Nur ein Bote

  • Kaum einen Tag war es her, dass ein Schiff unter dem Banner der Herzogin von Barhan den Handelshafen Mrimm'Rath angesteuert hatte. nur ein Pasagier war samt Pferd und einem Falken an Land gegangen und hatte sich auf die Straße gen Süden gemacht, die ihn ohne Umwege gen Yunalesc führte. Die Kleidung des Mannes war eine praktische reisekleidung, die auch einen gewissen Schutz zu bieten vermochte, doch er war kein Krieger. Auch ohne die Dokumentenrolle hätte man ihn als Boten erkannt.


    Auch der Mann trug das Wappen der Herzogin von Barhan am Gürtel... und erreichte so die nördliche Grenze von Yunalesc...

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

  • Die Gardisten am Nördlichen Tor von Engelsweg erspähten den Boten schon aus einiger Entfernung.

    Sie grüßten ihn als er das Tor erreichte.

    "Den Elementen zum Gruße. Ihr wirkt als hättet ihr es eilig. Können wir euch weiter helfen?"

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Der Mann stieg vom Pferd, während sich der Falke thronend auf dem Sattelknauf nieder ließ.


    Die Elemente zum Gruße. Ich habe es in der Tat eilig. Man schickte mich eine Nachricht an den Protektor zu überbringen. Ihr könnt mir nicht zufällig den Weg weisen lassen?


    Er hatte sich so gestellt, dass die Wachen beide Hände gut sehen konnten...


    Oh verzeit meine Unhöflichkeit ich bin Tarl, Bote der Herzogin von Barhan aus dem östlichen Siegelreich





    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tiara ()

  • Die Gardisten tauschten kurz undefinierbare Blicke dann musterten sie den Mann.


    "Natürlich."


    Sprach einer der beiden.


    "Ich werde euch zu ihm bringen."


    Er pfif nach einem pagen er eiligst angerannt kam und das Pferd entgegen nahm.
    Erst zögerte er beim Anblick des edlen Falken auf dem Sattel, ging dann aber seiner Aufgabe nach.


    Der Gardist führte Tarl die breite Hauptstrasse entlang durch Siedlung die zu einer belebten Stadt herangewachsen war.
    Im Zentrum machte er vor einem Gebäude halt.


    "Dies ist das Haus des Protektors.
    Ihr findet ihn in seinem Büro am Ende des rechten Ganges."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Tarl übergab die Zügel und blickte fragend zu dem Falken eine Hand ausgestreckt: "Lady?" als sich der Vogel nicht rührte zuckte er mit den Schultern und meinte nur "Tu mir bitte wenigstens den Gefallen und benimm dich!" Fast hatte es den Anschein als würde der Schrei des Vogels so etwas wie ein Protest darstellen, doch eine leichte Briese spielte mit dem Gefieder des Vogels und dieser verstummte...


    Lächelnd folgte Tarl dem Gardisten die Straße entlang... zumindest würde niemand auf dem Pferd reiten können, so lange die Lady es sich darauf gemütlich gemacht hatte...


    Als sie am Haus ankamen bedankte sich Tarl mit einem Nicken bei dem Gardisten und einem höflichen aber knappen: "Danke" ehe er das Haus betrat und dem beschriebenen Gang folgte und an dessen Ende an die Türe klopfte...

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

  • Es dauerte einen Augenblick bis die Tür von einem weiteren Gardisten von innen geöffnet wurde.

    Der Mann trat bei seite um den Boten ein zu lassen.

    Der Protektor saß hinter einem mit Papier beladenen Tisch und blickte den Boten interessiert an.

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Eine leichte Verbeugung, ehe er zu sprechen begann. Die Elemente zum Gruße, Protektor von Yunalesc. Mein Name ist Tarl. Ich bin Bote im Auftrage ihrer Hoheit der Herzogin von Barhan im östlichen Siegelreich. Hättet Ihr kurz Zeit für mich?


    Der groß gewachsene, sehnig wirkende Mann hatte kurze dunkle Haare, wachsame grüne Augen war aber ansonsten von Gesicht und Kleidung eher unscheinbar. Die dunkelbraune lederne Reisekleidung wurde von einem dunkelgrünen Umhang ergänzt, der so offen hinter beiden Schultern zurückgeschlagen war, dass erkennbar war, dass dieser Mann keine Waffen bei sich trug zumindest keine sichtbaren. An seinem Gürtel hingen neben 2 Gürteltaschen noch eine große lederne Dokumentenrolle und das Wappen Tiara's

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

  • Der Gardist schloss die Tür wieder und nahm seinen gewohnten Platz ein.

    Murdo nickte und musterte den Boten.

    "Den Elementen zum Gruße.
    Natürlich, was kann ich für die Herzogin tun?"


    Er was etwas verwundert aber auch neugierig was eine Herzogin aus dem Osten wohl von ihm wollte.

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Der Bote schien bedacht darauf, dass seine Bewegungen nicht missgedeutet werden konnte und so waren sie von ruhiger Natur, als er die Dokumentenrolle öffnete 2 Rollen hervor zog jedoch die eine nach einem Kurzen Blick auf beide wieder zurück in den Behälter schob, während er die andere Murdo reichte....


    in feiner säuberlicher Schrift war oberhalb des Siegels, dass das gleiche Wappenbild zeigte, die das am Gürtel des Boten, zu lesen:


    An den ehrenwerten Murdo Kilian vom Orden der Seraphim, Protektor von Yunalesc im nördlichen Siegelreich


    Man hat mir aufgetragen Euch dies zu überbringen und auf eine Antwort zu warten, welche auch mündlich erfolgen kann.

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

  • Murdo nahm die Schriftrolle dankend entgegen und öffnete das Siegel.
    Sorgsam lass er Zeile für Zeile und nickte geistesgegenwärtig.


    "Ich verstehe."


    Sprach er und legte das Schriftstück zur Seite.


    "Richtet der Herzogin aus, sie ist mir ein willkommender Gast und ich werde alles nötige veranlassen.
    Ihr dürft natürlich das Gasthaus benutzen um euch für die Rückreise auszuruhen."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Tarl verneigte sich Ich werde es ihr so übermitteln. Ich habe noch eine Botschaft für den Diplomaten der Lona. Man sagte mir ich könne ihn vermutlich hier finden?

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

  • Murdo schüttelte den Kopf.

    "Nein tut mir Leid, da kann ich euch nicht weiterhelfen.
    Der Diplomat befindet sich meines Wissens nach nicht hier.
    Doch hörte ich das zum Lichterfest einige der Lona ebenfalls nach Yunalesc kommen wollen."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • Tarl verneigte sich erneut: Dann danke ich vielmals für das freundliche Angebot, doch dann treibt mich meine Aufgabe weiter. Vielen Dank für Eure Zeit und das Angebot!

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“

  • Die Elemente mit Euch, Protektor!


    Tarl verließ das Amtszimmer und das Gebäude um zielstrebig aber nicht hektisch zu dem Tor zurück zu kehren, durch welches er Engelsweg betreten hatte. Nun würde die Lady doch suchen müssen. Mal sehen, womit sie sich dieses mal überreden ließ. Leise lächelnd erreichte er das Tor und blickt sich nach den Stallungen, seinem Pferd und dem Falken um.

    „Zweifel, die Du hegst sind nicht allein deine Angelegenheiten, denn an deinen Zweifeln können Heere zerbrechen, Helden sterben und Träume vergehen.“