[Aushang] Aufruf an alle Forschenden des Reiches

  • An den öffentlichen Plätzen überall im Reich, sowie gesondert an den Keimpunkten neuen Wissens, wie Bibliotheken, Akademien und dergleichen ist der folgende Aushang zu lesen:



    Siedler des Nördlichen Reiches!
    Forscher, Wissenschaftler, Alchemisten, Heiler, Chronisten und Gelehrte!



    Zarim Duronius, Träger des Hochamtes für Wissenschaft und Forschung des nördlichen Reiches, fordert alle oben genannten Siedler auf, Kontakt mit ihm aufzunehmen, auf dass das nördliche Reich in seiner Arbeit für die Siedler stets auf fähige Forscher und aktuelle Erkenntnisse zurückgreifen könne! Jene, die dem Reich - und damit den Siedlern des Nordens - zu helfen bereit sind, sollen in ihrer wissenschaftlichen Arbeit ebenfalls Unterstützung durch das Reich erfahren. So wird nicht nur die Weitergabe des Wissens verbessert sondern das Neuentstehen von Wissen durch Vermittlung von Forschungskontakten, sowie gezielter Informationsgabe gefördert werden.



    So wenige Jahre sind seit der Wiederbesiedlung dieses Landes vergangen, doch so viele Siedler haben bereits ihren Weg in die Gebiete des nördlichen Siegels gefunden. In Friedens- wie in Kriegszeiten sind die Städte und Protektorate Vielen eine neue Heimat geworden. Doch die Existenz hier ist nicht frei von Bedrohung und nur geeint wird es möglich sein, allen Angriffen sicher zu trotzen. Das Reich selbst, gelenkt von Nyame und Archon, bietet seinen Siedlern den Schutz, der ein Leben in Sicherheit begründet. Doch die Anstrengungen die hierfür von Nöten sind, sind nicht allein militärischer Natur. Und nicht jede Gefahr kann mit der Schärfe des Schwertes bekämpft werden. Nur wer die Schwächen des Feindes kennt, wird seinen Schildwall durchbrechen. Nur wer mit Bedacht vorgeht, wird den tödlichen Verlauf neuartiger Krankheiten stets abzuwenden wissen. Nur wer die bestehenden Chroniken studiert, wird die Zukünftigen in seinem Sinne füllen können.
    Die Siedler des nördlichen Reiches haben großartiges auf diesen Gebieten geleistet. In allen Ecken des Landes arbeiten kluge Köpfe an der Sicherung unserer Existenz. Und doch steht nicht Alles zum Besten: So erfolgreich die Wissenssuchenden, die Forscher und Heilkundigen auf ihren Gebieten auch sein mögen - viele Erkenntnisse werden dem Reich und seinen Bewohnern nicht zuteil.
    Ich bin der Überzeugung, dass es töricht wäre, das Potential, dass in den Köpfen, Fähigkeiten und Aufzeichungen vieler Siedler liegt, nicht zum Vorteil Aller zu nutzen. Wenn einem Siedler Erkenntnisse zur Verfügung stehen - in der Vergangenheit, jetzt oder in Zukunft - so sollte er sich die Frage stellen, ob nicht die Mittel des nördlichen Reiches diese Erkenntnis zu weit größerem Nutzen treiben könnten!
    Mir ist wohl bewusst, dass Wissen ein kostbares Gut ist, das oftmals unter hohem Risiko errungen wurde. Selbstverständlich werden die damit verbundenen Interessen gewahrt bleiben! Bedenket zudem: Auch Eure eigene Forschung kann von wissenschaftlichem Austausch profitieren! Und die Möglichkeit in der Forschung durch andernorts bereits erkannte Informationen unterstützt zu werden, sowie die Vermittlung von Kontakten zu Wissenschaftlern ähnlichen Interesses, eröffnet die Perspektive, die Individuelle Forschung der Beteiligten zu optimieren.
    Auch ist die Ehre und Genugtuung, dem Reich und damit allen Siedlern des Nordens einen Dienst erweisen zu können - ja möglicherweise viele Leben zu retten - ohne Zweifel ungleich größer als die Befriedigung eine Erkenntnis vor dem Mitwissen Anderer zu verbergen.
    Ich fordere all jene Bewohner des nördlichen Reiches, die ihre Arbeitskraft als Alchemisten, Forscher, Gelehrte, Chronisten und ähnlichem der Wissenssuche widmen oder dies in Zukunft tun werden, auf, mit mir Kontakt aufzunehmen.
    Ich suche jene, die bereits über einen reichen Schatz an Wissen verfügen, wie auch jene, die ihre Tätigkeit erst in Zukunft der Forschung widmen wollen.


    Ich bin zu erreichen in den Räumlichkeiten der Palastlaboratorien in Paolos Trutz.


    Hochachtungsvoll
    Zarim Duronius
    Träger des Hochamtes für Wissenschaft und Forschung des nördlichen Reiches


    3. II. anno X p.rd.M.

  • Einige Tage nach dem der Aushang verbreitet wurde, erreicht den Amtsmann des Wissen ein Bote. Er träg die Farben des Feuersiegels und wirkt deutlich weniger gefasst als er versucht auszustrahlen. Er schaut sich immer wieder flüchtig um, als hätte er Angst verfolgt zu werden. Schliesslich übergibt er eine Dokumentenrolle mit leicht zittrigen Händen an der geeigneten Stelle.


    In der Dokumentenrolle finden sich zwei Schriftstücke.
    Das ein Stück Pergament, zum Brief gefaltet und zweifach gesiegelt. Auf dem grösserem Klecks Siegelwachs zeichnet sich die Ignissonne ab. Der kleinere Klecks trägt ein Wappen. Von linksoben nach rechtsunten durch einen Balken diagonal geteilt. Im Balken befindet sich eine Fackel, die von zwei kleinen Ignissonnen flankiert wird.


    Nach dem Brechen des Siegels ist folgendes zu lesen:



    Das zweite Schriftstück ist nur gefaltet nicht versiegelt. Die Worte sind scheinbar in Eile geschrieben worden.


    Quote

    Ehe ich es vergesse, gebt Eure Antwort bitte meinem Boten mit. So könnt Ihr sicher sein, dass diese mich erreicht. Und ich möchte umgehen, dass ein nördlicher Boten an den Grenzen aufgehalten oder abgewiesen wird.


    Ignis mit euch
    Ain Schwefelnies

  • Nach einigen Tagen erreichte ein Bote den Palasthügel von Paolos Trutz. Er trug den rot-weißen Wappenrock Selfirans und ein schwarz gefassten Blutstropfen des Rings der Heiler an seinem Gürtel. Er wirkte entspannt - die Reise von Selfiran nach Paolos Trutz war nicht allzu weit und des gab ausreichend Gasthäuser am Wege.


    Er überreichte ein gesiegeltes Schreiben des Protektors Selfirans.


    Verehrter Zarim Duronius,
    ich möchte euch zunächst herzlich zum Erlangen des bedeutenden Hochamtes gratulieren. In Eurem Aushang batet ihr darum, dass jeder der Forschung betreibe sich bei Euch melden solle.


    Wie ihr wisst betreibt der Ring der Heiler als Grundlage seiner Existenz Forschungen insbesondere auch in Sachen der Heilkunst und hier auch in der Bekämpfung der Pestilenz. Hierfür stehen wir mit nahezu allen Mitgliedern des Rings in regem Austausch und pflegen diesen auch zu anderen Heilkundigen außerhalb des Ringes.


    Eines der Zielsetzungen des Ringes ist der Austausch von Wissen. Insofern stehen Euch natürlich auch die Erkenntnisse des Rings gerne zur Verfügung.


    Die Akademie Selfirans unter der Leitung von René Lesson ist in Forschung wie auch in Lehre tätig. Unsere Professorin Wana ist zuständig insbesondere für die Erkenntnisse über die Pestilenz.


    Natürlich tauschen wir gerne unser Wissen mit Euch, sowohl in Selfiran, wie auch auf dem Feldzuge bei dem wir im Lager der Magie weilen und dort unser Lazarett aufschlagen werden.


    Ich verbleibe mit dem herzlichsten Gruße


    Gwaew-gedo, Orchal-Ithronhir o Tawar-en-sith, Protektor und Senator Selfirans, Sprecher des Rings der Heiler

    Orchal-Ithronhir o Tawar-en-sith<br />Protektor Selfirans und Senator des nördlichen Siegels Mythodeas

  • Erfreut nahm Zarim Duronius das Schreiben aus Selfiran zur Kenntnis. Umgehend setzte er ein Antwortschreiben auf und gab es dem Boten mit auf den Rückweg. [Siehe PM]

  • Die Boten gaben sich scheinbar die Klinke in die Hand, denn ein weiterer Bote traf kurz darauf ein. Er trug das rot-grau des Orden Achenars sowie deren Wappen.


  • Auch dieses Schreiben fand umgehend Beantwortung. Etwa eine halbe Stunde musste der Bote warten, bevor ihm ein ordentlich gesiegeltes Rückschreiben übergeben wurde. [Siehe PN]

  • Ein Rabe kauerte auf dem Sims des Arbeitszimmer von Zarim Duronius. Er war etwas größer als ein gewöhnliches Tier seiner Spezies und schien auch deutlich intelligenter. In seinem Schnabel hielt er ein gerolltes Pergament.



    Als ihm das Schriftstück abgenommen wurde, fliegt der Rabe sofort wieder davon.

  • Zarim bereute den letzten Boten aus Selfirans bereits wieder entlassen zu haben, fand jedoch nachdem das Antwortschreiben versiegelt war schnell einen Anderen, der den nicht all zu weiten Botengang zum Bibliothekar Selfirans erledigen würde.

  • Kurz danach wurde ein Schreiben im Palast in Paolos Trutz abgegeben. Es war ein einfaches Papier und der Überbringer wurde dafür wohl mit einigen Münzen entlohnt.


    Eine Stimme, Eine Kraft, dein Licht wird mich leiten.....<br /><br />Ich bin nur verantwortlich, für das was ich schreibe. Nicht für das was andere daraus lesen.

  • Ein Falke aus Yunalesc überbrachte folgende Botschaft


    Quote

    Den Elementen zum Gruße.


    Gratulation zu eurer Ernennung. Wir möchten den Informationsaustausch fördern und bieten daher eine Menge Schriften über und um diesen Konitnent und seine Bewohner. Unsere Bibliothek in Engelswacht begrüßt sie gerne als Gast und bietet ihnen Zugang zu unserer Sammlung. Unsere Schreiber würden sich im Gegenzug über Kopien anderer Schriften freuen, die bei Bedarf auch von uns angefertigt werden.


    Hochachtungsvoll, Dural, Schreiber im Orden der Seraphim

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • Die Tinte auf den Pergamenten war noch nicht lange getrocknet und der Lack der Siegel noch nicht lange erkaltet, als zwei weitere Boten mit den Zielen Selfiran und Yunalesc die Hauptstadt des Nordens verließen.

  • Mit gewisser Verspätung zu der Bekanntmachung traf ein weiterer Bote ein. Das Briefpapier wirkte kunstvoll und aufwendig vollständig im Gegensatz zu der pragmatischen Handschrift


    Quote

    Werter Zarim Duronius


    Ich möchte entschudligen, dass meine Nachricht Euch wahrscheinlich recht spät erreicht. Zunächst möchte ich euch zu EUrem Amt gratulieren und freue mich außerordentlich, dass der Forschung so eine Bedeutung zugemessen wird. Ich gehöre offiziell zum Gefolge des Protektors Sir Ulrich von Hochkammer des Protektorates Aes Uluniar bin aber seit Ende der Expedition des letzten Spätsommers zu Gast in der goldenen Stadt bei den Edalphi um ein wenig mehr über ihre Lebensweise und vor Allem die Magie herauszufinden. Dies ist auch der Grund weswegen sich diese Nachricht verzögert hat. Ich bin meines Zeiches Universalgelehrter, Alchemist und Magier. Meine Forschungen beziehen sich auf alle Gebiete, die mein Interesse ziehen, seitdem die Herrin Magika es mir gewährte mein magisches Potential erneut auszuschöpfen gilt mein Interesse vornehmlich ebendem. Gerne werde ich mich am Austausch jeglichen Wissen beteiligen, auch wenn ich nicht sagen kann wann ich die Gastfreundschaft der Edalphi verlassen werde.


    Menotos Ranmuil
    Universalgelehrter, Alchemist und Magier

    Einigkeit! Stärke! Zusammenhalt!


    Kings and Queens alter the Laws of Men as they please. What makes you think the Laws of Nature are any different to me?