verfolgen.

  • Jassir stand am Fenster und schaute in den Hof der Akademie. Er beobachte das Treiben und seine Schülerin. Er hatte Merle schon den ganzen Tag beobachtet und machte sich Notizen. Nach einiger Zeit wandte er sich einem Buch zu und machte wieder einige Notizen. Er wirkte nachdenklich und schaute auf eine Halskette, die er in der Hand hielt. 'Du musst ihr wohl mehr helfen, als du mir geholfen hast.' sagte er leise auf die Halskette schauend.

    Dann klopfte es an der Tür und ein Bote sagte Jassir, dass er am Stadttor seine Schülerin abholen möge. Er zog seinen Mantel an und nahm das Buch und eine Tasche mit. "Bursche, pack meine Sachen und bereite die Kutsche vor, wir fahren los" Dann ging er zur Tür und in den Hof zu Merle.


    "Merle, pack seine Sachen, wir fahren" lächelte er sie an und ging zu den Stallungen. Als die Kutsche gepackt war, fuhren sie Richtung Stadttor und holten Saga und Lioba ab.

  • Merle sprang sofort auf, lächelte und nickte. Sie würde gerade alles tun um aus der Akademie zu kommen, denn ihr war hier ja immer so langweilig.
    Die wenigen Habseligkeiten die sie hatte passten in eine Tasche und ansonsten in die vielen Taschen an ihrem Gürtel.
    Sie war ganz aufgeregt, versuchte aber mit alles Kraft sich das nicht anmerken zu lassen, als die Reise los ging.

  • Saga zog ihren Mantel enger um sich. Sie hatte nicht erwartet, dass es so kalt werden würde, bevor sie irgendwo im warmen waren. Lioba blickte sich suchend in der Stadt um.

    "Ob man hier irgendwo Nüsse kaufen kann?" Besorgt zählte Lioba, was sich in ihrer Gürteltasche befand. Die Bilanz war schlecht: Drei Hasel- und eine Walnuss auf vier Grasschweine, die langsam aus ihrem Nachmittagsnickerchen erwachten. Silas, der alte Fresssack, quiekte auch schon suchend und wuselte durch Liobas Klamotten. Nun sah auch Saga sich um. "Uuuuh."

    Ihre Umgebung bestand nicht wirklich aus Läden. Viele Menschen huschten vorbei, darauf bedacht, in ihre warmen Unterkünften zu gelangen, und auch die ein oder andere Kutsche war zu sehen. Tatsächlich hielt eine von ihnen kurz vor den beiden Wölfinnen.

  • In genau dieser Kutsche viel es Merle schwer ruhig zu sitzen. In der Akademie hatte sie zwar gelernt wie wichtig es war ruhig zu sitzen, aber sie war doch so aufgeregt. Am liebsten würde sie losplappern und alle ihre Gedanken ohne Pause aus ihrem Kopf sprudeln lassen.
    Dann atmete sie tief ein und aus. Sie fuhr sich mit der Hand durch Gesicht, was dazu führte das ihre Bemalung noch mehr verwischte und schaute Jassir mit großen Augen an, als die Kutsche anhielt.

  • Jassir öffnete die Tür der Kutsche und lud die beiden Wölfinnen ein einzusteigen. "Zum Konzil" sagte Jassir dem Kutscher. Er schlöoss die Tür und lächelte. "Datteln, Trockenobst und Nüsse, wer möchte möge sich bedienen. Möchte jemand eine Wasserpfeife mit mir rauchen?" er zwinkerte Saga zu und schaute auf die Grasschweine, machte eine Wasserpfeife fertig, stellte sie in die Halterung, die wahrscheinlich nachträglich in die Kutsche eingebaut wurde. Die Kutsche war äußerst ruhig und gut gefedert. Es fühlte sich eher wie ein Schiff oder ein Kamelritt an, als wie eine Kutsche.


    "Muss noch wer irgendwo hin, oder können wir direkt zum Konzil aufbrechen?"

  • "Oh Jassir, wie schön dich wiederzusehen!", begrüßte Saga ihre Lehrmeister erfreut in der Kutsche. Dann wandte sie sich an die unruhige junge Frau. "Und du musst Merle sein! Jassir hat viel von dir erzählt. Ich freue mich, dich endlich kennen zu lernen. Meine Begleitung hier", und sie deutete neben sich, "ist Lioba, auch eine Wölfin des Rudels."


    Eigentlich war Lioba sich sicher, dass die Grasschweine keine menschliche Sprache verstanden. Doch bei dem Wort 'Früchte' zuckten sechs Grasschweinohren in Liobas Tasche. Das vierte Paar Ohren sprang - in Gestalt von Silas - aus der Tasche auf Jassir's Schoß und quiekte dabei, als würde es seit Tagen, wenn nicht Wochen, schrecklich hungern. Dabei geriet die Wasserpfeife bedrohlich ins Schwanken und Saga konnte sie nur knapp auffangen. "Silas, vorsichtig!" Der kleine grüne Grasball quiekte, als wäre es nie in seinem Leben an irgendetwas Schuld gewesen. "Jassir, du kennst Silas ja schon - Merle, das ist Silas, das abenteuerlichste unserer Grasschweine..." stellte Saga vor. Dann stellte sie die Wasserpfeife zurück und setze sich wieder hin. "Ich nehme dein Angebot mit der Wasserpfeife gerne an."

    Lioba versorgte die Grasschweine mit dem angebotenen Trockenobst. Vorwurfsvoll blickte sie den kleinen, dicken, schmatzenden Grasball auf Jassirs Schoß an. Irgendwann würde sie ihm mal Benehmen beibringen müssen.

    Nach einem Moment fragte Saga verwirrt: "Welches Konzil eigentlich? Ist das der Name der Akademie?"

  • Merle strahlt als sie hört, dass Jassir etwas über sie erzählt hat und schaut dann beide an und grinst dann noch mehr. Sie knibbelt mit den Fingern an ihrem sowieso schon ausgefranstem Kleid herum.

    "Hallo ja ähm, ich bin Merle. Ich bin auch ein Lehrling von Jassir und ich also ich komme nicht aus Mitraspera, aber jetzt lebe ich hier und es ist meine Heimat. Ich mag es hier sehr gerne und.."

    Sie schaute Jassir kurz verunsichert an, entschied sich dann aber wohl weiter zu reden.

    "Und mein Lieblingsessen sind Pfannkuchen mit Zucker und Zimt, ich mag die Farbe grün sehr gerne und am aller liebsten habe ich es auf einem Baum zu sitzen wenn ich mein Frühstück esse. Ich kann außerdem gut Kräuter sammeln und durch den Wald laufen."

    Dann schaut sie wieder zu Jassir.

    "Und ähm.. wenn ich darf, würde ich auch sehr gerne etwas Wasserpfeife ab haben."

    Offensichtlich zufrieden mit ihrem kurzem Vortrag lehnt sie sich nun zurück und schaut auf die Tasche, als das Grasschwein heraus springt schaut sie es interessiert an.

  • "So, nun kennt ihr euch auch." Jassir lächelte zufrieden. "Die Wasserpfeife bitte da noch verriegeln, dann kippt sie auch nicht mehr. Wir fahren nun zu unserer ersten gemeinsamen Unternehmung. Wir fangen klein an, es ist ein Konzil. Viele wichtige Leute und viele Gespräche und für Merle habe ich eine Belohnung, sollte sie sich bei den Gesprächen gut benehmen und sich nicht vor Langeweile mit ihnen anlegen." Jassir zwinkerte aber setzte im selben Atemzug fort: "Eure Aufgabe für das Konzil ist eine der Grundlagen meiner Ausbildung. 1. Ihr müsst beide so viel wie möglich über die anwesenden Personen herausfinden, wie ihr nur könnt. Der Haken an der Sache, wenn ihr Fragen stellt, zählt die Information nicht! Ihr sollt zuhören und lernen. Es ist außerdem verboten direkte Fragen an eure Zielperson zu stellen. Versucht das Gespräch so zu lenken, dass sie von allein Erzählen und hört zu." Jassir schaut Merle an "Für dich besonders, Merle. Leite die Gespräche so, dass sie interessant sind, aber stell keine Fragen!"


    Jassir zog an der Wasserpfeife und reichte das Mundstück weiter an Merle. "2. Ich möchte so viel wie möglich über Geschehnisse in Mythodea wissen. Ihr sollt die Personen aber nicht ausfragen, sondern euch, wie auch bei der ersten Aufgabe, so verhalten, dass die anwesenden Personen es euch erzählen. Für beide Aufgaben ist es erlaubt Gespräche zu belauschen oder auf andere Art und Weise an Informationen zu gelangen. Hierbei gilt die erste Regel des Nordens: Lasst euch nicht erwischen! Es sind eure Aufgaben, also eure Verantwortung! Zu keinem Zeitpunkt darf ein Anwesender gefährdet werden oder gar geschädigt, was auch für die Ehre gilt!"


    Jassir mustert seine beiden Schülerinnen und wartet auf eine Reaktion.

  • Saga hörte Merle aufmerksam zu. Pfannkuchen, grün...das waren immerhin Dinge, die sie sich merken konnte. Merles Name war ihr glücklicherweise auch noch nicht entfallen - praktisch ein Wunder. Bäume, Kräuter, und Wälder...das hörte sich ja fast schon nach Lioba an.
    Auf Jassirs Bemerkung hin verriegelte sie die Halterung der Wasserpfeife. Ein Konzil also... das würde bestimmt interessant werden. Als sie die Aufgabenstellung hörte, biss sie sich auf die Lippe. Informationen, ohne nachzufragen? Fragen nur nicht-fragend zu formulieren wäre auch wieder zu langweilig.

    "Dürfen wir zusammenarbeiten?", fragte sie Jassir, als dieser fertig gesprochen hatte. "Und was Geschehnisse in Mythodea angeht...wir könnten dir ein bisschen zur Nord-Expedition erzählen."

  • Merle sah Jassir an und saugte alle Worte in sich auf. Als Jassir von einer Belohnung erzählte funkelten ihre Augen, sie hatte noch nie einfach so etwas geschenkt bekommen.
    Dann nickte sie und sagte nur: "Natürlich, ich verspreche ich werde mich benehmen und nichts anstellen... ähm... also nichts was wirklich schlimm ist. Das nichts kleineres passiert kann ich nicht versprechen weil das weiß ich ja vorher oft nicht, dass das schlimm ist und dann denke ich, dass das nicht schlimm ist, aber es ist trotzdem nicht gut und dann weiß ich ja erst im nachhinein, dass es nicht gut war. Aber ich werde mich ganz doll anstrengen, versprochen."
    Dann schaute sie Jassir unsicher an und stopfte sich eine Dattel in den Mund um nichts weiter sagen zu müssen.

  • Silas stürzte sich, vor Entzücken quiekend, auf die dargebotene Köstlichkeit.

    "Tatsächlich hat sich niemand infiziert.", antwortete Saga. "Und ich glaube, die Expedition war recht erfolgreich. Hat mein Brief dich erreicht? Wir kommen direkt von unserer Audienz bei Ihrer Exzellenz. Da wir unsere Köpfe noch haben, könnte man sagen, es ist ganz gut gelaufen." Sie schmunzelte. "Im Wesentlichen gab es auf der Expedition drei Dinge, mit denen sich beschäftigt wurde: ein verschlossenes Aeris-Portal, die Katakomben unter Tannesang 2 - so wurde das Trigesimmae benannt, da es Tannesang 1 sehr ähnlich ist - und die Wächter der Burg, die von der Expedition als Boro-Madar-Echos betitelt wurden. Das Aeris-Portal konnten wir befreien und es ist nun nutzbar - aufgrund unserer Verwicklung in die Befreiung hatte Aroné uns überhaupt zu Ihrer Exzellenz geschickt. Das Schloss haben wir mitgenommen und wollen versuchen, es wieder einsatzbereit zu machen, um es an strategisch wichtigen Punkten anwenden zu können. Die Katakomben unter der Burg wurden vollständig erkundigt, und in ihren Tiefen lag in einem Sakophag mit einem Narech'Tuloch voller Ignis. Zu den Boro-Madar-Echos... Diese Wächter der Burg waren nach dem Vorbild der Boro-Madar geschaffen, aber laut Veran'Khanis ging ihre Seele nicht in den Kreislauf zurück. Ihre Anführerin ...vielleicht mehr die Person, die für sie sprechen konnte, war eine Laka-Tain, die Herrin des Waldes. Nachdem ein Tivar'Kharassil namens Valentin durch Verschiedenes Stärke bewiesen hatte, konnte er ihr das Herz aus der Brust schneiden und irgendwie wollen sie damit etwas wachsen lassen und möglicherweise führt das zu Kalisangs Gefängnis. Soweit als Kurzfassung. Wozu hast du Fragen?"

  • Jassir krault Silas, als er genüsslich die Aprikose verputzt.


    "Ich hoffe, dass ihre Exzellenz die Burg sichert und das Archiv der Wissenschaft und Forschung zur Verfügung stellt. Dies wäre vielleicht ein interessantes Forschungsobjekt. War irgendjemand als Vertretung vom Hochamt für Forschung und Wissenschaft anwesend? Das Aeris Portal ist sicher nützlich, wenn man die Burg auch wieder aktiv nutzen kann. Das Schloss haben wir mitgenommen... wer ist wir?"


     Jassir holt ein kleines Notizbuch hervor und notiert sich einige Stichpunkte und einzelne Buchstaben. Ihr könnt einige Buchstaben und Zeichen erkennen:


    TIV K-

    EX+

    AP+

    S A K'S+

    N'T IGN?

    TI'KH V ...H VERB?


    Die Zeichen sind in Nanduria verfasst, die ihr aber mit eurer Codescheibe schnell entziffern könnt.



  • "Ich habe zwar gehört, dass wir ein Hochamt für Forschung und Wissenschaft haben, weiß aber leider nicht, wer dazugehört. Menotos war allerdings anwesend und sollte auch alle Informationen haben. Lioba und ich haben den Mechanismus, der wahrscheinlich wieder nutzbar gemacht werden kann" - Saga deutet auf eine große Tasche, die sich auf Liobas Schoß befindet - "und Käpt'n Theodor hat den zweiten Teil, der nicht mehr nutzbar gemacht werden kann."

    Saga versucht einen Sinn aus den Zeichen zu machen - manche scheinen Abkürzungen zu sein, aber einige kann sie nicht zuordnen.

  • Jassir macht sich in einem anderen Buch ein paar Notizen. Diesmal könnt ihr die Schrift zwar sehen, aber nicht entziffern. Es scheint so, dass die Tinte direkt auf dem Blatt erscheint, da Jassir keinerlei Feder oder Tinten verwendet und nur mit dem Finger die Zeichen zeigt. Seine Lippen bewegen sich ein wenig, aber es ist nichts zu hören. Nach kurzer Zeit verblassen die Zeichen und das Blatt ist wieder blank.


    "Das Schloss solltest du gut verwahren. Es wird eure Aufgabe sein, die Geheimnisse zu Lüften und Hüter dieses Artefaktes zu werden." dann schaute er zu Saga "Ich werde dich anleiten, aber du wirst alle Geheimnisse selbst ergründen..." und schaute dann zu Lioba "...sofern du damit einverstanden bist. Ich möchte dich natürlich nicht übergehen." Er lächelte freundlich und kraulte weiter Silas, der mit vollgestopften Graßschweinwangen schmatzend auf seinem Schoß saß.


    Er schaute kurz aus dem Fenster und zog erneut an der Wasserpfeife. "Auf dem Konzil werdet ihr eine Person kennenlernen, die für das Amt arbeitet. Ich werde sie euch vorstellen und gleichzeitig eine Warnung an euch geben, denn sie ist etwas speziell. Seid einfach etwas vorsichtiger, wenn ihr mit ihr umgeht, dennoch kann man ihr in gewisser Weise vertrauen. Außerdem hoffe ich, dass unsere Nyame bald eine neue Personalentscheidung treffen wird. Mehr dazu auf dem Konzil."

  • Lioba und Saga hörten aufmerksam zu. Schließlich sagte Lioba: "Wir werden das Schloss nicht aus den Augen lassen - vielleicht kann ich ja auch die Grasschweine abrichten oder so... Ich möchte mich auf jeden Fall aber auch weiter mit dem Schloss beschäftigen."

    Saga blickte sie an und zwinkerte ihr zu. "Ich werde dir schon alles erzählen, das ich rausfinde." Dann wandte sie sich Jassir zu. 

    "Ich freue mich sehr auf deine Anleitung." Ihr kribbelte es schon in den Fingern. "Und auf die ganzen Leute, die wir hoffentlich auf dem Konzil sehen und wiedersehen. Und achja, fahren wir eigentlich dorthin durch, oder wie sieht die Reise aus?"

  • "Ich möchte natürlich niemanden ausschließen, es ist immerhin euer Schloss und das soll auch so bleiben. Da wir nicht mehr so viel Zeit haben, wird es wohl darauf hinauslaufen, dass wir direkt zum Konzil durchfahren werden. Allerdings können wir auf der Strecke auch gern noch irgendwo anhalten oder einen kleinen Schlenker machen. Hast du etwas im Sinn?"


    Jassir schaute zu Merle und musterte sie, fing an zu grinsen und Sekunden später setzte er ein offensichtlich aufgesetztes, strenges Gesicht auf: "Merle..." sagte er etwas lauter, zackig und in einem Moment, wo sie gerade etwas verträumt umher schaut "...wir müssen reden!" zog an der Wasserpfeife und setzte fort. "Deine Lehrer sagten mir, dass du es bevorzugst, die Wälder um Schmiedestadt zu erkunden, statt dem Unterricht zu folgen. Sie geben sich größte Mühe dir etwas beizubringen und haben sogar eine eigene Schrift und Unterrichtsmethode entwickelt, mit der zu nun lesen und dich schriftlich ausdrücken kannst. Ich bin stolz, dass du das wohl schon recht gut können sollst. Dennoch bin ich nicht davon überzeugt, dass du die Dinge ernst genug nimmst. Es werden bald einige Prüfungen auf dich zukommen und du wirst eine sehr wichtige und enorm bedeutende Aufgabe übernehmen!" Nun schaute Jassir wirklich ernst... "Du wirst auf dem Konzil 2 Tage volle Konzentration leisten müssen und danach kannst du dich auf etwas ganz besonderes freuen. Ich habe einige Freunde von dir empfangen und auf dem letzten Feldzug kennenlernen dürfen. Sie luden mich ein, dass ich auch zu ihnen zu Besuch kommen soll. Diese Reise kannst du danach mit mir machen, wenn du magst." Er schaut zu Saga und sein Gesicht wirkte nun sehr freundlich. "Du kannst natürlich auch mit und Freunde von Merle kennenlernen..., also wenn du Lioba auch mitnehmen möchtest und das Rudel dies erlaubt, seid ihr auch eingeladen mitzukommen."