Ein Mann in Schwarz

  • Einige haben schon von den männern gehört, die erbarmungslos Jagd auf die Anhänger des Chaos machen und einige haben schon mal einen von weitem gesehen, doch ist der Anblick eines Hexenjägers stets ein beunruhigender und man hat das Gefühl sein Blick könne die Wahrheit einem aus dem Leib reißen. Auch wenn diese gefürchteten Männer und Frauen der Inquisition in der "Alten Welt", wie sie von den dienern des Chaos genannt wird, dort überall ein hohes ansehen genießen und an Gerichtshöfen kein ungewöhnlicher Anblick sind, umso ungewöhnlicher ist es einen von ihnen bei der Juristriktion in Paolos Trutz anzutreffen, einer Metropole, die vom Chaos infiltriert wurde. doch genau solch einer steigt gerade die Treppen zur Juristriktion hinauf. Sein Mantel ist Schwarz und sein Gesicht ist mit seltsamen lederfetzen verhüllt. auch seine mitgeführten und offen getragenen Brandeisen sind nicht die für einen Hexenjäger üblichen. Die Brandeisen sind mit dem Zeichen des Chaos verziert und der Mann im schwarzen Mantel ist kein gewöhnlicher Hexenjäger. Er ist "Der Sammler", oder zumindest nennt er sich so. Seinen Namen kennen nicht viele und die, die ihn kennen werden ihn für sich behalten. Aus furcht oder Respekt. manchmal auch beides zugleich.


    Mit einem Reiserucksack auf dem Rücken steigt nun also der Sammler die treppen zur Juristriktion hinauf, um den höchsten Richter des Nordens zu treffen, wie dieser ihm geheißen.