INFO - Würdenträger & Gesetze des Nördlichen Reiches

  • Ihre Exzellenzen – Nyame und Archon
    Die korrekte Anrede für Archon und Nyame lautet in beiden Fällen „Exzellenz“.


    Gemäß der natürlichen Ordnung dieser neuen Welt, Mythodea, und nach dem Willen der Elemente, wird das Land um jedes Siegel von zwei gleichberechtigten Regenten beherrscht, die sich vor den Elementen durch Prüfungen als würdig erwiesen haben und die durch diese mit gewaltiger Macht beschenkt wurden, um ihr Volk zu schützen und zu leiten.


    „Erkenne, Kind der Geächteten, die Zeichen des Siegels und handele danach um Zutritt zum Land zu erlangen.
    Folge den Weisungen der Gesetze und Zwei von Gegensatz und Ergänzung werden sein das Siegel zu brechen und über das Land zu herrschen.“

    - Innschrift am Siegel des Westens


    Nyame

    Einerseits gibt es die Nyame, die „Herrin des Gegensatzes“. Sie herrscht im Norden mit uneingeschränkter Autorität, ihr ist höchster Respekt und Demut zu zollen und sie bildet die politische Führung des Reiches nach außen und innen.
    Archon

    Zum zweiten gibt es den Archon, der „Herrscher des Gegensatzes“, der oberste militärische Herr des Nordens, der zusammen mit der Nyame nach ihrer Weisung das Reich regiert. Dem Archon des Nordens wird ebensoviel Respekt entgegengebracht wie der Nyame, jedoch ist seine Aufgabe im Reich gänzlich anders beschaffen und er ist seiner Nyame gänzlich unterstellt.
    Ihm fällt der Oberbefehl über die militärische Führung der Truppen des Reiches zu, was ihn für die Sicherheit und Verteidigung des Reiches nach außen und für alle strategischen Entscheidungen im Krieg wider die Verfemten verantwortlich macht.
    Der Archon hat die alleinige Entscheidungsgewalt über die militärischen Truppen des Nordens, sofern sie nicht zur Aufhebung der bestehenden Ordnung benutzt werden. Er ist jedoch somit bezüglich des Machtbereiches der Nyame unterlegen, da sie die geistige und politische Führerin des Reiches darstellt, und somit die oberste Instanz.
    Nyame des Nordens ist Ka'Shalee Zress

    KaShalee.jpg
    Vierter Archon des Nordens: Kop'tar
    [In der Hohld am 4. Mahntag Launing 14 gekrönt]
    Auf dem Feldzug in der Hohld gegen Xoros und seine Werke stritten Kop'tar und Asamantes, Alter Herrscher über die Shir'tanaar, in dem von den Kristallfürsten gewünschten Wettstreit um das Amt des Herrn des Gegensatzes. Kop'tar konnte schließlich den Wettstreit um die Bannerprüfungen für sich entscheiden und es mündete darin, dass Asamantes seinen Anspruch zurückzog, um einen Bürgerkrieg der Naldar zu verhindern.
    Noch am selben Abend wurde Kop'tar durch die goldene Herrin Magica zum Richter und Wächter des Nordens, Herrscher des Gegensatzes gekrönt.





    Dritter Archon des Nordens: Walays von Rabenschrey
    [Aufgrund weltlicher Tat für die Naldar durch Quihen'assil abgesetzt]

    Walays von Rabenschrey, einst Ritter des Ordens der Seraphim, der die Unterstützung der Obrigkeit des Nordens genoss, wurde am Feldzug des Sommers im neunten Jahr nach der Wiederentdeckung Mitrasperas durch die göttliche Ignis selbst zum dritten Archon des Nordens gekrönt.
    Im dreizehnten Jahr nach der Entdeckung schickte Walays von Rabenschrey Truppen der Nordarmee in die Städte der Naldar, um ihnen beizustehen und sie vor der Invasion der Töchter Aminaahs zu schützen. Dies war jedoch gegen den ausdrücklichen Willen der Elemente Aeris und Ignis sich in den Konflikt Naldar einzumischen, weshalb er durch die Elemente über die Tivar'Kharassil mit der Clava Ruathin abgesetzt wurde.
    walays.jpg



    Zweiter Archon des Nordens: Lord Elkantar
    [Verräter und verstorben]

    Zweiter Archon des Nördlichen Reiches war Lord Elkantar, Champion des ungeteilten Chaos, Kind der Götter des Nordens. Durch seinen Verrat an den Elementen wurde er durch den Avatar Magicas seines Amtes enthoben und durch die Siedler vernichtet.
    elkantar.jpg



    Erster Archon des Nordens: Isgaroth
    [Archonat niedergelegt]

    Isgaroth.jpg




    Elementarbestätigte Ämter:
    Es bedarf zur Regierung eines solchen Reiches natürlich auch einer Reihe weiterer Institutionen und Ämter.
    Beide Ämter sind durch die Elemente geschaffen und daher schon der Tradition halber zu vergeben.


    Neches'Re des Nordens


    Der Titel Neches'Re bezeichnet den ersten Ritter der Nyame und wird ausschließlich von ihr bestimmt. Die Ernennung zum Neches'Re beinhaltet gemäß GGuSk §4 die Würdenträgerschaft des Reiches. Der Neches'Re fungiert ebenfalls als Sprachrohr der Nyame und kann in diplomatischer Mission entsandt werden.

    Thul-Heen des Nordens


    Der Titel des Stellvertretenden Archons des Nordens wird ausschließlich durch den amtierenden Archon verliehen und beinhaltet das Recht, nach Ableben des Archons vorübergehend dessen Platz an der Seite der Nyame einzunehmen, solange, bis sich ein neuer Archon diese Würde durch die Prüfungen der Elemente erstritten hat (vgl. GGuSk Apo. 3). Auch der Stellvertretende Archon kann in diplomatischer Mission entsandt werden.

    Slaiga von Schwarzmond
    Schatten der Nyame und Herr über Schmiedestadt


    Slaiga.jpg

    Berack
    Hauptmann der Goldfänge und Protektor Neu West Barmeniens


    protektor-neuwestbarmenien.jpg




    ehemalige Neches're


    Sylvana Katharina von Lichtensteyn


    Sylvana.jpg

    ehemaliger Thul'heen


    Vorn


    Vorn.jpg






    Die Hochämter:
    Von Ihrer Exzellenz einberufen sind darüber hinaus die Hochämter der Nordens:

    • das Hochamt für Juristische Angelegenheiten
    • das Hochamt für Militärische Angelegenheiten
    • das Hochamt für Wissenschaft und Forschung
    • das Hochamt für Magie


    Hochamt für Juristische Angelegenheiten
    Der Hochjurist des Nördlichen Reiches bezeichnet das höchste bürokratische Amt des Nordens.
    Der Hochjurist ist – abgesehen von der Nyame selbst - oberster Richter des Reiches, steht dem Beamtenstab der Jurisdiktion vor und verwaltet Recht und Gesetz. Er ist für die Einsetzung der Beamten und Juristen sowie für die reibungslose Verwaltung des Reiches verantwortlich und wird durch die Nyame eingesetzt.
    In Verbindung und Personalunion mit der Oberaufsicht über die Verwaltung des Reiches und der Justiz lautet sein Titel Iudex Maximus.
    Hochamt für Militärische Angelegenheiten
    Dem militärischen Hochamt obliegt die Führung des militärischen Apparates des nördlichen Siegels im Namen Ihrer Exzellenzen, er steht Ihnen in Fragen, welche das Militär und die Kriegsführung betreffen, beratend zur Seite und zeichnet sich für die Wehrhaftigkeit des Reiches verantwortlich.
    Der offizielle Sitz des Hochamtes ist die Offiziersakademie des Reiches in Paolos Trutz, welche durch das Hochamt geleitet wird und durch die auch die Nachwuchsgewinnung und usbildung des Nordheeres koordiniert wird
    Khorass Terennio

















    Hochamt%20f%C3%BCr%20Jurisdiktion-kl.png






    Kriegsmeister Gorathiel
    Gorathiel.jpg
    NordoffizierLogo-kl.png
    Hochamt für Wissenschaft und Forschung
    Das Hochamt unterstützt Nyame und Archon in Belangen der Wissenschaft und der Forschung i.e. die Erweiterung, Konservierung und Verbreitung des Wissens der Siedler und des Reiches.
    Es unternimmt allgemein offizielle Forschungen im Sinne des Reiches, unterstützt Siedler, die sich der Wissenschaft widmen in ihrer Arbeit und unterhält Strukturen zur Vernetzung Forschender.
    Das Hochamt trägt die Schirmherrschaft und Verwaltung des Amts für Forschung.
    Hochamt für Magie
    Das Hochamt für Magie weist und koordiniert die Magier und Priester von Paolos Trutz sowie des Reiches und berät ihre Exzellenzen in allen Fragen der Magie und des Priestertums der 1. Schöpfung.
    Der offizielle Sitz dieses Hochamtes ist der Turm der Magie direkt neben dem Senatsgebäude. Zusätzlich steht ihm die Zitadelle der goldenen Herrin mit all ihren Chören, Bibliotheken, Hallen, Gärten zur Verfügung. Hier befindet ebenso eine Niederlassung der Ouai-Bruderschaft.
    Zarim Duronius
    Zarim%20Duronius%201.jpg






    Amt%20f%C3%BCr%20Forschung-kl.png
















    Menotos Ranmuil
    25344736_820428711497000_858163074_o.jpg?_nc_cat=0&_nc_eui2=AeGRMRciYAzQ53U8DvsLbHQiLwIVX74BPgEYXCGkKFdW8Qy4WR0hp2u6YQxIT8vftoGnLX5hdigJmrbMXSgVVmr2vF4mAmPkv_JCr_ACKCgMPw&oh=c372a6cc3ebd4efb468c694d62a0d656&oe=5AFE4AE4


    ehemaliges Hochamt der Magie
    Melekh Blacksoul
    Melekh-Blacksoul.jpg




    Weitere Ämter des Nördlichen Reiches:


    Botschafter des Nordens


    Die offiziellen Botschafter des Nördlichen Reiches sorgen für einen regen politischen Austausch zwischen den Reichen von Mythodea.
    Sie werden in Absprache mit Nyame und Archon vom Senat bestimmt.


    Oberster Diplomat des Nordens - der Verax Primar - ist derzeit Adam von Winterfeld, Protektor der Wolfsmark.
    Zu den Botschaftern des Nordens gehört unter anderem Aroné de Montefore.



    Teilweise gilt für die Fotos:

    Kampagnenleitung Nördliches Siegel - Nord-Orga

    Dan - Mythodea- & Artefakt-Team

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dan | Teroc ()

  • Offizierskader des Nördlichen Reiches:



    Nordoffiziere

    Die offiziellen Nordoffiziere des Nördlichen Reiches,

    die höchsten Befehlsgewalten für das Militär und die Nordarmee.
    Sie werden in Absprache mit Nyame und Archon bestimmt.

    Unteroffiziere
    Aufgeführt ist nur die aktive Ausbildung. Wer wieder auf diese Liste möchte, meldet sich bei den Offizieren.

    Gorathiel

    Hochamt für militärische Angelegenheiten

    des Nordreiches, Kriegsmeister des Chaos


    Gorathiel%20Hochamt%20f%C3%BCr%20milit%C3%A4rische%20Angelegenheiten%20des%20Nordreiches.jpg






    Darius Tisda

    Protektor von Aldarias Wacht, Waibel der Waldtempler
    Darius%20Tisda%2C%20Protektor%20von%20Aldarias%20Wacht%2C%20Waibel%20der%20Waldtempler.jpg








    Glabius Livius Ferrum

    Protektor von Sciminova, Legat III. Legion
    Glabius%20Livius%20Ferrum%2C%20Legat%20III.%20Legion%20%20Protektor%20von%20Sciminova.jpg




































    Leon Eisenschmidt

    Leon%20Eisenschmidt.jpg







    Darin Stahlbrecher

    Kahl Gulnar, Kriegsmeister des Chaos
    Darin%20Stahlbrecher%2C%20Kahl%20Gulnar%2C%20Kriegsmeister%20des%20Chaos.jpg





    Ritter Barzano von Kirschhein
    Stadthalter von Neu-Aslan
    Ritter%20Barzano%20von%20Kirschhain%20Stadthalter%20von%20Neu%20Aslan.jpg







    Rochus Birkenfeldt
    Protektor Selfirans
    Protektor%20Selfiran.jpg


    Baronin Taskaja von Weissenfels zu Malva
    Protektorin Raetiens
    Taskaja.jpg







    Vorn
    Bannerführer des Banners der Einheit, ehemaliger Thul'heen des Nordreiches
    Vorn%2C%20Bannerf%C3%BChrer%20des%20Banners%20der%20Einheit%2C%20ehemaliger%20Thul%20Heen%20des%20Nordens.jpg
    Avon Lucio Garrett
    Eisengardist des Wolfrudels
    Avon%20Lucio%20Garrett%2C%20Eisengardist%20des%20Wolfsrudels.jpg





    Kengal
    1. Krieger des Wolfrudels
    Kengal%2C%201.%20Krieger%20des%20Wolfsrudels.jpg

    Alvarez Hyazinth
    Kommandant der Torwache Selfirans












    Fahnenjunker
    Aufgeführt ist nur die aktive Ausbildung. Wer wieder auf diese Liste möchte, meldet sich bei den Offizieren.


    Vigo Nordwinn
    Großwaibel der Seraphim
    Vigo%20Nordwinn%20Gro%C3%9Fwaibel%20der%20Seraphin.jpg








    Anwärter




    Daskoniar Rajvin Hetskalk
    Protektor zu Felsi Ildebekkoiee, Hetskalk der Mitrasperischen Skalkjar
    protektor-felsi-ildebekkoiee.jpg




    Wolfonar Uyogu Hetbyd eto maan to lundyor
    Kommandant der Protektoratswache zu Felsi Ildebekkoiee






    Edit by Eva: Mai 2018

    Kampagnenleitung Nördliches Siegel - Nord-Orga

    Dan - Mythodea- & Artefakt-Team

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dan | N/A > 18.07. ()

  • [OT: Im Anhang des Posts die Zusammenfassung als PDF]


    Siegelrolle des Nördlichen Reiches


    Treu an der Seite der Ersten Schöpfung
    und mit allen Mitteln streitend,
    zu Schutz und Trutz des Nördlichen Siegels
    und zum Vorteil Aller gegenüber der Zweiten Schöpfung handelnd,
    fassen
    ihre Exzellenz, die ehrenwerte Nyame des Nordens Ka'Shalee Zress
    und ihr Archon seine Exzellenz Kop'tar


    das gesamte Nördliche Siegel zu ihrem
    Nördlichen Reich von Mitraspera.


    Abschnitt I: Das Reich
    Artikel 1
    Das Nördliche Reich gründet sich auf die Herrschaft der von Elementen eingesetzten Herrscher, namentlich der ehrenwerten Nyame Ka'Shalee Zress und ihres Archons Kop'tar.


    Artikel 2
    (1) Die Hauptstadt des Reichs ist Paolos Trutz. Der Stadt werden die Rechte eines Protektorats zuteil.
    (2) Das Wappen des Nördlichen Reichs zeigt auf grünem Schild einen silbernen Schrägbalken mit ausgezogener gefenstert Wecke; belegt mit einem schwarzen Aeris‑Symbol, einem schwarzen Aqua‑Symbol, einem schwarzen Terra‑Symbol und einem schwarzen Ignis‑Symbol in den Spitzen sowie einem schwarzen Magica‑Symbol im Fenster. Die Farben des Nördlichen Reichs sind grün und weiß.
    (3) Die Repräsentation des Nördlichen Reichs innerhalb von Paolos Trutz bestimmt sich nach Nördlichen Gesetzen. Diese finden insgesamt auf die unterhalb der Stadt gelegene Siedlung nur insoweit Anwendung, wie die Vertreterin der Drow dies gestattet.


    Artikel 3
    (1) Besondere Würdenträger werden vom Archon oder der Nyame benannt und beauftragt.
    (2) Der Archon bestimmt zu seiner Vertretung den Thul'heen.
    (3) Die Nyame bestimmt den Neches're zu ihren Diensten.


    Artikel 4
    (1) Für wichtige Aufgaben der Verwaltung werden können Archon und Nyame Würdenträger mit besonderem Aufgabenbereich (Hochämter) ernennen.
    (2) Das Hochamt der Jurisdiktion ist verantwortlich für die Überwachung der Schaffung und Einhaltung von Recht innerhalb des Nördlichen Reichs. Es berät in dieser Hinsicht den Senat und überprüft die Rechtssetzung und Rechtsdurchsetzung in den Protektoraten.
    (3) Das Hochamt für militärische Angelegenheiten berät den Archon, die Nyame und den Thul'heen in der Kriegsführung. Insbesondere gehört zu seinen Aufgaben die Durchführung militärischer Handlungen, soweit es von ihm verlangt wird.
    (4) Das Hochamt für Magie beaufsichtigt und fördert die Tätigkeit von Magieanwendern. Insbesondere obliegt ihm die Anleitung von Ritualen und Zirkeln.
    (5) Das Hochamt für Wissenschaft und Forschung beaufsichtigt und fördert die Tätigkeit von Alchimisten und anderen Gelehrten.



    Abschnitt II: Die Protektorate
    Artikel 5
    (1) Das Reich wird von Archon und Nyame in Protektorate geteilt.
    (2) Die Aufteilung des Reiches und die Grenzen der Protektorate werden von der Nordreichischen Organisation für Reichssicherheit und Diplomatie (N.O.R.D.) archiviert.


    Artikel 6
    (1) Ein Protektorat steht unter der Aufsicht des Archons oder eines von ihm eingesetzten Protektors.
    (2) Die Vertretung des Protektors richtet sich nach Protektoratsrecht.
    (3) Jedes Protektorat hat ein Anrecht auf eine Stimme im Senat. Das Stimmrecht wird durch Senatoren des Protektorats oder deren Vertreter ausgeübt. Das Nähere richtet sich nach dem Recht des Protektorats.



    Abschnitt III: Der Senat
    Artikel 7
    (1) Der Senat setzt sich aus den Senatoren der Protektorate zusammen.
    (2) Archon, Nyame, Würdenträger des Reiches und deren Beauftragte sind auf deren Verlangen jederzeit zu hören.
    (3) Der Senat wird selbst oder auf Veranlassung von Archon und Nyame tätig. Eine solche Veranlassung ist insbesondere in einem Edikt zu sehen.
    (4) Das Nähere regelt ein Nördliches Gesetz über den Senat.



    Abschnitt IV: Das Recht
    Artikel 8
    (1) Gesetze des Nördlichen Reichs (Nördliche Gesetze) werden vom Senat unter Beratung des Hochamts für Jurisdiktion erlassen.
    (2) Sie entfalten Geltung mit Ausfertigung durch Archon oder Nyame.
    (3) Geltendes Recht ist in angemessener Frist dem Hochamt der Jurisdiktion zuzuleiten, auf dass es in die Bücher aufgenommen werde.


    Artikel 9
    (1) In dringenden oder wichtigen Angelegenheiten können Archon und Nyame Recht für den Einzelfall oder allgemein verbindliche erlassen.
    (2) Ein Erlass, der der Form des Artikel 8 genügt, ist ein Dekret und als solches Bestandteil der Nördlichen Gesetze.
    (3) Die Würdenträger können ihren Aufgabenbereich mittels Erlassen regeln, die vom Hochamt für Jurisdiktion archiviert werden.


    Artikel 10
    (1) Das Nördliche Recht in seiner Gesamtheit gilt innerhalb der Grenzen des Nördlichen Reichs.
    (2) Es verpflichtet und schützt weiterhin einen jeden Siedler, welcher innerhalb der Grenzen des Nördlichen Reichs seine Heimstatt hält.
    (3) Für siegelfreie Gebiete, Gebiete, deren Rechtsstatus unklar ist oder für solche, da Archon oder Nyame es sonst für statthaft halten, ist anzunehmen, dass das Recht des Nördlichen Reichs ebenfalls Geltung entfaltet.


    Artikel 11
    (1) Der Protektor erlässt für sein Protektorat in eigener Verantwortlichkeit Recht. Es ergänzt das Nördliche Recht und wirkt nur im jeweiligen Protektorat.
    (2) Protektoratsrecht muss vom Senat zugestimmt werden und genießt dann Vorrang vor Nördlichem Recht. Einer Zustimmung bedarf es nicht, soweit das Recht des Protektorats Bestimmungen aus der Siegelrolle auskleidet.
    (3) Es wird in die Gesetzesrolle des Protektorats eingetragen.
    (4) Es entfaltet Geltung mit Eintragung in eine Kopie der Gesetzesrolle in der Hauptstadt durch das Hochamt der Jurisdiktion.



    Abschnitt V: Die Rechtsprechung
    Artikel 12
    (1) Über Streitfragen aus Nördlichem Recht, über Streitfragen aus Protektoratsrecht, über Taten gegen Nördliches Recht und über Taten gegen Protektoratsrecht entscheidet die Rechtsprechung, die das Hochamt für Jurisdiktion auf Recht und Gesetz einrichtet.
    (2) Ihre Entscheidungen sind bindend.
    (3) Das Nähere regelt ein Nördliches Gerichtsgesetz.


    Artikel 13
    Über Streitfragen aus der Siegelrolle entscheidet das Oberste Tribunal des Nördlichen Reiches.


    Artikel 14
    Archon und Nyame können in jeder Frage ihre Gnade vor Recht ergehen lassen.



    Abschnitt VI: Schlussbestimmungen
    Artikel 15
    Änderungen an der Siegelrolle müssen einstimmig vom Senat beschlossen und von Archon und Nyame genehmigt werden. Sie entfalten Geltung mit Ausfertigung durch Archon und Nyame.






    Nördliches Senatsgesetz


    § 1 – Der Senat
    (1) Der Senat setzt sich aus den Senatoren der Protektorate zusammen.
    (2) Er erlässt und ändert die Nördlichen Gesetze.
    (3) Jedes Protektorat besitzt eine Stimme im Senat. Die Stimme kann auf andere Protektorate übertragen werden.


    § 2 – Senatoren
    (1) Senator ist, wer nach Protektoratsrecht dazu bestimmt ist und seinen Eid als Senator vor Ihrer Exzellenz, der Nyame des Nördlichen Siegels geleistet hat und dessen Titel nicht von einer der Exzellenzen aberkannt wurde.
    (2) Der rechtmäßige, unvererbliche Titel eines Mitglieds des Senats ist "Senator des Nördlichen Reiches" oder "Senatorin des Nördlichen Reiches".


    § 3 – Rechte und Pflichten der Senatoren
    (1) Senatoren steht in der Pflicht, dem Reich nach bestem Wissen und Gewissen zu dienen und die Prinzipien des Reiches zu achten und zu ehren. Sie haben allen Siedlern des Nördlichen Reiches in Anstand und Tugend zum Vorbild zu gereichen.
    (2) Jeder Senator ist zum Stillschweigen über Angelegenheiten des Senats verpflichtet. Diese Pflicht erlischt nicht, wenn der Senator aus dem Amt scheidet.
    (3) Die Verschwiegenheitspflicht gilt nicht gegenüber Würdenträgern des Nördlichen Reiches.
    (4) Jeder Senator ist berechtigt, an Sitzungen des Senats teilzunehmen.
    (5) Weitere Rechte und Pflichten können sich aus Protektoratsrecht ergeben.


    § 4 – Sitzungen
    (1) Senatssitzungen werden von der Stimme des Senats oder ihrer Vertretung einberufen.
    (2) Der Senat ist beschlussfähig, wenn mindestens acht Stimmen abgegeben werden können.
    (3) Es wird mit Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt oder abgestimmt, sofern aus Nördlichen Gesetzen oder der Siegelrolle nichts anderes hervorgeht.
    (4) Abschriften der Protokolle der Senatssitzungen sind dem Hochamt der Jurisdiktion zuzuleiten.





    Nördliches Kriminalgesetz


    Abschnitt I: Über die Strafbarkeit
    § 1 – Anwendungsbereich
    (1) Nach diesem Gesetz wird bestraft, wer zum Rechtsbrecher im Nördlichen Reich geworden ist.
    (2) Es kann auch bestraft werden, wer außerhalb des Nördlichen Reiches zum Rechtsbrecher geworden ist.


    § 2 – Handeln und Unterlassen
    Wer es unterlässt, einen Rechtsbrecher an seinem Handeln zu hindern, kann ebenfalls als Rechtsbrecher bestraft werden.


    § 3 – Anstiftung
    Wer einen anderen zu dessen Rechtsbruch bewegt, kann diesem gleich bestraft werden.


    § 4 – Versuch
    Wer den Versuch eines Rechtsbruchs begeht, kann bestraft werden, als sei er ihm gelungen.


    § 5 – Notwehr
    Zum Rechtsbrecher wird nicht, wer in Notwehr für sich oder einen anderen handelt.


    § 6 – Rechtfertigung
    Zum Rechtsbrecher wird nicht, wer zur Wahrung des Rechts oder zum Schutz und im Interesse des Reiches handelt.


    § 7 – Duell
    Zum Rechtsbrecher wird ebenfalls nicht, wer die Tat in einem aufrechten Duell verübte.


    § 8 – Magische Beeinflussung
    Zum Rechtsbrecher wird ebenfalls nicht, wer nachweist, dass er durch Anwendung magischer Gewalt zur Tat gezwungen wurde.


    Abschnitt II: Über die Strafen
    § 9 – Todesstrafe
    (1) Hinrichtungen sind, der Abschreckung dienend, öffentlich zu vollstrecken. Das Gericht kann in begründeten Fällen beschließen, hiervon abzuweichen.
    (2) Wird das Todesurteil in Abwesenheit des Verurteilten gesprochen, wird es vollstreckt, sobald man seiner habhaft wird.


    § 10 – Reichsbann
    Der Verbannte verlässt das Nördliche Reich betritt es nicht wieder. Für die Zuwiderhandlung kann das Gericht die Folge bestimmen. Ist keine Folge bestimmt, untersteht der Verbannte fortan nicht dem Schutz des Nördlichen Rechts.


    § 11 – Blutschande
    Bringt ein Rechtsbrecher die Blutschande über sich und seine Sippe, so werden weder er noch seine Sippe fortan vom Recht des Nördlichen Reichs geschützt.


    § 12 – Kerkerhaft
    Die Kerkerhaft kann gegen einen Rechtsbrecher stets verhängt werden, sofern und soweit es das Gericht für notwendig hält, um einen weiteren Rechtsbruch zu verhindern.


    § 13 – Körperstrafe
    Im Zuge einer Strafe am Körper soll der Delinquent nicht zu Tode kommen.


    § 14 – Strafarbeit
    Art und Dauer der Strafverbüßung durch den Rechtsbrecher durch Arbeit steht im Ermessen des Gerichts.


    § 15 – Vermögensstrafe
    Die Strafe am Vermögen des Delinquenten soll nur in schweren Fällen auf dessen Sippe ausgedehnt werden.


    § 16 – Nebenstrafen
    (1) Das Gericht kann bestimmen, dass einem Rechtsbrecher als weitere Strafe Ämter und Titel entzogen werden, die nicht von den Exzellenzen des Nordens verliehen wurden.
    (2) Das Gericht kann geringere Strafen als die vom Gesetz vorgesehenen als Nebenstrafen verhängen.


    § 17 – Strafmaß
    Das Gericht wählt das Strafmaß nach eigenem Ermessen. Es kann in begründeten Fällen eine mildere Strafe wählen, als die vom Gesetz vorgesehene.



    Abschnitt III: Taten gegen das Reich
    § 18 – Hochverrat
    Der Hochverräter wird mit dem Tode bestraft. Er bringt Blutschande über seine Sippe.


    § 19 – Verrat
    (1) Der Verräter wird mit dem Tode bestraft. Er bringt Blutschande über seine Sippe.
    (2) Verräter ist, wer einen Hochverräter in seinem Tun unterstützt oder durch Taten nach diesem Gesetz gegen die Exzellenzen des Nördlichen Reichs oder das Nördliche Reich vorgeht.


    § 20 – Spionage
    (1) Der Spion wird mit dem Tode oder am Körper bestraft.
    (2) Spion ist, wer Geheimnisse des Reichs verrät oder dem Reich durch Weitergabe von Informationen schadet.


    § 21 – Sabotage
    (1) Der Saboteur wird mit dem Tode oder am Körper bestraft.
    (2) Saboteur ist, wer dem Reich durch Taten gegen Werte oder durch andere Taten nach diesem oder nach Protektoratsrecht in besonderem Maße schadet.
    (3) Saboteur ist ebenfalls, wer sich Weisungen, die Würdenträger nach Ihrer Zuständigkeit aus der Siegelrolle gegeben haben, widersetzt und dadurch eine schwere Folge für das Reich bedingt.


    § 22 – Fahnenflucht
    (1) Der Fahnenflüchtige wird mit dem Tode oder am Körper bestraft.
    (2) Fahnenflüchtiger ist, wer sich dem Militärdienst entzieht oder aus Feigheit aus einer Schlacht flieht.


    § 23 – Reichsbetrug
    (1) Der Reichsbetrüger wird mindestens mit dem Reichsbann belegt.
    (2) Reichsbetrüger ist, wer zu Lasten des Reiches Unwahres als Wahres vorspiegelt.


    § 24 – Meineid
    (1) Der Meineidige wird am Körper gestraft.
    (2) In besonders schweren Fällen kann der Reichsbann verhängt werden.
    (3) Meineidiger ist, wer etwas Unwahres als wahr beeidet.


    § 25 – Korruption
    (1) Korrumpierte werden mindestens am Vermögen gestraft.
    (2) Korrupt ist, wer mit anderem zu gegenseitigem Vorteil arbeitet und einer dieser Vorteile gegen das Recht verstößt.


    § 26 – Falsche Anklage
    (1) Der falsche Ankläger wird nach dem Gesetz bestraft, nach dem er anklagte.
    (2) Falscher Ankläger ist, wer einen anderen einer Tat bezichtigt und diese nicht beweisen kann.


    § 27 – Strafvereitelung
    (1) Den Strafvereiteler trifft die Strafe, die er vereitelte.
    (2) Es vereitelt eine Strafe, wer die Vollstreckung einer Strafe verhindert oder ihre Vollstreckung hinauszögert.



    Abschnitt IV: Taten gegen Lebewesen
    § 28 – Mord
    (1) Der Mörder wird mit dem Tode bestraft. Er soll den Tod erleiden, den er seinem Opfer antat oder einen schwereren.
    (2) Mörder ist, wer aus niederem Grund oder auf verabscheuenswerte Weise ein Lebewesen tötet.


    § 29 – Totschlag
    (1) Der Totschläger wird mit dem Tode oder am Körper bestraft.
    (2) Totschläger ist, wer ein Lebewesen tötet, ohne ein Mörder zu sein.


    § 30 – Gewalttat
    (1) Der Gewalttäter wird am Körper gestraft.
    (2) Gewalttäter ist, wer einem Lebewesen Gewalt am Körper antut.
    (3) Gewalttäter ist auch, wer Gewalt an einer Sache übt. Er wird am Vermögen gestraft.


    § 31 – Erpressung
    (1) Der Erpresser wird am Vermögen gestraft. In besonders schweren Fällen kann er auch am Körper gestraft werden.
    (2) Geht das Strafmaß einer Tat, mit der erpresst wird, über das Strafmaß nach Absatz 1 hinaus, bestimmt sich das Strafmaß der Erpressung nach der für diese Tat angedrohten Strafe.
    (3) Erpresser ist, wer einen anderem durch Drohung oder Gewalt seinen Willen aufzwingt.


    § 32 – Anwendung magischer Gewalt
    Als Gewalttäter und Erpresser wird bestraft, wer einem anderen durch magische Mittel seinen Willen aufzwingt.


    § 33 – Entführung
    (1) Der Entführer wird am Körper gestraft. In schweren Fällen kann er auch mit dem Tode bestraft werden.
    (2) Entführer ist, wer eine Person verschleppt oder sie einsperrt.


    § 34 – Beleidigung
    (1) Der Beleidiger wird am Vermögen gestraft. In schweren Fällen kann er auch am Körper gestraft werden.
    (2) Beleidiger ist, wer einen anderen durch Kundgabe seiner Missachtung in dessen Ehre verletzt.
    (3) Die Beleidigung einer Exzellenz des Nordens ist gleichsam Hochverrat.


    § 35 – Verleumdung
    (1) Der Verleumder wird am Vermögen gestraft. In schweren Fällen kann er auch am Körper gestraft werden.
    (2) Verleumder ist, wer herabwertende Unwahrheit über einen anderen kundtut.


    § 36 – Ruhestörung
    (1) Der Ruhestörer wird am Körper gestraft.
    (2) Ruhestörer ist, wer anderen mit unzulässigem Lärm die Ruhe stört.


    § 37 – Taten gegen Tiere
    Rechtsbrecher nach diesem Abschnitt ist nicht, wer eine nach diesem Abschnitt beschriebene Tat gegen ein Tier übt. Dies gilt nicht, wenn die Tat gegen das Tier gegen die Sitten im Nördlichen Reiche verstößt.



    Abschnitt V: Taten gegen Werte
    § 38 – Raub
    (1) Der Räuber wird mit dem Tode bestraft.
    (2) Räuber ist, wer fremdes Eigentum mit Gewalt an sich bringt oder sich gegen den Eigentümer mit Gewalt im Besitz fremden Eigentums behält.


    § 39 – Diebstahl
    (1) Der Dieb wird am Körper bestraft. In schweren Fällen kann er mit dem Tode bestraft werden.
    (2) Dieb ist, wer fremdes Eigentum an sich bringt oder fremdes Eigentum dem Eigentümer vorenthält.


    § 40 – Fälschung
    (1) Der Fälscher wird höchstens am Körper bestraft.
    (2) In besonders schweren Fällen bringt der Fälscher Schande über sich und sein Blut.
    (3) Fälscher ist, wer unberechtigt Dokumente oder anderes herstellt oder verändert, sodass sie für Täuschungen gebraucht werden können.


    § 41 – Betrug
    (1) Der Betrüger wird höchstens am Körper bestraft.
    (2) In besonders schweren Fällen bringt der Betrüger Schande über sich und sein Blut.
    (3) Betrüger ist, wer zu seinem oder eines anderen Vorteil Unwahres als Wahr vorspiegelt.



    Abschnitt VI: Weitere Taten
    § 42 – Lästerung
    (1) Der Lästerer wird mit dem Reichsbann belegt. In schweren Fällen kann er mit dem Tode bestraft werden.
    (2) Lästerer ist, wer lästerliche Reden gegen eine im Nördlichen Reich verehrte Gottheit oder aber die Elemente Mitrasperas führt.


    § 43 – Inzucht
    Inzucht ist mit Blutschande belegt.





    Nördliches Gerichtsgesetz


    Abschnitt I: Gerichte und Zuständigkeiten
    § 1 – Protektoratsgerichte
    (1) Protektoren sind berechtigt, innerhalb ihres Protektorats und über Siedler ihres Protektorats Recht zu sprechen.
    (2) Siedler eines Protektorats, die dazu befähigt wurden, können vom Protektor als Richter eingesetzt werden.
    (3) Siedler des Nördlichen Reiches, die dazu befähigt wurden und in einem anderen Protektorat als Richter werden, können vom Protektor auch für sein eigenes Protektorat als Richter eingesetzt werden.
    (4) Gerichte nach den Absätzen 2 und 3 sind vor ihrer Einsetzung beim Hochamt für Jurisdiktion einzutragen. Der Titel im Amt der eingesetzten Richter lautet „Iudex“ oder „Iuristrix“.


    § 2 – Tribunale
    (1) Es können jederzeit durch Archon, Nyame oder das Hochamt für Jurisdiktion Tribunale eingerichtet werden, deren Zuständigkeitsbereich dem gesamten Geltungsbereich des Nördlichen Rechts entspricht. Ebenso ist jeder Siedler des Nördlichen Reiches ihrer Rechtsprechung unterworfen.
    (2) Die Zuständigkeit eines Tribunals kann von Archon, Nyame oder das Hochamt für Jurisdiktion durch Erlass begrenzt werden.
    (3) Der Titel im Amt der eingesetzten Richter lautet „Tribun“ oder „Tribuna“.


    § 3 – Oberstes Tribunal des Nördlichen Reiches
    (1) Das oberste Tribunal des Nördlichen Reiches setzt sich zusammen aus dem Iudex Maximus, seinem Stellvertreter und zwei von ihnen bestimmten Tribunen.
    (2) Es ist das höchste Gericht des Nördlichen Reiches. Seine Entscheidungen können nur von Archon und Nyame ausgesetzt oder aufgehoben werden.


    § 4 – Sachliche Zuständigkeit
    (1) Protektoratsgerichte sind in allen Streitsachen zuständig. Sie sind weiterhin in allen Strafsachen zuständig, auf die nicht ausschließlich die Todesstrafe verhängt werden kann.
    (2) Tribunale sind in allen Sachen zuständig, an denen mindestens ein Würdenträger oder Protektor oder Senator beteiligt ist. Sie sind weiterhin in allen Sachen zuständig, in denen ein Urteil eines Protektoratsgerichts angefochten werden darf. Weiter sind sie in allen Strafsachen zuständig, in denen ausschließlich die Todesstrafe verhängt werden kann.
    (3) Das Oberste Tribunal des Nördlichen Reiches ist zuständig für alle Sachen, in denen ein Urteil eines Tribunals angefochten werden darf. Weiterhin beantwortet es Streitfragen zum Nördlichen Recht und der Siegelrolle des Nördlichen Reiches, die von Archon oder Nyame, Würdenträgern, Protektoren oder dem Senat vorgelegt werden.


    § 5 – Rechtsquellen
    (1) Eine jede Rechtsprechung gründet sich auf Recht und Gesetz. Zur Erkenntnis deren Bedeutung sind die bisherige Rechtsprechung und die Lehrmeinung anerkannter Gelehrter heranzuziehen.
    (2) Für Recht wird erkannt, was in der Zuständigkeit der Rechtsprechung als allgemeine Sitte und Gewohnheit gesehen und geübt wird.
    (3) Das Gesetz wird nach seinem Wortlaut, dem Zusammenhang der Rechtssätze und deren Sinn und Zweck ausgelegt.
    (4) Urteile und Lehrsätze sind bei der Erkenntnis von Recht und Gesetz als Hilfe zu beachten.



    Abschnitt II: Verfahren in Streitsachen
    § 6 – Streitsachen
    (1) Eine Streitsache ist eine Streitigkeit, an der mindestens ein Siedler des Nördlichen Reiches beteiligt ist und die einer verbindlichen Klärung durch ein Gericht bedarf.
    (2) Eine verbindliche Klärung durch ein Gericht bedarf eine Streitigkeit, wenn eine zuvor auch anders gesuchte Lösung nicht gefunden werden kann und die Entscheidung für die Sitten und Gebräuche im Nördlichen Reich von ausreichender Erheblichkeit wäre.


    § 7 – Klageerhebung in Streitsachen
    (1) Die Klage wird bei im Protektorat des Beklagten bei dem dort zuständigen Gericht erhoben.
    (2) Bei Klageerhebung muss der Kläger dem Gericht den Sachverhalt und alle zur Entscheidung erheblichen Tatsachen und Gründe vorbringen. Er muss das begehrte Urteil benennen.
    (3) Das Gericht kann allgemein und für den Einzelfall bestimmen, dass die Klage schriftlich vorgebracht werden muss, sofern sich aus Protektoratsrecht nichts anderes ergibt.


    § 8 – Verhandlung in Streitsachen
    (1) Das Gericht hört die anwesenden Parteien und deren Zeugen nach eigenem Ermessen.
    (2) Es kann den Sachverhalt weiter erforschen.


    § 9 – Entscheidung in Streitsachen
    (1) Die Streitsache wird durch Urteil entschieden.
    (2) In besonders bedeutenden Streitsachen kann das Gericht eine Entscheidung durch Duell anordnen.
    (3) Hat das Verfahren Kosten verursacht, entscheidet das Gericht gesondert, inwieweit diese Kosten unter den Beteiligten aufgeteilt werden.


    § 10 – Entscheidungsanfechtung in Streitsachen
    (1) Eine Entscheidung in Streitsachen kann nur einmal angefochten werden.
    (2) Eine Anfechtung ist nur möglich, wenn das Gericht eine grundlegende Bedeutung der Entscheidung für das Recht erkennt oder wenn Uneinigkeit über Entschlüsse im Verfahren besteht.
    (3) Kostenentscheidungen sind unanfechtbar.



    Abschnitt III: Verfahren in Strafsachen
    § 11 – Strafsachen
    Eine Strafsache ist die Verhandlung über die Bestrafung eines Rechtsbrechers.


    § 12 – Anklage in Strafsachen
    (1) Die Anklage in einer Strafsache wird beim zuständigen Gericht in dem Protektorat erhoben, in dem Recht gebrochen wurde.
    (2) Die Anklage erhebt ein Würdenträger des Reiches, ein Protektor oder der nach Protektoratsrecht dazu bestimmte.
    (3) Das Gericht kann allgemein und für den Einzelfall bestimmen, dass die Klage schriftlich vorgebracht werden muss, sofern sich aus Protektoratsrecht nichts anderes ergibt.


    § 13 – Verhandlung in Strafsachen
    (1) Der Angeklagte ist dem Gericht vorzuführen. Ihm wird die Gelegenheit gegeben, seinen Rechtsbruch zu rechtfertigen.
    (2) Das Gericht kann Zeugen nach eigenem Ermessen hören.
    (3) Es kann die Tat weiter erforschen.


    § 14 – Entscheidung in Strafsachen
    (1) Der Rechtsbrecher wird abgeurteilt.
    (2) Das Gericht kann entscheiden, dass über den Rechtsbruch durch Duell entschieden wird. Der Ankläger oder das Opfer oder die Hinterbliebenen des Opfers können diese Entscheidung verlangen.
    (3) Der Rechtsbrecher trägt die Kosten des Verfahrens.


    § 15 – Entscheidungsanfechtung in Strafsachen
    (1) Eine Entscheidung in Strafsachen kann nur einmal angefochten werden.
    (2) Eine Anfechtung ist nur möglich, wenn Uneinigkeit über Entschlüsse im Verfahren besteht oder der zum Tode Verurteilte vergeblich um Gnade gefleht hat. Ebenso kann angefochten werden, wenn der Rechtsbrecher die Blutschande über sich und seine Sippe gebracht hat.



    Abschnitt IV: Verfahren in Anfechtungen
    § 16 – Verfahrensregelungen
    Sofern nichts anderes bestimmt ist, gelten die Regeln der ursprünglichen Verfahren für die Anfechtung entsprechend.


    § 17 – Erfolg der Anfechtung
    (1) Mit einer Entscheidung in der Anfechtung wird das angefochtene Urteil aufgehoben.
    (2) Kommt das Tribunal zum selben Schluss wie das angefochtene Urteil, so bleibt es bestehen und die Anfechtung ohne Erfolg.


    § 18 – Annahme
    Das zuständige Tribunal kann die Annahme der Anfechtung ablehnen, wenn sie ersichtlich nicht zum Erfolg führen würde. Die Anfechtung bleibt dann ohne Erfolg.



    Abschnitt V: Duell
    § 19 – Entscheidung durch Duell
    (1) Das Gericht legt fest, unter welchen Bedingungen das Duell ausgefochten wird.
    (2) Das Duell findet öffentlich statt.
    (3) Das Gericht ist an das Ergebnis des Duells gebunden.


    § 20 – Vertretung
    (1) Eine jede Partei kann sich in der Ausfechtung des Duells vertreten lassen. Das Gericht kann einen Vertreter nur bei Vorliegen schwerer Gründe ablehnen.
    (2) Das Recht auf Vertretung steht einem Rechtsbrecher nur zu, wenn das Gericht dem zustimmt. Der Vertreter eines Rechtsbrechers benötigt die Zustimmung des Gerichts. Das Gericht kann bestimmen, dass er im Falle des Unterliegens gleichsam zum Rechtsbrecher wird wie derjenige, den er im Duell vertritt.



    Abschnitt VI –Urteil
    § 21 – Verkündung
    (1) In der Verkündung des Urteils nennt das Gericht entscheidungserhebliche Tatsachen und Gründe. In der Folge wird die Entscheidung und die Art der Vollstreckung beschrieben.
    (2) Eine Abschrift des Urteils kommt dem Hochamt für Jurisdiktion zur Archivierung zu.


    § 22 – Vollstreckung
    Urteile sind, sofern sie nicht angefochten werden, umgehend zu vollstrecken.