Von Kelten, Engeln und Militäreinsätzen

  • Wann: Anfang diesen Monats
    Wo: Engelsweg
    Wer: Murdo, Iria, Emain
    Status: geschlossen
    ~~~~~~~~~~~~~~~


    Emain glitt behände von ihrem Pferd und nahm die Zügel von Irias Stute an den Zügeln, dass die Ri der Subhachas Keyll gut absteigen konnte.
    Sie blickte sich um, zu letzt war sie hier gewesen, als im letzten Jahr Lichterfest gefeiert wurde.
    So vieles hat sich seit dem verändert.....


    Sie gab Oath die Zügel und bat ihn, sich um die Tiere zu kümmern und auf ihre Rückkehr zu warten.
    Auf den Straßen war einiges los, alle waren beschäftigt, Dinge winterfest zu machen oder ihrem Tagwerk nach zugehen. Emain fragte einen Mann höflich nach dem Aufenthaltsort von Vater Murdo und reichte Iria schließlich den Arm um mit ihr den beschriebenen Weg zu gehen.
    "Was ist dein Ziel dieses Besuchs?", fragte sie interssiert nach

  • Iria hakte sich bei Emain ein.
    "Zuhören. Ich denke nicht, dass es schadet. Vielleicht können auch unsere Handwerker unterstützend helfen, wenn es um dieses Protektorat geht. Immerhin konnten wir die letzen Monate wirklich erst einmal ankommen."

    „Ich habe das Dingsbums in das Soundso verkeilt, aber ich glaube, ich hab dabei das Fragmichnichtwiesheißt kaputt gemacht.&WCF_AMPERSAND"<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Ich weiß immer, was ich tue... Ich weiß nur nicht immer, was danach passiert.&WCF_AMPERSAND"

  • Die beiden Kelten wurden ohne große Umwege durch die Siedlung geführt.
    Auf den Straßen war recht viel Betrieb. Die noch anhaltende Milde des Winters wollte ausgenutzt werden.
    Auf Nachfrage erfuhren die beiden, dass sich der Protektor gerade in der Kaserne befand.
    Diese befand sich nur einige Schritte vom Protektoratsbüro entfernt.
    Dort angekommen, beendete Murdo gerade einen Übungskampf.
    Er wirkte abgekämpft und unsteht.

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain sah das Ende der Kampfübung und ihre Augen leuchteten leicht.
    hervorragend links pariert....


    Sie wartete jedoch, bis Murdo auf sie zu kam, wenn er auch etwas unruhig wirkte, und grüßte höflich
    "Latha math, Murdo"

  • Murdo trank etwas aus einem Trinkschlauch und gesellte sich zu den beiden Besuchern.


    "Iria, Emain.
    Den Engeln zum Gruße.
    Es freut mich euch zu sehen."


    Er nickte ihnen lächelnd zu und reichte ihnen die Hand.


    "Wie geht es euch?"

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Iria nickte ihrem Protektor begrüßend zu.
    "Vater Murdo, schön dich zu sehen.
    Mir geht es gut und wie geht es dir?"
    Sie lächelte, wie sie es immer tat, wenn sie sich ehrlich freute, jemanden zu sehen.
    "Hast du etwas Zeit für uns?"

    „Ich habe das Dingsbums in das Soundso verkeilt, aber ich glaube, ich hab dabei das Fragmichnichtwiesheißt kaputt gemacht.&WCF_AMPERSAND"<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Ich weiß immer, was ich tue... Ich weiß nur nicht immer, was danach passiert.&WCF_AMPERSAND"

  • "Ich kann soweit nicht klagen.
    Danke."


    Er blickte sich kurz um, als wolle er prüfen ob ihn irgendetwas von einem gespräch mit den beiden abhalten könne.


    "Scheint so.
    Ist es euch hier recht?
    Meine Räumlichkeiten sind sonst nicht weit von hier."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain überließ es Iria über Befindlichkeiten zu sprechen
    "Hier ist so gut wie jeder andere Ort, an dem wir drei sein können", erklärte sie pragmatisch und nickte um zu unterstreichen


    Sie wartete, bis alle drei Platz genommen hatten
    "Wir haben uns eingelebt, wir fühlen uns wohl und unsere Handwerker verrichten bereits ihr Tagwerk, Murdo. Jetzt ist es an der Zeit, an dem wir uns auch militärisch wie Nordbürger verhalten un zeigen sollten, können und wenn Du uns brauchst, auch werden", begann sie.
    "Leider.....weiß ich nicht wirklich, wie die Situation um den Feind bestellt ist und wo Truppen stehen. Aber Du kannst über einen Teil der keltischen Krieger verfügen, Protektor"

  • "Das freut mich zu hören."
    Sprach er und trank erneut aus seinem Wasserschlauch, ehe er sich etwas erschrack.


    "Oh verzeiht mir."
    Er bedeutet einen Pagen zu ihnen zu kommen und bat ihn darum etwas zu trinken zu bringen.


    "Die militärische Situation im Norden is tzur Zeit eher... entspannt.
    Das sah vor einem Jahr noch ganz anders aus, wie ihr ja selbst erlebt habt.
    Seid ihr mit der Struktur der Truppen im nördlichem Reich vertraut?"

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain nahm dankend einen Becher Wasser, nachdem sie das erste Getränk an Iria gegeben hatte.
    "Slaintè!"


    "Ja, auf zwei der Aussagen, ich weiß von Vorn, dass es zur Zeit keine großen Angriffe des Schwarzen Eises gibt und ich weiß noch wirklich gut, wie stattdessen im letzten Winter gewesen war." antworete Emain


    "Struktur der Truppen...was genau meinst Du. Wem welche Truppen unterstellt sind? Der militärische Aufbau? Oder die Einsatzstruktur?"

  • Iria holte nur ein Notizbuch heraus und einen Stift. Dort hatte sie eine Liste, wieviele Handwerker wo arbeiteten, wieviel Ressourcen da waren und auch, wieviele Krieger für was einteilbar waren.
    Den überblick bewahren.

    „Ich habe das Dingsbums in das Soundso verkeilt, aber ich glaube, ich hab dabei das Fragmichnichtwiesheißt kaputt gemacht.&WCF_AMPERSAND"<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Ich weiß immer, was ich tue... Ich weiß nur nicht immer, was danach passiert.&WCF_AMPERSAND"

  • "Ja genau das mein ich."
    Murdo nickte, als Emain ihre Aufzählung abschloss.


    "Es ist ja so, dass wir im Grunde zwischen Nordarmee und Protektoratstruppen unterscheiden.
    Jedes Protektorat stellt einen gewissen Anteil an Soldaten für die Nordarmee.
    Alle verbliebende Truppen unterstehen dem protektorat direkt.
    Solange ihr in Yunalesc ansässig seid, dienen eure Soldaten also als Protektorartstruppen."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain nickte, er meinte den Aufbau an sich, nicht die Struktur innerhalb der Armee
    "Ein kleiner Teil meiner Truppen ist bereits bei Vorn, Murdo, um genau dies zu tun, die Nordarmee zu unterstützen und ein Teil derer zu sein"
    Sie merkte nicht, dass sie 'meine' Truppen sagte, Emain war in ihrem Metier
    "Der Großteil der keltischen Krieger und Kämpfer wäre dann bereit, dem Protektorat zu dienen", stellte sie fest
    "Wer genau führt deine Truppen? Du selbst? Oder kommt es auf die Art und die Länge des Einsatzes an?"
    Emain lehnte sich zurück und trank einen Schluck Wasser
    "Wo sollen sich meine Leute bei wem melden? Und wieviele? Und gibt es Dinge, die Du sonst noch für das Protektorat benötigst oder Arbeiten, die Du gerne getan hättest? Wir haben eine Menge an gutem Handwerk innerhalb unseres Trosses"

  • Murdo dacht einen Moment über das, was Emain sagte, nach, ehe er antwortete.


    "Derzeit sind wir dabei die Festung "Tamiels Faus" aufzubauen, um einen guten Ausgangspunkt für Einsätze gegen den Sturmberg und das schwarze Eis im Süden zu haben.
    Da sich dieses unterfangen etwas dauert, ist es unser prioritäres Ziel, den Aufbau zu bewachen.
    Die Festung steht unter dem Kommando von Vigo.
    Er ist vor Ort und bei ihm sollten sich eure Truppen melden.
    Soweit es in Engelswacht nichts mehr zu tun gibt, könnt ihr auch gerne eure Handwerker entsenden um den Aufbau zu unterstützen."


    Er trank noch einen Schluck und überlegte, ob er noch etwas vergessen hatte.

    "Was die Führung angeht, so führe ich die Truppen selbst in Gefechte ausserhalb von Yunalesc.
    Abgesehen davon hat jede Truppe ihren eigenen Kommandanten.
    Ich gehe davon aus, das ihr selbst einen Befehlshaber für eure Truppen stellt?"

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain hörte aufmerksam zu und blickte fragend zu Iria
    "Nichts mehr zu tun gibt es in einer Burg nie!", stellte sie fest
    "Aber was wir an Handwerk entbehren können, weiß Iria besser als ich..." sie deutete auf das Buch, welches vor der Magierin lag


    "Bei uns ist die Struktur einfacher...es gibt Kämpfer, aufgeteilt in Streiter mit Langwaffen, Schwert- und Schild und Bogenschützen und es gibt Krieger, welche alle ein Heer anführen könnten. Insgesamt habe ich etwa 250 Kämpfer und davon sind über 200 Gefolgschaftskrieger, die einem anderen Krieger, mir, - wie das Wort schon sagt - Gefolgschaft geschworen haben."
    Sie unterließ es bewusst, Kenna zu erwähnen.
    "Mein Vertreter ist Faragagh, ihn könntest Du schon kennen, er hat mich bislang immer begleitet und er wird auch den Trupp anführen, welcher nach "Tamiels Faust" reisen wird."


    "Ich denke, eine Wegzeichnung auf einer Karte würde helfen....so lange sind wir noch nicht hier, als dass ich mit 'Tamiels Faust' als Ortsbezeichnung viel anzufangen wüsste", erklärte Emain entschuldigend und lächelte.

  • Der Priester nickte.
    "Eure Struktur klingt fürwahr sinnvoll. Allerdings werdet ihr euch früher oder später der Struktur der Nordtruppen fügen müssen.
    Es ist einfach effektiver, wenn die Soldaten in der Schlacht den selben Strukturen folgen."


    Auch wenn er dies ehrlich erzählte, so schien er damit selbst nicht ganz einverstanden zu sein.


    Murdo überlegte kurz, doch der Name des Mannes, den Emain ihm nannte, sagte ihm nichts.
    "Eine Karte sollte kein Problem sein.
    Tamiels Faust liegt westlich von hier. Einfach der handelsstraße nach, bis ihr an die Hügelkette kommt.
    Von dort aus ist die Festung bereits zu sehen.
    Wie gesagt, meldet euch einfach bei Bruder Vigo vor Ort, er wird die Truppen dann einteilen."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain kaute wieder auf der Unterlippe herum
    "Prinzipiell ja, zumindest der Teil, der die Nordarmee unterstützt, sollte die Strukturen kennen und leben können....." antwortete Emain versucht diplomatisch
    Sie grübelte und entschied sich dann doch nachzuhaken.
    "Die Kelten kämpfen seit sie 15 Sommer alt sind und manche noch länger. Sie trugen ein Schwert gleich nachdem sie laufen konnten, weißt Du....ich weiß nicht, ob sie so effektiv gegen den Feind kämpfen, wenn sie eine neue Kampfstruktur erlernen. Nicht dass sie es nicht könnten, sicher nicht, aber ich sehe es an mir selbst. Ich bin innerhalb einer Schlachtreihe beweitem nicht so effektiv, wie im freien Kampf und ich bin inzwischen seit mehr als 4 Sommern auf Mythodea...wie dem auch sei, ein Teil meiner Krieger wird sich bei Bruder Vigo melden und dort unterstützen und was an Handwerkern los zu lösen ist, ebenso"
    Emain lächelte leicht.
    "Wie geht es dir ansonsten, Murdo, und wie geht es Deiner Frau? Reist ihr auch nach Ulfhednarsheim zu dieser von Slaigar einberufenen Gesprächsrunde?"

  • "Bitte versteh mich nicht falsch Emain.
    Das letzte was ich will ist, euch zu sagen wie ihr eure Truppen zu führen habt.
    Ich möchte euch nur nahe bringen wie.. Nunja wie solche Dinge hier gehandhabt werden.
    Aber wahrscheinlich hast du da schon mehr Ahnung von wie ich.
    Ich bin ja selbst kein Soldat."


    Als Emain auf Dormen zu sprechen kam lächelte er etwas verlegen.


    "Meine Verlobte meinst du.
    Dem Umständen entsprechend gut würde ich sagen.
    Der neu erwachte Zusammenhalt im Orden nimmt uns die größten Sorgen.
    Wir bereitn uns darauf vor unseren Familien von unserer verlobung zu berichten.
    Das stimmt sie etwas nervös."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Emain lächelte warm "Ich habe mich nie von Dir kritisiert gefühlt....und dass Du weit mehr bist, als ein Priester, hast Du zumindest mir im letzten Jahr mehr als bewiesen Murdo, also stelle dein Können nicht unter den Tisch"
    Emain wusste nicht, warum man diesen Vergleich hierzu lande stellte, warum sollte man etwas unter einen Tisch stellen und wie ein Talent?
    Aber sie lächelte weiter und hoffte, Murdo würde verstehen, was sie damit sagen wollte.


    "Oh, ich... bin diesbezüglich in keltischen Traditionen verwurzelt, verzeih, ich dachte euer Versprechen sei auf Jahr und Tag gewesen. Bei uns nennt man dies Handfasting und diejenigen, die dies eingehen, sind Mann und Frau."
    Wieder ein Grübeln, wenn die beiden sich einander angelobt hatten, warum waren sie dann einander nicht Mann und Frau?
    "Ich glaube Dormen muss nicht nervös sein, oder?", fragte sie nach
    "Du bist ein Protektor, du bist ein geistiger Anführer UND Du bist ein Soldat und kannst Familie und Clan schützen. Du bist soweit ich das beurteilen kann ein guter Mensch und...." sie schmunzelte "...man muss auch nicht weglaufen, wenn man dich ansieht. Alles in allem...würde man das bei uns Kelten eine gute Partie nennen?" sie sah Iria an

  • Iria unterdrückte gekonnt das Schmunzeln, welches sich auf ihre Lippen schmuggeln wollte, als Emain eine Wegbeschreibung erwähnte. Doch sie hörte erst den Ausführungen weiter zu.


    "Ich gehe davon aus, dass Steinmetze, Zimmerleute und Dachdecker die Handwerker sind, die in der Festung am ehesten gebraucht werden. Oder braucht man dort etwas besonderes?
    Frei wären nach meinem aktuellen Stand 106 entsprechend ausgebildete Handwerker, dazu die entsprechenden Lehrlinge, denn so etwas bildet sehr gut. Somit verdoppelt sich die Zahl der helfenden Hände.
    Emain, ich denke auch Heiler wären angebracht, in der Hoffnung sie nicht zu brauchen."
    Mit ein paar kleinen Notizen klappte sie das Buch wieder zu.


    Dann sah sie ihre Frau an.
    "Alles in allem. Oh ja. Wenn man ihn bei uns schon mehr kennen würde, so würde sein Werben an Belthane nicht unerhört bleiben."
    Iria musste schmunzeln.

    „Ich habe das Dingsbums in das Soundso verkeilt, aber ich glaube, ich hab dabei das Fragmichnichtwiesheißt kaputt gemacht.&WCF_AMPERSAND"<br /><br />&WCF_AMPERSAND"Ich weiß immer, was ich tue... Ich weiß nur nicht immer, was danach passiert.&WCF_AMPERSAND"

    The post was edited 1 time, last by Phi ().