Ein Reiter aus Selfiran

  • Einige Tage, nachdem die merkwürdigen Bäume aufgetaucht waren, kam ein Reiter aus Richtung Selfiran nach Yunalesc.
    Er war eindeutig als ein Abgesannter Selfirans zu erkennen, denn der Chaoskrieger trug einen Wappenrock in den Farben Selfirans, auch wenn er keine Abzeichen vom Ring der Heiler trug.
    Seine Rüstung, die unter dem Wappenrock hervorschaute war blutrot und mit Messing beschlagen. Der Krieger hatte kein Schild, aber eine riesige, brutale Axt auf dem Rücken, die für einen normalen Menschen unmöglich zu händeln währe. Das Pferd war schwarz wie die Nacht und außergewöhnlich groß. Auch die Rüstung des Pferdes war blutrot mit Messingverziehrungen, auch wenn an dem Rossharnisch sowohl das Wappen des Nördlichen Siegels wie auch Selfirans zu sehen war.

  • Yunalesc wahr eingeschneit und ie übliche Winterruhe herschte. Die Wehrdörfer wahren zum größten Teil geschlossen und Engelsweg wahr die erste größere Stadt auf seinem Weg. Im Tor standen vier vermummte Wachen, die sich um einen Feuerkorb die Hände wärmeten. Eine der vermummten Gestalten tratt dem Reiter in den Weg.


    "Den Elementen zum Gruße. Wer da und wohin?"

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • "Im Namen der Dunklen Götter, mein Name ist Kor'Camer, Schlächter von Höllenbrunn und Vernichter der Armeen von Temagur!
    Ich bin hier her gesannt worden Im Auftrag des Protektors von Selfiran, dem Elben Gwaew-gedo. Und wer bist du, Mensch?"

    Die Worte klangen hart und so, als würde der Krieger die Wachen nicht als gleichwertig betrachten.

  • "Derjenige, der über deinen Einlass entscheidet und wie schnell ihr an euer Ziel kommt. Waibel Talusian mein Name."


    Er schien wenig beeindruckt, schien es, als hätte er schon öfter Chaoskrieger zu Gesicht bekommen.

    "Als Bote zu wem? Darf ich vermuten, den Protektor? Und welchen Anlass darf ich melden?"

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • "Glaube nicht, du könntest mich aufhalten, Waibel Talusian."
    Der Krieger schüttelte sich kurz.
    "Aber ich bin nicht zum Vergnügen hier. Ich soll lediglich eine Information erfragen. Und wenn du sie mir gibst, brauche ich deinen Protektor nicht zu stören."
    Die Pause war zu kurz, as dass jemand hätte antworten können.
    "Es geht um Bäume. Um genau zu sein, um Bäume, die hier in Mythodea niemand erwarten würde. Bäume, wie sie in meiner Heimat häufiger sind. Bäume, die gespickt sind mit Leichen. Einer der Menschen bei uns nannte sie Blutbäume. Sind auch hier welche davon aufgetaucht?"

  • Die anderen drei Wachen griffen zu lanngen Infantrielanzen, blieben jedoch auf ein Handzeichen des Waibels zurück.


    "Diese Thematik werde nicht ich mit euch besprechen, ich schicke einen Boten. Ich muss euch deswegen um etwas Geduld bitten."


    Er ignorierte einfach die Drohung, die unhaltbar wahr. Er winkte eine der Wachen haran, sagte etwas leise zu ihm und sie lief los.

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • "Ihr tätet gut daran, mich nicht zu lange warten zu lassen!"


    Kurze Zeit kam ein zweiter Chaoskrieger hinzu. Auch dieser Trug den Wappenrock Selfirans, auch wenn seine (oder ihre?) gestalt nicht so imposant war wie die des Khorneanhängers. geschickt sprang der zweite Krieger von seinem Ross.
    "Ich hoffe, Kor'CaMer hat euch keine Schwirigkeiten gemacht. Er mag ein guter Krieger sein, aber seine diplomatischen Fähigkeiten sind - begrenzt."

  • Der Waibel hatte bei der Drohung nur etwas missmütig geschaut. Er haßte Ärger während seiner Wachschicht, genau so wie er es haßte, das er sich von dem Krieger hatte ablenen lassen und den zweiten Reiter übersehen hatte. Trotzdem klang er freundlich und bestimmt.

    "Mag sein. Selbe Delegation, selber Grund? Wenn ja, bräuchte ich freundlicherweise nur euren Namen."

    Und ich schritt durch Rua`Funmey und der Wind sprach zu mir. Da wusste ich, es wahr der Anfang von etwas Neuem.

  • "Meinen Richtigen Namen aus zu sprechen, dürfte etwas schwer werden in dieser Sparache, aber Siam trifft es am besten. Und ich bin tatsächlich aus dem selben Grund hier wie mein Glaubensgenosse."
    Die Stimme war merkwürdig, sowohl männlich wie auch weiblich und sie war verführerisch. Schwächere Geister als die des Waibels hatten für diese Stimme warscheinlich alles getan.

  • Es dauerte einen Moment bis der Gardist wiederkehrte.
    Neben ihn lief der Protektor mit zwei weiteren Wachen hinter sich.

    "Den Elementen zum Gruße.
    Ich bin Murdo Kilian. Der Protektor von Yunalesc. Wie kann ich euch helfen?

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • "Seid Gegrüßt, Protektor Murdo Kilian von Yunalesk."
    Der Krieger in der roten Rüstung murmelte etwas unverständliches.
    "Ich bin hier auf Geheiß unseres Protektors, Gwaew-gedo aus Selfiran."
    Die Stimme klang süßlich und verführerisch.
    "Und zwar geht es um Bäume. Ganz bestimmte Bäume um genau zu sein. Ein Siedler, mit dem ich sprach, nannte sie Blutbäume und wir würden gerne erfahren, ob auch hier welche aufgetaucht sind. Ich habe schon an mehreren Stellen im Nördlichen Sigel davon gehöhrt."

  • Murdo nickte und musterte sein gegenüber interessiert.
    Ihm war nicht bewusst, das es in Selfiran Anhänger des Chaoskultes gab.

    "Wenn ihr über jene Bäume sprecht, auf die Leichen aufgespießt wurden, ja.
    Wir fanden solch verunstaltete Bäume vor.
    Wisst ihr etwas über diese barbarische Art zur schaustellung von Toten?"


    Etwas an der Fragestellung des Chaoten kam Murdo seltsam vor.
    Seine Stimme schien ihn nicht sonderlich zu beeindrucken. zu lange hatte er sich verführerischen in der Traumebene gestellt.

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • "Genau von diesen Bäumen spreche ich. Und was ich euch darüber sagen kann, wird euch nicht gefallen. Ich kenne solche Bäume aus meiner Heimat, den Chaoswüsten. Dort ist es ein häufiger Anblich, besonders nach großen Schlachten. Jedoch halte ich es für extrem unwarscheinlich, dass es sich hier um die selben Bäume handelt, da der Einfluss unserer Götter nicht bis Mythodea reicht. Und ich wüsste nicht, was sonst diese Bäume mit hierher bringen könnte, speziell da meine Glaubensbrüder und ich keinen Vorteil davon hätten. Diese Bäume stehen die Seelen der Gefallenen und verhindern so den Tribut an unsere Götter. Daher vernichten auch wir diese Bäume, wo wir sie sehen."

  • "So wie ihr über diese Bäume sprecht, könnte man meinen das sie so wie sie sind aus dem Boden wachsen.
    Bäume tauchen nicht einfach leichenbeangen auf. Irgendjemand scheint sich einen Spaß an die Schaustellen von Toten zu machen.
    Das dies nicht von der seiten eurer Glaubensgenossen kommt... Hatte ich gehoft."


    Er atmete durch und massierte sich die Schläfen. Da waren wieder diese Kopfschmerzen.


    "Wir bergen die Toten und bestatten sie angemessen oder geben sie an ihre Angehörige weiter."

    What if I far from home? Oh Brother I will hear you call.

    What if I lose it all? Oh Sister I will help you out!

    Ooooh if the sky comes falling down, for you, there is nothing in this world I wouldn't do.

  • "Glaubt mir, in meiner Heimat wachsen sie aus dem Boden und nehmen sich die Leichen selber.
    Aber gut, mein Auftrag ist erfüllt und wir werden zurück nach Selfiran reisen. Sollen wir noch etwas ausrichten?"

  • "Auch Euch wünsche ich einen gesegneten Tag. Ich werde Eure Botschaft ausrichten."
    Der Sprecher deutete eine Verbeugung an, winkte mit der Hand und stieg auf sein Pferd. Der Krieger in der roten Rüstung stürmte wortlos davon, während der andere ihm mit einem leichten Kopfschütteln folgte.