Im Schatten des Verrats

  • Nach Außen blieb die junge Drow vollkommen ruhig.


    Wir waren ohnehin gerade auf dem Weg dorthin.


    Ihre Hand vollführte unauffällig, kaum merklich die subtilen Bewegungen der Zeichensprache.


    Wenn ihr könnt, schnappt ihn euch...

    Orga Qu&#39;ellar Amfei&#39;n<br /><br />Talshalee (Drow, Draada&#39;Quarthin des Qu&#39;ellar Amfei&#39;n)<br /><br />&quot;Even Might does not protect against death. And even Strength is not enough to live...&quot; (Talshalee after the death of Vel&#39;Inthull)

  • "Eine hervorragende Idee" lächelte Nathae nach außen und begann mit der subtilen Verfolgung.
    Sie achtete darauf das alle sich gleich zügig bewegten.


    "Sag Tal'dra ...was hat man dich die Wochen so tun lassen? Ich schätze Xun'lay hat dich wohl in Ihre Klauen gezogen?!"


    fragte sie die Arachnomatin leise.

    „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nathae ()

  • Mit einem schmunzeln und einer kleinen handbewegung schickte die junge Drow ihren begleiter auf reisen.
    mrimm würde den gesuchten schon ausfindig machen. Der Spinnerich war sofort feuer und flamme und verschwand in den schattrn der Strasse. Taldra unterhielt sich währenddessen in ruhe mit nathae und setze sich mit der gruppe in bewegung. "Ich stehe unter dem direkten Befehl der malla jabress xun'lay." Ein wenig stolz schwang schon in ihren worten mit, auch wenn sie bedauerte dadurch den kontakt zu den anderen so gering zu halten.

  • Chinasa ließ sich derweilen nachdem er das Dach überquert hatte auf der anderen Seite hinunter, er durfte maximal einen Häuserblock oder im schlechtesten Fall eine Straße Vorsprung haben viel zu wenig fur seinen Geschmack. Er erwog kurz ob er die vermeintlichen Verfolger im Kreis laufen lassen könne, verwarf diese Möglichkeit aber wer wusste schon wie viel Ressourcen das Haus Amfei'n bereit wahr aufzubringen um ihn zu erwischen.
    So zwenkte er sich durch verwinkelte gäschen und Seitenwege bemüht keine weitere Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen während er versuchte den Vorsprung nicht kleiner werden zu lassen bis eine geeignete Ablenkung oder eine Möglichkeit zum abtauchen sich bot.

  • Vith zuckten nur leicht und hatte sich auch wieder unter Kontrolle. Sie wäre gerne dem Wunsch Tal'shalee's nachgekommen, doch es machte keinen Sinn überhastet loszustürzen. Sie hatte nicht hingesehen als Nathae auf ihn aufmerksam machte. Wusste nicht wo er, falls es ein er war, tatsächlich nun war. Sie sah den Spinnerich los flitzen, der hatte sicher ganz andere Möglichkeiten wie sie als Sargtlin. So ging sie weiterhin mit den anderen, hörte ihnen ohne großes Interesse zu und sagte auch nichts. Es gefiel ihr ganz und gar nicht, nichts tun zu können außer zu warten. Sie bedauerte es sehr ihre Jagdfähigkeiten so sträflich vernachlässigt zu haben. Dennoch, sie fühlte das sie noch ausreichend Gelegenheit haben würde ihre Fähigkeiten zu verbessern. Dafür würde sie sorgen.

  • Chinasa lehnte sich kurz nach Atem dringend in einen Häusereingang, lange durfte er seine etwaigen Verfolger nicht mehr schaffen durch das Netzwerk an Seitenstraßen und Gasen vom aufschließen abzuhalten.


    Sein Komplize hatte in der zwischen Zeit da die Aufmerksamkeit nicht auf ihm lag genutzt sich in den Schatten davon zu stehlen. Ihm blieb aber nur noch ein Trick zur Verfügung als er sich resignierend aus dem Eingang löste und auf den Markt trat.


    Die Fährte Chinasa's die sich Nathae magisch sowie Tal'dra mit der Hilfe Mrimm bot führte die Gruppe über mehere Abkürzungen die ihr Ziel scheinbar durch Fasadenkletterei überbrückt hatte zum großen Markt Shalzad's der ob der vorangeschritten Stunde zwahr wenig besucht aber nach der überstanden Belagerung zu jeder Tageszeit rege Aktivität an den angrenzenden Lagerhäusern bot wo Karawangruppen der Duergar sowie andere Händler ihre Ladung en löschten, entgegen nahmen usw. Die Wärmesignatur schien darauf hinzuweisen das derjenige sich hinter einigen Kisten verbarg, die sich neben einem Laden standen. Was verwunderlich wahr das der unscheinbare Laden der durch ein Schild über der Türe als L'Raq'tarin Niar beschrieben wurde, das durch die verschlossenen Schauladen noch etwas Licht fiel was darauf hinwies das dieser Laden scheinbar troz allem noch geöffnet zuhaben schien.

  • Zügig, aber dennoch betont ruhig, legte die Gruppe den Weg bis zum Marktplatz zurück.
    Talshalee hatte diesen Ort so oft es möglich war gemieden, besonders zu einer solch späten Zeit...


    Während sie gingen und den Anschein aufrecht erhielten, in eigene Geschäftigkeiten vertieft zu sein, hielt die junge Zhaunin Ausschau nach den Spuren des fliehenden Rivvil.


    Sie erkannte eine langsam verblassende Wärmesignatur in einer Gasse abseits der Hauptstraße, doch es war unmöglich, zu sagen, ob die von dem vermeintlichen Bettler stammte. Beiläufig berührte sie die neben ihr gehende Faern und bedeutete der Magierin wortlos, sich der Gasse zuzuwenden.

    Orga Qu&#39;ellar Amfei&#39;n<br /><br />Talshalee (Drow, Draada&#39;Quarthin des Qu&#39;ellar Amfei&#39;n)<br /><br />&quot;Even Might does not protect against death. And even Strength is not enough to live...&quot; (Talshalee after the death of Vel&#39;Inthull)

  • Mrimm folgte seinem ziel in einigem Abstand. Der handteller grosse Spinnerich war schnell. Als bodenjäger war er viel wendiger , als eine Spinne die im Netz jagte.


    tal'dra unterdessen folgte den anderen und hielt ausschau nach einem Stand, einem Händler oder einer Taverne dieguten Alkohol auch noch zu dieser späten Zeit verkaufte. Es war sehr wenig los und am liebsten wäre sie direkt auf den Schwarzmarkt verschwunden.

  • Ach wenn diese kleine Gruppe von Drow oft ...Konflikte hatte, wenn sie ein Ziel hatten arbeiteten wie zusammen wie ein Uhrwerk. Angeregt durch Tal'Shalees Berührung schlug Nathae den Weg in die Gasse ein. Ihre Hand schloss sich um ihren Fächer.

    „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

  • Vith hatte mit einem Ohr zugehört was so geredet wurde und hier und da genickt, aber nichts gesagt. Ihr Hauptaugenmerk war auf ihre Begleiterinnen und die Umgebung gerichtet. Sie bog mit den anderen in die Seitengasse und wusste das trotz des seichten Geplänkels die Jagd im vollen Gange war. Die Aufregung die sie spürte tat ihr gut. Sie hielt sie jedoch im Zaum, sie wollte bereit sein wenn es soweit war.

  • Die kurze Gase endete nach wenigen schritten durch die angrenzenden Gebäude, typisch fur die nahe zum Markt wahren mehre kistenlafungen an den wandern auf gestapelt.
    Die Wärmesignatur entpuppte sich als die eigenartigen Überwürfe Chinasa's der sie provisorisch hinter den Kisten so plaziert hatte das die schwindenden warmeabstrahlung vage seine Größe hatte. Durch die Kisten ebenfalls von der Straße verborgen wahr eine Gute die gerade nur angelehnt schien da etwas Licht auf diese Seite der Kisten durch den Turschlitz viel.


    Chinasa hatte gerade die Türe hinter sich zu gleiten lassen und Zwänge sich an seinem gegenüber vorbei.
    Dos aslu quivved brummte er dabei.